Ayurveda – die älteste medizinische Wissenschaft der Welt


Ayurveda - Kraeuter-Stempel

Wo die westliche Schulmedizin an ihre Grenzen stößt, bietet die traditionelle indische Lehre Ayurveda bei vielen chronischen Leiden Linderung. Hier findest Du einen Überblick darüber, wie eine traditionelle Ayurvedakur abläuft.

Als ganzheitliche Heilkunde steht im Ayurveda der einzelne Mensch mit seinen persönlichen Lebensgewohnheiten, der Ernährung und den individuellen Bedürfnissen im Mittelpunkt. Die jahrtausendealte Heilkunst gilt als die älteste medizinische Wissenschaft der Welt.

Eine traditionelle Panchakarmakur gliedert sich in drei Phasen:

  1. Puvakarma – die Vorbereitung
  2. Panchakarma – die Hauptbehandlung und
  3. Paschatkarma – die Nachbehandlung.

Bei der ersten Konsultation des Ayurveda-Arztes wird durch eine Pulsdiagnose der Zustand der Doshas festgestellt und der Konsitutionstyp festgelegt. Dementsprechend wird ein individueller Behandlungs- und Ernährungsplan abgestimmt. Zunächst werden durch reinigende Anwendungen wie ayurvedische Ölmassagen (Abhyanga), Stirnölgüsse (Shirodhara) und Schwitzkuren (Swedana) die Schlacken im Gewebe aktiviert. Danach folgen die Ausleitungstechniken, die die überschüssigen Doshas als Giftstoffe aus dem Körper leiten sollen. Hierzu gehören beispielsweise Nasen- und Stirnhöhlenbehandlungen (Nasya), Abführtherapie (Virechana) oder Blutreinigungstherapien (Raktamokshana). Bei der Nachbehandlung kommt es vor allem auf Regeneration und innere Einkehr an, daher kommen hier neben der ayurvedischen Verjüngungskur Rasayana vor allem Yoga und Meditation zum Einsatz.

Ayurvedische Medikamente & Kräuter

Grundsätzlich sind ayurvedische Medikamente kein wichtiger Bestandteil von Ayurvedakuren, sondern lediglich ein ergänzender Part. Jede Ayurvedakur kann ohne Medizin durchgeführt werden und hat trotzdem die gleiche Erfolgswirkung. Es kommt hier vielmehr auf die einzelnen reinigenden Anwendungen an, um die Stoffwechselschlacken (Ama) während der Panchakarma-Kur aus dem Körper zu schwemmen und so die Doshas wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Dennoch können ayurvedische Medikamente eine unterstützende Funktion auf den Reinigungsprozess haben und sind daher auf persönlichen Wunsch in den Fit Reisen Partnerhotels erhältlich. Diese Medizin basiert auf einer Pflanzenheilkunde mit über 3.000 verschiedenen Pflanzen und Kräutern, die oft sogar in eigener Herstellung, unter strengster Qualitätskontrolle, selbst angepflanzt und zusammengestellt werden.

Ayurveda KraeuterIn der traditionellen ayurvedischen Lehre gibt es allerdings auch eine Gruppe von Ayurveda-Medikamenten, die sogenannten „rasa shastra“, die in Anlehnung an jahrtausendealte Traditionen verschiedene mineralische und metallische Präparate wie Quecksilber, Blei oder Arsen zur Heilung nutzen. Diese werden natürlich nicht einfach so unter die Medizin gemischt, sondern in aufwendigen Reinigungsprozessen (Shodhana), die oft Jahre dauern können, hergestellt. So wird sichergestellt, dass toxische Nebenwirkungen und chemische Verunreinigungen beseitigt sind und das „Bhasma“ unbedenklich eingenommen werden kann.

Bei Fit Reisen Partnerhotels finden diese Art von Ayurveda-Medikamenten allerdings keine Verwendung, unsere Partnerhotels nutzen ausschließlich unbedenkliche, pflanzliche Kräutermischungen. Verunreinigte oder gar mit Schwermetallen belastete Medikamente sind in der 40-jährigen Geschichte von Fit Reisen noch nie vorgekommen.

Das Grundprinzip der traditionellen Lehre Ayurveda ist eine ganzheitliche Behandlung unter Rücksprache und Kontrolle durch erfahrene Ayurveda-Ärzte; in der Regel dauert eine Ayurvedakur 3 bis 12 Wochen. Daher sollte eine entsprechende Kur ausschließlich unter Beobachtung von qualifiziertem Personal erfolgen. Du solltest keinesfalls eigenständig und ohne Rücksprache mit einem Ayurveda-Arzt Medikamente einnehmen oder über das Internet bestellen. Leider gibt es hier immer wieder Fälle von belasteten Mitteln, die in dubiosen Internetshops gekauft wurden.
Lass Dich vor einer Ayurvedakur immer professionell beraten und buche nur bei erfahrenen Spezialisten wie Fit Reisen; unsere Experten helfen Dir gerne weiter.

Was Du vor einer Ayurvedakur beachten solltest:

  1. Eine Ayurvedakur ist kein Entspannungsurlaub, sondern eine Kur, die in Kombination mit einem strengen Ernährungsplan, Meditation und diversen Anwendungen Krankheiten vorbeugen oder lindern soll
  2. Ayurveda-Ärzte müssen in Deutschland auch eine Ausbildung in konventioneller Schulmedizin vorweisen können, außerdem müssen sie die traditionelle Lehre in ihren ursprünglichen Ländern erlernt haben
  3. Für Ayurveda-Wellness gilt diese Einschränkung nicht, daher solltest Du bei solchen Angeboten vorsichtig sein
  4. Buche Ayurvedakuren ausschließlich vom Experten, denn hier kannst Du sicher sein, dass in den einzelnen Kurhotels höchste Qualitätsstandards gelten, die stetigen Prüfprozessen unterliegen
  5. Viele Resorts servieren ausschließlich vegetarische Küche, auch Alkohol ist meist weder erhältlich, noch erwünscht, da er den Erfolg der Kur negativ beeinflussen kann
  6. Zur Unterstützung der reinigenden Wirkung der Anwendungen kann Kräutermedizin verabreicht werden – dies ist aber kein Muss, sondern ein ergänzendes Mittel. Frag im Zweifel nach und lass Dich nicht drängen, Kräutermedizin einzunehmen.

Mit einer Ayurvedakur können viele positive Effekte auf Körper und Geist erzielt werden. Lies auch auf unserer Fit Science Seite weiter: Studien zur Wirksamkeit von Ayurveda

Ihnen hat der Artikel gefallen? Dann freuen wir uns über eine Bewertung:
Ayurveda – die älteste medizinische Wissenschaft der Welt
:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,00 von 5 Punkten, basierend auf 4 Bewertungen.

Loading...

Schlagwörter: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *