Kräuterstempel, Kerze und ayurvedisches Öl

Ayurveda Arzt Dr. Upul im Interview: Wichtige Fragen zum Thema Ayurveda

Lesezeit: 8 Minuten

In unserem heutigen Interview sprechen wir mit dem Ayurveda Spezialisten Dr. Upul. Er ist praktizierender Ayurveda Arzt und leitet derzeit das Ayurveda-Zentrum des Thaulle Resorts in Skri Lanka. Im Interview beantwortet er uns einige wichtige Fragen rund um das Thema der ayurvedischen Medizin und stellt die Besonderheiten der Behandlungen im Thaulle Resort vor.

Doktor Upul, vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, uns in diesem Interview einige Fragen zu beantworten. Mögen Sie sich zunächst bei unseren Lesern und potentiellen Besuchern vorstellen, die Sie vielleicht noch nicht kennen?

Aber natürlich. Mein Name ist Dr. Upul Rajapaksha und ich bin ein beim Ayurveda Medical Council of Sri Lanka registrierter Arzt. Zwischen 1990 und 1996 habe ich an der medizinischen Fakultät für Ayurveda in Sri Lanka studiert und seit meinem Abschluss arbeite ich als registrierter Ayurveda-Arzt.

Während meines Studiums habe ich außerdem einen Kurs in Akupunktur und Homöopunktur absolviert und erfolgreich abgeschlossen. An der Universität Kerala in Indien habe ich mich auf Panchakarma-Behandlungen spezialisiert sowie auf Yoga, Meditation und Kshara-Suthra an der Universität Kelaniya in Sri Lanka. Als Anerkennung für meinen Beitrag im Feld Ayurveda wurde mir der prestigeträchtige Rang des „Vaidyaabimani” verliehen. Nach Erreichen meines Abschlusses arbeitete ich einige Zeit als Allgemeinmediziner in Sri Lanka und kurz danach war ich für ein Jahr in Deutschland als Arzt für Ayurveda und Akupunktur tätig. Anschließend arbeitete ich als beratender Ayurveda-Arzt in Behandlungscentern von angesehenen Sterne Hotels und Resorts, die sich hauptsächlich an europäische Kunden richten. 2015 bin ich dem Thaulle Resort beigetreten und leite seitdem erfolgreich das dortige Ayurveda-Zentrum als Chefarzt.

Wie sind Sie Ayurveda-Arzt geworden? Wie sieht das Studium aus (in Sri Lanka)?

Inspiriert, dieses spezielle Feld anzustreben, wurde ich durch meinen Vater, der bereits seit vielen Jahren als renommierter Ayurveda-Arzt tätig war. Dies hat mich dazu bewogen, ein hohes Niveau im Bereich Ayurveda zu erreichen mittels zertifizierter Hochschulabschlüsse. Zudem sind auch mein Bruder und meine Frau qualifizierte Ayurveda-Ärzte.

Traditionell wurde die Lehre des Ayurveda über Generationen innerhalb der Familie weitergegeben. Heutzutage muss man, um in dem Feld tätig zu werden, 5 Jahre studieren und ein Praxisjahr absolvieren, was den internationalen medizinischen Standards entspricht. Dies sorgt dafür, dass gleichzeitig traditionelle und authentische Methoden bewahrt und die Zertifizierung, die für die moderne Medizin notwendig ist, garantiert wird.

Erst nachdem diese notwendigen Voraussetzungen erreicht sind, darf man die Tätigkeit selbstständig, als Teil einer Organisation oder sogar in einer staatlichen medizinischen Einrichtung ausüben.

Was ist das Besondere an den Ayurveda-Behandlungen des Thaulle Resorts?

Unsere Ayurveda-Behandlungen zeichnen sich durch eine hohe Authentizität aus, da wir sie mit den traditionellen medizinischen Philosophien Sri Lankas kombinieren. Dieser Prozess ist schwieriger umzusetzen, da er ein hohes Maß an Hingabe sowohl des Gastes als auch der Einrichtung voraussetzt. Alle Ayurveda-Behandlungen einschließlich Akupunktur, Yoga, Meditation, die traditionellen sri-lankischen Medikamente und die Mahlzeiten sind genauestens auf die mentalen und physischen Anforderungen des Klienten abgestimmt. Zudem wird auch auf den Körperbau, die Doshas und persönliche Präferenzen der jeweiligen Person Rücksicht genommen.

