Hotels in Cascais

Die Küstenstadt Cascais liegt an einer Bucht im Atlantik, westlich von Portugals Hauptstadt. Als Rückzugsort für die besser gestellten Einwohner Lissabons hat es sich seit Mitte des 19. Jahrhunderts einen Namen gemacht.

Zuvor war Cascais ein eher verschlafener Fischerort. Die Menschen lebten davon, zur See zu fahren. Das änderte sich schlagartig im Jahre 1870, als die königliche Familie zum ersten Mal beschloss, ihren Sommer in der herrlichen Landschaft dieser Gegend zu genießen. Nach ihrer Sommerfrische waren die Royals ganz angetan von den Stränden, den Parks und der guten Luft in Cascais und kehrten alljährlich wieder.

Mit ihnen kamen auch andere Adelige und so wurde Cascais nach und nach zu einem Ort des Luxus – und des einfachen Lebens. Aufgrund der Diskrepanz der Bevölkerung wurde es lange Zeit auch „Heimat der Könige und der Fischer“ genannt.

Immer noch ist Cascais eine der schönsten Gemeinden in ganz Portugal. Die Strände und die Strandpromenade locken viele Erholungssuchende an, die sich in der Sonne entspannen wollen. Besonders beliebt bei Jung und Alt ist der Strand Carcavelos, der sich durch das ruhige Meer und den flachen Einstieg auszeichnet. Ein langer Strandspaziergang kann Sie sogar bis nach Estoril führen, der Weg dorthin führt direkt am Wasser entlang und ist gesäumt von unzähligen urigen Restaurants und hippen Bars.

Abseits des Strandes findet sich in der Stadt viel Natur, zahlreiche Parks laden zum Erholen ein, kostenlose oder sehr günstige Museen wie das Museu Condes de Castro Guimaraes sind nicht nur im Inneren interessant, sondern bieten auch von außen einen bemerkenswerten Anblick.

Gut und einfach mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen sind von Cascais aus Sintra – die Stadt der Schlösser -, Lissabon oder auch Cabo da Roca, der westlichste Punkt des europäischen Festlandes – perfekt, um den malerischsten Sonnenuntergang überhaupt zu genießen.