Hessisches Bergland Urlaub

Deutschland

Zwischen Rheinischem Schiefergebirge und Thüringer Becken liegt im Norden Hessens ein weiteres Paradies für Deutschlands Mittelgebirge-Urlauber. Von Kassel bis Rotenburg an der Fulda erstreckt sich das Hessische Bergland. Hier ist nicht nur der Dialekt besonders, sondern auch der Urlaub.
In dem reich bewaldeten Gebiet wird zwischen zwei Teilgebieten unterteilt. Der Kellerwald und der Habichtswald bilden im waldreichsten Bundesland Deutschlands einen hervorragenden Ausgangspunkt für aktive Unternehmungen an der frischen Luft. Die teilweise mehr als 1.000 Jahre alten Bäume stehen mächtig Seite an Seite und wirken auf den ersten Blick sehr mächtig. Bei näherem Betrachten werden die Bäume zu einem wahren Märchenwald.

Spaziergang im Wunderwald
In diesem sagenhaften Wald lässt es sich wunderbar entspannen. Wanderwege führen den Spaziergänger unter anderem auch zum Hohen Meißner, der in einer Lage von 754 Metern seltene Kräuter und Pflanzen offenlegt. Zwischen all den Blumen, Pflanzen und Kräutern fällt es schwer die Tagträume zu unterlassen. Wenn man nicht den höchsten Berg erklimmen will, kann man auch das Pferd aus dem Stall holen und einen Ausritt wagen. Tierfreunde haben auch noch einen weiteren Grund zur Freude, denn an die Wälder grenzen Wildtiergehege, deren Besuch vor allem für Familien zu einem großen Vergnügen werden kann.
Das hessische Bergland eignet sich hervorragend für sportliche Aktivitäten. Neben der Wanderaktivität lässt sich auf den angelegten Radwegen die Landschaft hervorragend vom Drahtesel aus erkunden. Der Vulkanradweg erstreckt sich über ganze 93 Kilometer, während der Vogelsberger Südbahnradweg 35 Kilometer misst. Durch die Seen kommt auch der Wassersport nicht zu kurz – oder wer hätte erwartet, dass man im Bergland Surfen und Segeln kann?
Flüssige Highlights
Die Flüsse Eder und Fulda garantieren noch ein weiteres Sportevent. Da sie reich an Fischen und idyllisch gelegen sind, ziehen sie jährlich viele Angler an und gelten vor allem unter Hobby-Anglern als Insider-Tipp – ein wahres Paradies für Fischer. Wasser hat im hessischen Bergland aber noch eine andere Bedeutung. Das flüssige Nass wird in einigen Quellen zu einem echten Goldschatz – es ist so klar und rein, dass es als Trinkwasser genutzt werden kann. Apropos Gold, das Gebiet beheimatet übrigens auch den nördlichsten Weinberg Deutschlands.
Um das kulturelle Interesse zu stillen, locken vor allem die Städte Rotenburg an der Fulda und Kassel. Kassel ist dabei vor allem eine Universitätsstadt, die über einige Museen und Sehenswürdigkeiten verfügt. In Rotenburg lassen sich hingegen wunderbare Fachwerkhäuser bestaunen. Wenn Sie auf einen traditionellen Ausflug nicht verzichten wollen, sollten Sie einen Ausflug in das Schwalm-Knüll-Gebiet wagen. Hier treffen Tradition und Moderne aufeinander. Doch manchmal, wenn die Bewohner in ihren Trachten umherlaufen und die Tradition ehren, als sei die Zeit zumindest für einen Moment angehalten.

Orte in der Region Hessisches Bergland