Nachdem der individuelle Behandlungsplan erstellt und in Kraft gesetzt wurde, wird das gesamte Team geschult, um zu überwachen und sicherzustellen, dass alle im Plan festgelegten Punkte eingehalten werden, ohne von den traditionellen Philosophien und Praktiken abzuweichen.

Wie sieht ein typischer Tag einer klassischen Ayurveda-Behandlung im Thaulle Resort aus?

Jeder Kunde hat während eines Kuraufenthalts Anspruch auf mindestens 5 Behandlungen im Ayurveda-Zentrum. Dies erhöht sich je nach den oben genannten Bedürfnissen der Kunden. Alle Behandlungen werden unter Berücksichtigung der Privatsphäre und des Wohlbefindens des Kunden durchgeführt.

Zwischen 6:30 und 8:30 Uhr steht zunächst Yoga und Meditation in der Meditationshalle an. Für Gäste, die speziell für Yoga im Resort sind, stehen innerhalb dieses Zeitraums anderthalb Stunden zur Verfügung und Ayurveda-Gäste haben eine Stunde. Wenn nötig oder erwünscht, kann später am Abend eine weitere Session am Kirrinda Strand oder an einem der vielen Tempel in der Nähe des Resorts durchgeführt werden.

Frühstück wird zwischen 7:00 und 10:30 Uhr serviert und die Ayurveda-Behandlungen beginnen in dieser Zeit je nach Reihenfolge, die in den persönlichen Behandlungsplänen, die den Gästen beim Abendessen des vorherigen Tages gegeben wurden, festgelegt wurde.

Vor dem Mittagessen zwischen 12:00 und 14:30 Uhr werden den Gästen am Pool, im Restaurant, in den Gartenbereichen oder als Zimmer Service speziell auf ihre Doshas abgestimmte Getränke serviert.

Einmal die Woche, meistens am Abend, wird eine Einführung in die Philosophien von Ayurveda gegeben und eine Demonstration der traditionellen sri-lankischen Ayurveda-Küche.

Ausflüge zum Kirrinda Strand, zum Kataragama Tempel, zum Hauptmarkplatz oder sogar Safaritouren können organisiert werden in Zeiten, zu denen es für den Gast und das Ayurveda-Center am besten passt. Auch der Pool und das Fitness-Center können von jedem genutzt werden, der vor dem Abendessen noch ein Workout durchführen will. Das Hotel verfügt zudem über freies WLAN in den Zimmern und in den öffentlichen Bereichen.

In den schönen Gärten des Hotels werden ab 19:00 Uhr das Abendessen serviert und die Behandlungspläne für den nächsten Tag an die Gäste ausgeteilt. In dieser Zeit treffen sich der Arzt und die Geschäftsleitung mit den Gästen, um die vollständige Zufriedenheit sicherzustellen und Feedback zu eventuellen Mängeln im Service oder der Einrichtung einzuholen. Natürlich stehen der Arzt oder ein leitendes Mitglied der Einrichtung den Gästen auch ansonsten rund um die Uhr zur Verfügung.

Es wird den Klienten nahegelegt, das Abendessen gegen 22:00 Uhr abzuschließen, um eine erholsame Nachtruhe zu haben.

Wer kann von der Ayurveda-Behandlung profitieren? Würden Sie diese auch für jüngere Menschen empfehlen?

Die Hauptphilosophie von Ayurveda basiert darauf, ein langes und gesundes Leben zu führen und das erreicht Ayurveda auf zwei Wegen: Heilung und Prävention. Panchakarma wird sowohl zur Heilung bestehender gesundheitlicher Probleme als auch zur Vorbeugung zukünftiger Beschwerden eingesetzt. Daher gibt es für die Behandlung keine Altersgrenze.

Was sind typische Krankheiten, mit denen Besucher in das Thaulle Resort kommen?

