Ayurveda gegen Darmbeschwerden – 4 Tipps für eine gesündere Verdauung

Lesezeit: 5 Minuten

Ayurveda gegen Darmbeschwerden – 4 Tipps bei Verdauungsproblemen

Bauchschmerzen oder unregelmäßige Stuhlgewohnheiten – Verdauungsprobleme können sich auf unterschiedliche Weise äußern und in Deinem Körper bemerkbar machen. Ayurveda kann Dir bei Deinen Problemen mit dem Darm helfen. In Deutschland leidet jeder Dritte unter Problemen im Magen-Darm-Trakt. Zeichen, die auf eine gestörte Verdauung hinweisen, sind unter anderem ein Gefühl von Schwere im Bauchbereich, unregelmäßiger Stuhlgang beziehungsweise Verstopfung, Blähungen, teilweise sogar mit Krämpfen, Appetitlosigkeit, Unverträglichkeiten, Durchfall, intensiver Geruch des Stuhls, Lethargie sowie Zungenbelag und Mundgeruch. Oftmals tritt auch eine Mischung aus unterschiedlichen Beschwerden auf und Durchfall wechselt sich mit Verstopfung ab.

Wenn Du direkt nach dem Essen unter extremer Müdigkeit leidest, dann ist das ebenfalls ein Hinweis, dass mit Deiner Verdauung etwas nicht stimmt. Der Einsatz von Ayurveda gegen Darmbeschwerden ist nicht nur hocheffektiv, sondern betrachtet die Patienten ganzheitlich. Ayurveda lindert also nicht nur Deine Symptome, sondern packt Deine Verdauungsprobleme direkt bei ihrer Ursache und gibt Dir Ernährungs– und Lebensstilempfehlungen mit an die Hand. Wir zeigen Dir heute, wie Du Ayurveda bei Darm Problemen anwenden kannst und welche Ursachen Deine Verdauungsprobleme aus ayurvedischer Perspektive haben.

Ayurveda gegen Darmbeschwerden einsetzten

Die Ursachen Deiner Darmbeschwerden aus ayurvedischer Perspektive

Angenommen alles funktioniert in Deinem Verdauungstrakt optimal, dann entsteht während der Verdauung als Körpergewebe das Rasa-Dhatu. Es handelt sich dabei um die im Körper zirkulierende Flüssigkeit, die als einzige Körperflüssigkeit alle drei Doshas beinhaltet. Rasa-Dhatu transportiert die, durch die Verdauung entstandenen Doshas an ihre jeweiligen Einsatzorte im Körper. Trockenheit, Antriebslosigkeit und Lethargie deuten auf eine Störung des Rasa-Dhatu hin. Ein verschmutztes Rasa-Dhatu kann zum Beispiel durch Ama, angesammelte Schlacken, entstehen. Die Bildung von Ama, das heißt unverdauter oder nur teilweise verdauter Nahrung entsteht durch die Störung Deines Verdauungsfeuers, dem Agni. Ist also Dein Verdauungsfeuer geschwächt, dann entsteht während des Verdauungsprozess statt des gesunden Rasa-Dhatu, klebriges und verstopfendes Ama.

Ama erkennst Du zum Beispiel an weißem Belag auf der Zunge, einem Gefühl von Schwere, Antriebslosigkeit, fehlendem Glanz in den Augen und der Zunahme Deines Gewichts. Ayurveda ordnet fast allen Erkrankungen als Ursache eine Fehlfunktion des Agnis zu. Aus diesem Grund ist es auch so wichtig, dass Du den Zustand Deines Verdauungsfeuers genau beobachtest. Aber auch ein Ungleichgewicht in Deinen drei Doshas kann zu Darmbeschwerden führen. Hast Du Durchfall, dann deutet das auf ein zu hohes Pitta hin, während Verstopfung durch einen Kapha-Überschuss bedingt sein kann. Das Reizdarmsyndrom und Blähungen lassen sich mit einem Überschuss an Vata in Verbindung bringen.

So entlastest Du mit Ayurveda Deinen Darm

Neben der Anpassung der täglichen Routinen, setzt Ayurveda gegen Darmbeschwerden zahlreiche indische Heilkräuterpräparate ein. Kurkuma ist durch seine antientzündliche Wirkung bekannt und wurde in mehreren Studien auf seine Wirksamkeit bei Problemen im Darm getestet. Im Jahr 2006 konnte eine Gruppe japanischer Forscher um Hiroyuki Hanai in der Studie „Curcumin-Erhaltungstherapie bei Colitis Ulcerosa: randomisierte, multizentrische, doppelblinde, placebo-kontrollierte Studie“ die positiven Einflüsse von Kurkuma auf Colitis Ulcerosa feststellen. Es verbesserten sich nicht nur die Symptome der 43 Patienten, sondern auch ihre Blutwerte entwickelten sich positiv. Um aus einem Kapha-Überschuss resultierende Verstopfung, loszuwerden, kannst Du ebenfalls ayurvedische Kräuter anwenden. Neben Ingwer oder Fenchel hilft auch Nelkentee Deine Darmbeschwerden positiv zu beeinflussen. Wenn Du unter Durchfällen leidest, solltest Du Dein Pitta reduzieren und Dein Agni etwas bremsen. Wichtig ist, dass Du dann saueres, scharfes, salziges oder sehr fettes Essen von Deinem Speiseplan streichst sowie auf erhitzende Lebensmittel, wie Karotte, Aubergine, Chili, Pfeffer oder Ingwer verzichtest. Blähungen lassen sich von Dir durch eine Senkung Deines Vata-Doshas lindern. Feuchte, ölige, süße, saure und salzige Kost, wie beispielsweise Frühstücksbrei und Eintöpfe senken Dein Vata.

