Den Körper entsäuern mit gesunden Lebensmitteln

Den Körper entsäuern auf natürliche Weise

Lesezeit: 4 Minuten


Wenn Du häufig mit Müdigkeit, Sodbrennen oder Kopfschmerzen zu kämpfen hast, könnte das daran liegen, dass Dein Körper übersäuert ist. Zurückzuführen ist die Übersäuerung vor allem auf Stress, Bewegungsmangel und ungesunde Ernährung. Du möchtest Dich endlich fitter fühlen und Deinen Körper von störenden Schadstoffen befreien? Basen-Fasten reguliert den Säure-Basen-Haushalt auf natürliche Weise und fördert laut dem Gesundheitsinstitut Deutschland maßgeblich unsere Gesundheit. Mit diesen Hausmitteln und Tipps kannst Du Deinen Körper entsäuern:

Die richtige Ernährung ist beim Basenfasten entscheidend

Obst und Gemüse: Im Idealfall versorgen wir unseren Körper mit 70% basischen Lebensmitteln und nur 30% säure-bildenden Nahrungsmitteln. Häufig ist dies allerdings umgekehrt, sodass unser Körper aus dem Säure-Basen-Gleichgewicht gerät. Um den Säure-Abbau im Körper zu unterstützen, setzen viele Menschen auf basische Ernährung. Folgende Lebensmittel solltest Du zur Entsäuerung in Deinen Ernährungsplan integrieren:

  • Kartoffeln
  • Blatt- und Wurzelgemüse wie Sellerie, Karotten, Fenchel
  • Obst
  • jegliche Art von grünem Blattgemüse und Blattsalaten wie Mangold, Spinat und Kohl
  • Gemüse wie Zucchini, Aubergine und Kürbis

Vermeide Fleisch, Kaffee und Nikotin: Neben der basischen Ernährung solltest Du stark säure-bildende Lebensmittel meiden, um den ohnehin schon übersäuerten Körper nicht noch zusätzlich zu belasten. Dazu zählt vor allem eine eiweißreiche Ernährung mit Fleisch, Fisch und Wurst, Eiern und Quark. Auch um Industriezucker und Weißmehlprodukte sowie Alkohol, Kaffee und Nikotin solltest Du während Deiner Entsäuerungs-Kur einen Bogen machen.

Von Kaffee und Croissants solltest Du während deiner Basenkur lieber die Finger lassen.

Diese Hausmittel helfen beim Körper entsäuern:

Wasser und Tee: Ausreichend Flüssigkeit hilft dem Körper dabei, Gewebe und Zellen durchzuspülen. Auf diese Weise können Säuren leichter nach außen geleitet werden. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt als groben Richtwert eine tägliche Trinkmenge von 1,5 bis 2,5 Litern Flüssigkeit. Stilles Wasser und ungesüßte Kräutertees aus Brennnesseln, Scharfgarbe, Löwenzahn oder Melisse eignen sich am besten, um die Nieren bei ihrer Arbeit gegen die Übersäuerung zu unterstützen.

Zitrone: Ein wahrer Alleskönner unter den Hausmitteln ist die Zitrone: Sie ist reich an basischem Kalium und Magnesium und entsäuert Deinen Körper von innen. Zusätzlich kurbelt Sie die körpereigene Basenbildung an, hemmt Entzündungen und hilft sogar beim Abnehmen, wie mehrere Studien belegen. Trink am besten jeden Tag ein Glas Wasser, angereichert mit dem Saft einer halben Zitrone.

Zitronenwasser entsäuert Deinen Körper nicht nur, sondern hilft auch beim Abnehmen.


Apfelessig: Ähnlich wie die Zitrone ist auch Apfelessig reich an natürlichen Mineralien. Dazu zählen etwa Kalium, Magnesium und Kalzium sowie einige wichtige Vitamine und Spurenelemente. Neben dem Kampf gegen die Übersäuerung wird Apfelessig auch gerne zum Abnehmen genutzt, weil er die Verdauung von Fetten und Kohlenhydraten anregt.

Natron: Vielen Menschen ist Natron nur aus der Küche bekannt. Doch das weiße Pulver ist bei Basen-Fastenden sehr beliebt und kann gegen Übersäuerung, Harnwegsinfekte und Sodbrennen eingesetzt werden.

