Hotels in Bad Honnef

Erholungsurlaub im "rheinischen Nizza" Bad Honnef

Das auf der östlichen Seite des Rheins gelegene Bad Honnef ist nicht nur als Tagungs- und Kongressstadt bekannt, sondern macht seinem Spitznamen „rheinisches Nizza“ alle Ehre. Durch die geographisch günstige Lage am Südhang des Siebengebirges ist das Städtchen weitestgehend vor rauen Windfronten aus dem Norden und Osten des Landes geschützt. Warme Luftströme aus dem Süden und Westen Deutschlands preisen den Kurort ganzjährlich mit einem milden Klima.


In Bad Honnef Urlaub im Grünen erleben

Die Stadtmitte bildet mit seiner belebten Fußgängerzone und den zahlreichen Grünflächen den größten Teil des Ortes und fungiert somit als Zentrum von Bad Honnef. Mit15 Hektar Parkgelände bietet die hier liegende Rheininsel Grafenwerth das natürliche Pendant zur historisch geprägten Innenstadt, die mit ihren alten Fachwerkhäusern und den unter Denkmalschutz stehenden Gebäuden des 19. Jahrhunderts besticht. Idealer Ort der Ruhe und beliebte Besucherdestination ist der idyllische Stadtteil Rhöndorf. Hier schaffen üppige Weinberge ein einmaliges und natürlich intaktes Panorama.
Nördlich an Rhönsdorf grenzend befindet sich ein weiteres bei Touristen beliebtes Ausflugziel: Das Schloss Drachenburg im nahegelegenen Königswinter. Das prachtvolle Bauwerk erstreckt sich auf dem Siebengebirge am Rhein, welches die Grenze zwischen Bad Honnef und Königswinter markiert. Das Anwesen zählt aufgrund seiner einzigartigen Lage auf dem sogenannten Drachenfels und seinem historischen Baustil zu einer der schönsten Sehenswürdigkeiten der Region.

Für Naturliebhaber und aktive Urlauber bietet der an Bad Honnef grenzende Naturpark Siebengebirge die optimale Voraussetzungen für Wanderungen und Aktivitäten in freier Wildnis. Das Wahrzeichen des sagenumworbenen Naturschutzgebiets ist die Burgruine, die sich nicht weit entfernt vom Schloss Drachenburg auf einer Höhe von 321 Metern über dem Rheintal erstreckt und zu historischen Entdeckungstouren aufruft.


Trinkkuren und traditionelle Mineralquellen mit heilsamer Wirkung

Nicht nur die angenehmen klimatischen Bedingungen, sondern auch die in Bad Honnef entspringenden Mineralquellen sind Grund für die vielen Besucher, die in dem Kurort nach einer Auszeit suchen. Vor mehr als hundert Jahren genossen Adelshäupter des deutschen und sogar schwedischen Königshauses die gesundheitlichen Vorzüge der 1897 entdeckten Drachenquelle. Das aus einer Tiefe von 249 Metern hervorgebrachte Mineralwasser überzeugte schon damals mit seiner heilenden Wirkung gegen Magen-, Darm-, Leber-, Gallen-, Stoffwechsel-, Herz- und Kreislauferkrankungen, Wirbelsäulenschäden und Übergewicht. 1973 wurde zudem die Edelhoff Thermalquelle erschlossen, dessen 20°C warmes Heilwasser einen hohen Gehalt an Natrium, Calcium, Magnesium, Hydrogenkarbonat und Chlorid aufweist und somit essentieller Bestandteil von Trinkkuren für die Förderung von Magen-, Darm-, Leber-, Nieren-, Blasen- und Gallenfunktion ist.