Die meisten unserer Gäste sind entweder Berufstätige mittleren Alters, Rentner oder ältere Menschen. Sie kommen also mit vielerlei verschiedenen Beschwerden zu uns. Burnout, Depression, Schlaflosigkeit, Arthritis, Hauterkrankungen wie Psoriasis (Schuppenflechte) sowie der Wunsch nach Gewichtsreduktion und Entgiftung sind einige der Hauptangelegenheiten, mit denen wir uns befassen.

Was wollen Ihre Patienten erreichen?

Die Klienten kommen zu einem einzigen Zweck zu uns: Heilung oder Linderung der erwähnten Krankheiten und kompletter Detox. Wir geben unseren Gästen auch viele Tipps an die Hand, mit denen sie die positiven Effekte der Behandlungen aufrechterhalten und einen gesünderen Lebensstil erreichen können. Mit anderen Worten: den Ayurveda-Lebensstil. Dazu gehört eine Veränderung der Essgewohnheiten und der Auswahl an Lebensmitteln.

Haben Sie eine oder zwei „Erfolgsgeschichten“ im Kopf, bei denen Sie jemandem helfen konnten, der in der „konventionellen Medizin“ keine Hilfe gefunden hat?

Da muss ich sofort an einen bestimmten Patienten denken. Er litt an einer schweren Form der Schuppenflechte und hatte bereits einige Behandlungen hinter sich, sowohl in konventionellen Einrichtungen als auch in solchen mit ayurvedischem Einfluss. Diese blieben jedoch ohne Erfolg. Sein gesundheitlicher Zustand hat im jungen Erwachsenenalter zu geringem Selbstwertgefühl geführt und zu Barrieren sowohl im beruflichen Bereich als auch bei persönlichen Beziehungen. Nach nur einer Woche Behandlung bei uns, konnten geradezu magische Ergebnisse erzielt werden. Sein Zustand verbesserte sich rapide und auch sein wachsendes Selbstbewusstsein war verblüffend. Er blieb insgesamt 3 Wochen bei uns, um den größtmöglichen Nutzen aus den Behandlungen zu ziehen. Leider ist die Krankheit nicht vollständig heilbar, aber wir haben ihm viele Tipps gegeben, wie er die positiven Effekte für etwa ein Jahr aufrechterhalten kann. Er sollte uns eigentlich letztes Jahr noch einmal für eine Auffrischungsbehandlung besuchen, doch war dies durch die Pandemie nicht möglich.

Ein anderer europäischer Klient besuchte uns kurz vor Beginn der Pandemie um abzunehmen. Innerhalb von nur 5 Wochen konnte er sein Gewicht um 15 kg reduzieren.

Es ist dabei wichtig zu erwähnen, dass der enorme Erfolg in beiden Fällen nur erreicht werden konnte, da die Patienten die Ayurveda-Regeln vollständig befolgt haben.

Kann Ayurveda auch gesunden Menschen helfen?

Wie bereits erwähnt, ist Ayurveda auch ein Mittel, ein langes gesundes Leben zu haben, was durch Panchakarma-Behandlungen, dem ayurvedischen Lebensstil und einer gesunden Ernährungsweise erreicht wird. Schließlich ist Prävention besser als Heilung. Es ist besser, sich einem gesunden Lifestyle hinzugeben, wenn man noch jung und gesund ist und ein positives Mindset hat. Für ältere Menschen oder diejenigen, die bereits von Krankheiten betroffen sind, kann es schwieriger sein, Ayurveda zu verinnerlichen, da es für sie weniger eine freie Entscheidung ist, sondern eher eine Notwendigkeit darstellt.

Ich habe gehört, dass Ayurveda zwischen 6 Stufen von Krankheiten unterscheidet. Wie hilft Ayurveda bei der ersten Stufe, dem Vorbeugen einer Krankheit?

Ich denke, sie beziehen sich auf das Stadium der Akkumulation und die Wirkungen oder Vorteile, die Ayurveda während dieses Stadiums hat.

Eine ernsthafte Krankheit tritt auf, wenn sich die 3 Doshas auf eine negative Weise akkumulieren und danach gemäß den 6 Schritten mutieren. Wenn wir diesen Prozess bereits auf Stufe 1 unterbrechen, anstatt eine Heilung erst auf Stufe 6 anzustreben und langsam rückwärts zu arbeiten, erzielen wir deutlich bessere Ergebnisse und es ist einfacher für den Patienten. Panchakarma-Behandlungen, ein gesunder Lebensstil und gesunde Ernährung verhindern, dass die Krankheit die negativen Doshas in die nächsten 5 Schritte fortschreiten lässt.

