Hotels in Negombo

Sri Lanka · Westküste Sri Lanka

Negombo Sri Lanka – Unterwasserparadies und wichtigster Fischereihafen an der Westküste

Die Stadt Negombo in Sri Lanka liegt in direkter Nähe zum internationalen Flughafen und ca. 40 km nördlich von Colombo. Negombo gilt als einer der bedeutendsten Fischereihäfen an der Westküste, welcher daher auch eine populäre Sehenswürdigkeit darstellt. Zudem reizt Negombo Sri Lanka mit zahlreichen Gemüse- und Fischmärkten und lädt zu Tagestouren oder Rundfahrten in die nahegelegene Stadt Kandy und das Landesinnere der Insel ein.

Erholungssuchende fasziniert vor allem der wunderschöne Strand in Negombo Sri Lanka. Der über acht Kilometer lange, feine, goldfarbender Sandstrand fällt flach in den Indischen Ozean ab und ist daher perfekt zum Schwimmen geeignet. Die vielzähligen Kokospalmen bieten Schattenplätze und sorgen für eine idyllische Atmosphäre. Tauch- und Schnorchelausflüge zählen zu den beliebtesten Touristenaktivitäten in Negombo Sri Lanka. Neben Korallenriffen mit exotischen Fischen kann hier auch ein ca. 50 Jahre altes und 75 m langes Schiffswrack entdeckt werden.

Die Wirkung von Naturheilkräften in Negombo Sri Lanka kennenlernen

Neben Indien gilt das Inseljuwel Sri Lanka als das Mutterland des Ayurveda und blickt auf eine ca. 3000 Jahre alte Entstehungsgeschichte zurück. Mittlerweile ist Ayurveda ein fester Bestandteil der sri-lankischen Kultur und eine Reisemotivation für viele Urlauber. Auch Negombo in Sri Lanka zählt zu einem beliebten Reiseziel für eine Ayurveda Kur.

Während der Kur stehen Entspannung und Revitalisierung im Mittelpunkt. Um Menschen neue Zufriedenheit, Lebensfreude und Energie zu geben, betrachtet die traditionelle Naturheilmethode den Menschen als Ganzes und strebt ein Gleichgewicht der drei Lebensenergien an. Die sogenannten Doshas raten durch Stress und Hektik schnell aus der Balance und resultieren oftmals in Beschwerden und Krankheitsbildern. Die Wiederherstellung des Gleichgewichts wird durch wohltuende Massagen, traditionelle ayurvedische Tees und Kräutermedizin, eine Ernährungsumstellung sowie Yoga und Meditationskurse begleitet.

Eine typische Ayurvedaanwendung ist der Shirodhara – ein warmer Stirn-Ölguss. Aus ca. 8 cm Höhe wird das warme, mit Kräutern gemischte Öl auf die Stirn gegossen und anschließend einmassiert. Dem Shirodhara wird eine beruhigende Wirkung nachgesagt, die sich positiv auf chronische Kopfschmerzen, Schlafprobleme und Depressionen auswirken soll.