Was sonst noch gegen Übersäuerung hilft:

Sport: Dass sich Sport positiv auf Dein seelisches und körperliches Befinden auswirkt, ist längst bekannt. Interessant ist aber auch, dass durch Bewegung die Ausscheidung von Giftstoffen aktiviert wird. Die Lunge scheidet verstärkt Abbauprodukte aus und säubert somit den Organismus. Säure kann auch über Schweiß abtransportiert werden, der bei der körperlichen Betätigung entsteht. Besonders empfehlenswert sind Ausdauer-Sportarten wie Schwimmen und Radfahren, die zusätzlich Deine Gelenke schonen. Aber genau wie bei der Flüssigkeits-Aufnahme gilt auch hier: Zu viel kann Deinem Körper schaden.

Entspannung: Gönne Dir regelmäßige Ruhephasen, denn auch emotionaler Stress kann zu einer Übersäuerung Deines Körpers führen. Dabei ist es ganz egal, ob Du Dich für Yoga, Meditation oder eine andere Methode entscheidest, um Stress abzubauen: Tu das, wobei Du Dich wohlfühlst. Sinnvoll ist es auch, die Atmung ganz bewusst einzusetzen, weil die Lunge ein wichtiges Organ zur Entsäuerung ist.

Basenpulver: Basenpulver sollen dabei helfen Säuren zu neutralisieren. Sie liefern dem Körper im Kampf gegen die Übersäuerung wichtige Mineralstoffe wie Natron, Magnesium, Kalium und Kalzium.

Basenpulver und Schüssler-Salze können Dir dabei helfen, Deinen Körper zu entgiften.


Schüssler-Salze: Viele schwören bei Übersäuerung auf die sogenannten Schüssler-Salze. Es handelt sich dabei um alternativmedizinische Präparate von Mineralsalzen, die in homöopathischen Mengen eingenommen werden. Ideal, um Säuren zu neutralisieren, eignen sich die Salze Nr. 9 (Natrium phosphoricum) und Nr. 10 (Natrium sulfuricum). Wichtig: Informiere Dich vorab über die richtige Einnahme der Präparate.

Basische Badesalze: Auch spezielle Basenbäder sollen helfen, den Körper zu entsäuern. Sie enthalten basische Mineralsalze, die in heißen Quellen vorkommen, zum Beispiel Magnesium-, Kalzium- und Schwefelverbindungen. Bei dieser wohltuenden Methode nimmt der Körper die im Wasser gelösten Mineralien über die Haut auf und reguliert so den Säure-Basen-Haushalt.

Wirkung des Basenfastens:

Nach einer Basenkur wirst Du Dich wahrscheinlich wesentlich vitaler und wacher fühlen, denn Dein Körper konnte sich in dieser Entlastungszeit vieler schädlicher Substanzen und Säuren entledigen. Basenfasten sensibilisiert auch für die wahren Bedürfnisse unseres Körpers. Du wirst lernen, achtsam zu essen und zwischen Appetit und Hunger zu unterscheiden. Diese Erkenntnis kann auch beim Abnehmen helfen.

Dauer einer Entsäuerungs-Kur:

Dein Körper braucht Zeit, um zu entgiften. Wenn Du herausfinden möchtest, ob Basenfasten der richtige Weg für Dich ist, kannst Du die basische Ernährung einmal 3 bis 5 Tage lang ausprobieren. Auch in dieser kurzen Zeit können bereits positive Effekte erzielt werden. Wir empfehlen Dir, die Entgiftungskur, sofern sie Dir zusagt, etwa 7 bis 14 Tage lang durchzuführen. Sinnvoll ist es, die basische Ernährung danach so gut es geht in den Alltag zu integrieren. Du wünschst Dir für Deine Basen-Kur eine angenehme, professionelle Umgebung? Dann verschaffe Dir einen Überblick über unsere Fastenurlaube:

Johannesbad Hotel St. Georg
Österreich – Salzburger Land – Bad Hofgastein
Schnuppertage - basenfasten - die wacker-methode®
4 Nächte, Doppelzimmer, Sonderverpflegung
The Monarch Hotel
Deutschland – Niederbayern – Bad Gögging
Basenfasten nach Wacker® für Einsteiger
3 Nächte, Doppelzimmer, Vollpension
Königshof Health & View
Deutschland – Alpenvorland – Oberstaufen
Vitalaufenthalt - Basica VP
4 Nächte, Einzelzimmer, Vollpension
bora HotSpaResort
Deutschland – Alpenvorland – Radolfzell am Bodensee
Schnupper-Basenfasten
3 Nächte, Doppelzimmer, Vollpension

Weitere Ernährungstipps im Fit Reisen Blog:

Wie geht intuitives Essen?
22 Tage zuckerfrei – 5 Gründe

Fit Reisen bei Instagram
Sitemap