Es ist natürlich viel besser, mit dem empfohlenen Plan schon zu beginnen, bevor überhaupt die erste Stufe erreicht wurde. Nach dem Motto: „Gleich getan, viel gespart“.

Wie lange sollte eine Ayurveda-Behandlung Ihrer Meinung nach sein? Kann ich bereits innerhalb einer Woche Erfolge erzielen?

Ich würde eine einwöchige Behandlung nicht empfehlen, es sei denn, es handelt sich nur um einen Teil in einem Wellnessurlaub. Denn nach so kurzer Zeit kann noch kein positiver Nutzen erzielt werden.

Für einen Panchakarma-Detox ist eine Aufenthaltsdauer von mindestens 2 Wochen notwendig. Noch vorteilhafter wäre ein Aufenthalt von 3 Wochen, wenn dies möglich ist. Dieser zeitliche Rahmen ist nötig, um den vollständigen Nutzen der Behandlung zu erlangen, indem folgende 3 Schritte vollzogen werden: Vorbehandlung, Hauptbehandlung, Nachbehandlung.

Wie oft sollte eine Ayurveda-Behandlung durchgeführt werden? Sollte ich meinen Ayurveda-Urlaub öfters wiederholen?

Das hauptsächliche Ziel von Ayurveda, Panchakarma und Detox ist eine Stärkung des Immunsystems. Am besten wäre es, wenn man den Prozess einmal im Jahr wiederholt, wobei es noch effektiver ist, wenn der Klient zusätzlich einem gesunden Lebensstil und Ernährungsplan folgt. Es gilt, sich daran zu erinnern, dass die 3 Doshas, die in einer Person existieren, sich von Zeit zu Zeit verändern können. Regelmäßige Konsultationen mit dem Ayurveda-Arzt und Behandlungen helfen dabei, diesem Erfordernis Rechnung zu tragen und den Klienten über seinen Gesundheitszustand auf dem Laufenden zu halten.

Was ist der Vorteil daran, Ayurveda-Behandlungen mit anderen Disziplinen wie Yoga oder Meditation zu kombinieren?

Um den Ayurveda-Anwendungen, einem gesunden Lebensstil und dem Ernährungsplan zu folgen, braucht es Disziplin, Hingabe und einen klaren Verstand. Meditation und Yoga helfen dabei, diesen Gemütszustand zu erreichen. Die 3 Doshas Vata, Pita und Kapha werden durch körperliche Praktiken, wie gesundes Essen, pflanzliche Medizin, Ayurveda-Behandlungen und Lebensstil ausgeglichen.

Um zusätzlich die drei mentalen Kategorien Sathwa, Rajas und Thamas auszugleichen, sind mentale Übungen wie Yoga und Meditation ebenso vorteilhaft.

Ein klarer und gesunder Verstand ist die Voraussetzung für die Heilung des Körpers.

Was ist Ihre persönliche Empfehlung, um ein langes, gesundes und glückliches Leben führen zu können?

Ganz einfach: Folgen Sie der Ayurvedischen Lehre.

Genauer gesagt ist das Ausgleichen der 3 Doshas und der 3 mentalen Kategorien durch Ayurveda hilfreich, um dieses Ziel zu erreichen. Dafür ist es empfohlen, einen Ayurveda-Arzt aufzusuchen, um den aktuellen Gesundheitszustand bewerten zu lassen und herauszufinden, ob eventuell notwendige Veränderungen vorgenommen werden müssen.

Letztendlich liegt es dann in der Verantwortung der Person selbst, den Empfehlungen des Arztes Folge zu leisten. Tut man dies nicht, dann wird auch das Ergebnis nicht zufriedenstellend sein, sondern eher eine Verschwendung von Zeit und Energie.

Vielen Dank Dr. Upul für dieses sehr aufschlussreiche Interview!

Thaulle Resort
Sri Lanka – Südküste Sri Lanka – Tissamaharama
Ayur Yoga Retreat
7 Nächte, Doppelzimmer, Vollpension
Fit Reisen bei Instagram
Sitemap