Anti-Stress

Evolutionär ist Stress sehr sinnvoll: Herzfrequenz und Blutdruck steigen, die Muskeln spannen sich an, die Sinne schärfen sich und der Mensch ist bereit, auf eine gefährliche Situation mit Kampf oder Flucht zu reagieren. Auch in unserer modernen Welt ist Stress allgegenwärtig, ob durch Leistungsdruck, Zeitnot oder wachsende private Erwartungen. Für eine kurze Dauer kann das positive Auswirkungen haben und uns zu Höchstleistungen animieren. Hält der Stress jedoch an und kann sich der Körper nicht wieder beruhigen, entstehen ernsthafte Gesundheitsrisiken. Dauerstress kann sowohl körperliche als auch psychische Symptome auslösen. Infektionen, Migräne, Herz- und Kreislaufprobleme oder Depressionen sind nur wenige Beispiele für durch Stress verursachte gesundheitliche Probleme. Es ist wichtig, Warnsignale zu erkennen und etwas zu unternehmen, ehe Körper und Geist unter der Belastung nachgeben. Körperliche Bewegung, psychologische Aspekte oder das richtige Selbstmanagement können helfen, Stress abzubauen und die Lebensqualität wieder zu steigern.



Wirksamkeit eines Bewegungsprogramms auf Burnout-Indikatoren und Komponenten des metabolischen Syndroms bei Bank- und Versicherungsangestellten

Auf Taiwan untersuchten Wissenschaftler die Wirksamkeit eines Bewegungsprogramms auf Burnout-Indikatoren und Komponenten des metabolischen Syndroms bei Bank- und Versicherungsangestellten. Da Stress als Risikofaktor für das metabolische Syndrom gilt, soll die dreimonatige Studie zudem den Zusammenhang zwischen Bewegung, metabolischem Syndrom und Stress prüfen. Das Sample wurde dazu in drei Gruppen unterteilt, von der eine als Kontrollgruppe […]

Zur Wirkung eines Stresstrainings bei Chirurgen

In Philadelphia versuchten Wissenschaftler, mittels eines Stresstrainings bei Chirugen die Stressmanagement-Fähigkeit und damit die ärztliche Leistung und Belastbarkeit zu erhöhen. Das Sample für die durchgeführte Blindstudie wurde randomisiert in eine Kontrollgruppe (n = 15) und eine Interventionsgruppe (n = 11) aufgeteilt. Letztere nahm an drei jeweils dreistündigen Stresstraining-Seminaren teil. Im Anschluss absolvierten beide Gruppen die […]

Achtsamkeitsbasierte Stressreduktion verbessert psychische Belastung bei Medizin- und Psychologiestudenten

Die Universitäten Tromsø und Oslo forschten an der Wirkung von Achtsamkeitsbasierter Stressreduktion (MBSR) auf die psychische Belastung bei Medizin- und Psychologiestudenten. Das Sample bestand aus 288 Studenten. Während die Kontrollgruppe ihre Universitätskurse wie gewohnt fortsetzte, durchlief die Interventionsgruppe zusätzlich ein MBSR-Programm und lieferte zu Studienbeginn und nach Abschluss Selbstberichte ab. In der MBSR-Gruppe wurde eine […]

Stressmanagement und Resilienztraining zur Stressreduktion

Im Hauptsitz der Mayo Clinic, in Rochester, prüfte die Organisation die Wirksamkeit eines Stressmanagements und Resilienztrainings (SMART) zur Stressreduktion bei Ärzten der Radiologie. 22 Radiologie-Ärzte nahmen an der zwölfwöchigen Blindstudie teil und wurden randomisiert entweder der SMART- oder einer Kontroll-Gruppe zugeordnet. Das Programm beinhaltete eine 90minütige Gruppensitzung des SMART-Trainings sowie zwei anschließende Telefonanrufe. Nach zwölf […]

Akzeptanz- und Commitmenttherapie zur Stressprävention während der Pflegeausbildung

Das neurowissenschaftliche Department des Karolinska Institutet in Schweden prüfte die Wirkung einer Akzeptanz- und Commitmenttherapie (ACT) während der Pflegeausbildung, um stressbedingten Erkrankungen vorzubeugen. Dazu führte es eine randomisierte Pilotstudie mit einem Sample aus 112 auszubildenden Krankenpflegern durch. Die Ergebnisse des sechsmaligen, zweistündigen Programms wurden mit denen eines üblichen Reflexionsseminars verglichen und zeigten, dass die Akzeptanz- […]

Erste Ergebnisse des „Life Balance“-Programms

Die Universität Heidelberg und die AOK Baden-Württemberg prüften in einem noch laufenden Feldversuch (Stand 05.08.15) die Wirksamkeit und Realisierbarkeit des „Life Balance“-Programms. Entsprechende Kurse werden in lokalen Gesundheitszentren mit Gruppen von zwölf bis 15 Teilnehmern durchgeführt und beinhalten Achtsamkeitsübungen und metakognitives Training. Erste Ergebnisse zur emotionalen Belastung, Lebenszufriedenheit, Belastbarkeit und den öffentlichen Gesundheitskosten wurden nach […]

Sportliche Aktivität verbessert die Stressreaktion des Körpers

Sandra Klaperski und Reinhard Fuchs von der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg untersuchten die Wirksamkeit eines Sport- und Entspannungsprogramms auf die Stressreaktion. Zu diesem Zweck wurde das Sample aus 149 gesunden, inaktiven männlichen Probanden randomisiert in drei Gruppen unterteilt, die jeweils über die Dauer von zwölf Wochen Ausdauersport ausübten, Entspannung erfuhren oder Teil der Kontrollgruppe waren. Zu Studienbeginn […]

Der Verzehr von Pistazien reduziert körperliche Stressreaktion

Wissenschaftler an der Pennsylvania State Universität konnten herausfinden, dass die Ernährung mit Pistazien die körperliche Reaktion auf Stress verbesserte. In einer randomisierten Crossover-Studie nahmen 28 erwachsene Probanden mit Fettstoffwechselstörungen teil und durchliefen zunächst eine zweiwöchige, typisch westliche Diät aus 35% Gesamtfett und 11% gesättigten Fettsäuren. Danach wurde das Sample in drei Gruppen unterteilt und für […]

Zunehmender arbeitsbedingter Stress in Deutschland

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) führte 2012 eine repräsentative Umfrage durch, um mithilfe des DGB-Index Gute Arbeit die Entwicklung der Arbeitsbedingungen hinsichtlich Anforderungen und Belastung zu bewerten. Die Befragung wurde bundesweit durchgeführt und umfasste 5.000 Beschäftigte aus unterschiedlichen Branchen, Regionen, Betriebsgrößen und Altersgruppen. Im Zuge dieser Studie zeigte sich, dass sich die Arbeitsbedingungen insgesamt verschlechtert haben: […]

Reduktion von arbeitsbedingtem Stress durch Yoga

Auf Taiwan untersuchten vier Forscher die Auswirkungen von Yoga auf arbeitsbedingten Stress, das allgemeine Anpassungssyndrom und die Aktivität des autonomen Nervensystems. Die durchgeführte kontrollierte, randomisierte Studie verglich die Probanden einer Kontrollgruppe mit jenen einer Yoga-Gruppe und bewertete den Stress sowie das Anpassungssyndrom zu Beginn und nach Abschluss der zwölfwöchigen Intervention. Außerdem maßen die Forscher die […]