Israel Urlaub

Israel ist voll von lebendiger Geschichte. Als Geburtstätte und Gelobtes Land für Judentum und Christentum sowie mit Heiligtümern des muslimischen Glaubens zog es von jeher Menschen aus aller Welt an. Noch heute bestehen viele der sagenumwobenen biblischen Stätten und locken Gläubige, Geschichtsinteressierte und Touristen zugleich.
Neben der historischen Relevanz ist auch die Natur des Landes imposant; von Bergen über die Wüste bis hin zum tiefsten Punkt der Erdeoberfläche – dem Toten Meer. In dieser angenehm erfurchtgebietenden Umgebung bieten sich zahlreiche Angebote für Wellness und Entspannung. Vor allem Schlammpackungen und Mineralwasser vom Rotem Meer verhelfen zu Regeneration und Wohlbefinden und machen die Stätte zum größten natürlichen Spa der Welt.

Daten & Fakten

Offizieller Name: Medīnat Yisrā'el/ Dawlat Isrāʼīl (Staat Israel)
Lage: Naher Osten, zwischen Jordanien und dem Libanon am Mittelmeer sowie am Toten Meer gelegen
Fläche: 20.766 km² (in den Grenzen von 1949)
Hauptstadt: Jerusalem (international nicht anerkannt)
Bevölkerung: 8,1 Millionen
Religiöse und ethnische Gruppen: Hauptsächlich Christen, 75% Juden, 17% Muslime, 2% Christen, 2% Drusen/ 75% Isrealis, 25% Nicht-Isrealis (vor allen Araber)
Sprache: Hebräisch (Amtssprache), Arabisch (Amtssprache), Englisch (Handelsprache)
Geografie: Im Süden Negevwüste, Flachland an den Küsten, bergig im Innenland. Höchster Punkt: Har Meron (1208m)
Zeitzone: Israel Standard Time (UTC + 02:00)
Politisches und Wirtschaftliches: Parlamentarische Demokratie, BIP: 233 Mrd. EUR (2013)
Währung: Schekel (1 € = 4.88 ILS)

An- und Einreise

Da die Einreise mit dem Auto nach Israel stark eingeschränkt ist, empfehlen sich Flüge oder die Anreise mit dem Schiff (u.a. von Venedig aus). Der wichtigste Flughafen des Landes liegt bei Tel Aviv.

Flugdauer (ab FFM): ca. 3-4 Stunden
Visum: Einreisbestimmungen finden Sie unter https://www.fitreisen.de/visum
Impfungen: Allgemein wird eine Impfung gegen Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt auch Impfungen gegen Hepatitis B und Tollwut und in den palästinensischen Gebieten gegen Typhus empfohlen. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.crm.de/laender.
Vor Ort: Das Straßennetz Israels gilt als ausgezeichnet, es stehen jedoch auch diverse Möglichkeiten zur Erschließung des Landes mit Bahn, Flieger oder Schiff zur Verfügung. Beachten Sie, dass von Freitagabend bis Samsatabend und an Feiertagen keine Busse und Bahnen fahren.

Klima und beste Reisezeit

Israels Klima ist in drei Zonen gegliedert. In der Wüste ist das Klima bestimmt von heißen, trockenen Sommern und milden Wintern, in den Küstenregionen ist es subtropisch und in den Bergen gemäßigt.
Winterdurchschnittstemperatur: 14°C (Tiefsttemperaturen um 10 °C im Februar)
Sommerdurchschnittstemperatur: 26°C (Höchsttemperaturen um 30 °C im August)
Wassertemperatur: (Mittelmeer) max. 26°C im August/ (Totes Meer) max 31°C im August

Für Reisen ans Meer eignet sich die Zeit zwischen Mai und Oktober, wohingegen Frühjahr und Herbst aufgrund der milderen Temperaturen für Städtereisen ideal sind.