Kurkuma als Mittel bei der ayurvedischen Behandlung von Darmbeschwerden.

4 Tipps für Ayurveda gegen Darmbeschwerden

1. Ayurvedische Kräuterpräparate lindern Beschwerden

Durch Kräuterpräparate hilft Ayurveda bei Darm-Problemen sowohl bei Durchfällen als auch Blähungen oder Verstopfungen. Nutze Ingwer, Fenchel, Aloe Vera und Gewürze wie Kreuzkümmel, Senfsaat oder Hing, die Dein Verdauungsfeuer anregen und Deine Verstopfung lindern. Du kannst auch verschiedene Heilkräuter miteinander mischen. Kombiniere schwarzen Pfeffer mit Steinsalz und Hing, um Deine Verdauung anzuregen und Verstopfungen zu beseitigen. Amalaki senkt bei Durchfällen Dein Pitta und regeneriert die Schleimhäute Deines Verdauungstrakts. Bockshornkleesamen, Ingwer, Fenchel, Kardamom und Gewürznelken lindern Deine Beschwerden bei Blähungen. Kurkuma kannst Du bei allen Darmbeschwerden einsetzen, da er verdauungsfördernd wirkt.

2. Passe Deine täglichen Routinen an

Damit Du Deinen Körper bei der Verdauung Deines Essens unterstützt, gibt Ayurveda ein paar einfache Regeln vor, denen Du folgen kannst um Deinen Verdauungstrakt gesund zu halten. Achte darauf, dass Du Deinen Hunger nie übergehst. Regelmäßige Mahlzeiten zu ähnlichen Zeiten geben Deinem Körper Routine und Orientierung, dabei solltest Du Dein Abendessen nie nach 20.00 Uhr zu Dir nehmen, da Du es dann nicht gesund verdauen kannst. Nimm Dir bei der Nahrungsaufnahme Zeit und iss nicht zu schnell hintereinander, denn damit provozierst Du Verdauungsstörungen sowie die Bildung von Stoffwechselschlacken. Auch wenn es im Sommer manchmal verlockend ist Getränke aus dem Kühlschrank zu trinken, kann auch diese Gewohnheit Deiner Verdauung schaden. Nach dem Essen solltest Du Deinem Körper Ruhe zur Verdauung gönnen und erstmal nichts mehr trinken.

Zeit für das Essen nehmen um mit Ayurveda den Darm zu heilen

3. Achte auf eine gesunde Ernährung

Im Ayurveda wird die Ernährung an die jeweilige Jahreszeit angepasst und die Nahrung nach dem jeweiligen Körperzustand gewählt. Du kannst also darauf achten saisonale Gemüsesorten zu Dir zu nehmen und im Sommer leichtere Kost zu verzehren, als im Winter. Eine große Bedeutung kommt im Ayurveda auch der Wärme Deines Essens zu. Damit Dein Verdauungsfeuer seinen Job machen kann, solltest Du es unbedingt durch warme Speisen oder erwärmende Zutaten, wie Gewürze, unterstützen. Im Ayurveda unterscheidet man außerdem in 6 verschiedene Geschmacksrichtungen. Am besten versuchst Du süß, sauer, salzig, scharf, bitter und herb in einer Mahlzeit zu vereinen. Auch das Vorhandensein von verschiedenen Konsistenzen, wie hart, fest, weich und flüssig wird im Ayurveda viel Bedeutung beigemessen.

4. Traditionelle Ayurveda Kur gegen Darm Krankheiten

Eine jährliche Reinigungskur sorgt für das Ausscheiden von Ama und bringt Deine Verdauung wieder auf Kurs. Eine traditionelle Ayurveda Kur gegen Darm Krankheiten machst Du am besten im März oder April für drei bis fünf Tage. Zwar kannst du eine solche Kur auch zu Hause durchführen, aber eine Begleitung durch professionelles Personal und Ayurveda Therapeuten, ist unbedingt ratsam, wenn Du unter diagnostizierten Darm Erkrankungen leidest. Bei der Panchakarma Kur erfolgt eine tiefgreifende Reinigung Deines Organismus, durch verschiedene Ausleitungsverfahren. Bei einer Darmreinigung scheidest Du Toxine und Stoffwechselschlacken aus.

Hier findest Du unsere Kurangebote für Ayurveda gegen Darmbeschwerden:

Siddhalepa Ayurveda Health Resort
Sri Lanka – Westküste Sri Lanka – Wadduwa
Klass. Ayurvedakur (1 Pers.) + Begleitperson ohne Kur
6 Nächte, Doppelzimmer, Vollpension
Heritance Ayurveda Maha Gedara
Sri Lanka – Westküste Sri Lanka – Beruwela
Klass. Ayurvedakur (1 Pers.) + Begl.person ohne Kur
6 Nächte, Doppelzimmer, Vollpension
Oasis Aramaya Ayurveda Beach Resort
Sri Lanka – Sri-Lankische Südwestküste – Ambalangoda
Ayurveda Intensivkur
11 Nächte, Doppelzimmer, Vollpension
Surya Lanka Ayurveda Beach Resort
Sri Lanka – Südküste Sri Lanka – Matara-Talalla
Ayurvedakur - Panchakarma Intensiv
7 Nächte, Doppelzimmer, Vollpension
Fit Reisen bei Instagram
Sitemap