Feiertage und Feste

2015/2016

Purim (5.März/24.März), Passah (4.April/30.April), Unabhängigkeitstag (24.April/13.Mai), Pfingsten (24.Mai/12.Juni), jüdisches Neujahrsfest (14.September/3.Oktober), Yom Kippur (23.September/12.Oktober), Laubhüttenfest (28.September/23.Oktober), Simchat Torah (5.Oktober/25.Oktober)

Zu beachten ist, dass jüdische Feiertage immer schon bei Sonnenuntergang des Vortages beginnen.

DOs and DON'Ts

DOs
• Angemessene Kleidung. In religiösen Stätten sollten Sie Ihre Schultern und Beine bedeckt halten, Männer müssen in Synagogen eine Kopfbedeckung tragen.
• Handeln. Vor allem auf Märkten und in kleineren Geschäften ist dies üblich und kann Ihnen zu unverhoffen Schnäppchen verhelfen.
• Trinkgeld geben. Wenn der Service gut war, tippen Sie gerne großzügig, da das Personal oft sehr wenig Lohn bekommt.

DON‘Ts
• Rauchen am Sabbat. Am Samstag zu rauchen wird von vielen Israelis als unhöflich uns respektlos empfunden.
• Gewohnte Öffnungszeiten erwarten. Je nachdem, ob es sich um ein jüdisches, muslimisches oder christliches Geschäft oder Gebiet handelt, ist am Freitag, Samstag oder Sonntag geschlossen.

Urlaubstipps

Kann man das Leitungswasser trinken? Das israelische Leitungswasser hat keine Trinkwasserqualität. Greifen Sie daher auf abgefülltes oder abgekochtes Wasser zurück.
Brauche ich einen Adapter? Die Steckdosen in Israel sind mit dem Euro C- Stecker kompatibel. Für andere Geräte wird ein Adapter benötigt.
Wie sieht es mit der medizinischen Versorgung aus? Die medizinische Versorgung kann generell als gut angesehen werden, in den palästinensischen Gebieten ist sie jedoch deutlich eingeschränkt. Nicht nur deshalb ist eine Reisekrankenversicherung mit Rückholoption ratsam.

Die schönsten Urlaubsregionen

Totes Meer – schwereloses Schwimmen und Wellness-Oase
Östliches Mittelmeer – Sandstrände und Kulturstadt Tel Aviv

Geheimtipps & Entdeckungsreisen

Tel Aviv
Zu Beginn war Tel Aviv nur ein Ableger der angrenzenden Stadt Yaffa, in der Petrus und der Heilige Simon gewirkt haben sollen; viele erhaltene Monumente bezeugen nach wie vor diese Anfänge. Über die Zeit wuchs Tel Aviv und weitete sich aus und entwickelte im Zuge dessen eine imposante architektonische Vielfalt, was sich bis heute im Stadtbild zeigt. Besonders für sein hauptsächlich im Bauhausstil errichtetes Stadtviertel „Weiße Stadt“ ist Tel Aviv berühmt. In dieser geschichtsträchtigen Umgebung ist jedoch auch die Gegenwart nie zu kurz gekommen. Heute rühmt Tel Aviv sich als Kultur- und Feiermetropole und lockt Tag für Tag und Nacht für Nacht unzählige Besucher mit seinem Unterhaltungsangebot.

Qumran
Qumran am Nordwestufer des Toten Meeres ist aus verschiedenen Gründen eine Reise wert. Zunächst ist es die Stätte, an der 1947 die bis heute ältesten Bibelschriften der Welt gefunden wurden. Von daher ist der Ort vor allem für gläubige Juden und Christen von großem Interesse. Doch auch die im Zuge der Bibelfunde freigelegten Überreste einer Siedlung sind nicht nur für Archäologieinteressierte beeindruckend und alte Wasserleitsysteme sowie Töpfereien, Bäder und Wohnräume noch heute auszumachen. Wenn man zwischen den über 2000 Jahre alten Ruinen steht, kann man sich einem Hauch von Geschichtsträchtigkeit nicht erwehren.

Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte kann FIT Reisen keine Gewähr übernehmen.

Regionen in Israel