Hotels in Budapest

Ungarn · Budapest & Mittlere Donau

Urlaub in Budapest – die größte Bäderstadt der Welt

Die ungarische Hauptstadt Budapest liegt in der Mitte des Karpatenbeckens und ist zweifelsohne eine der reizvollsten Städte Europas. Als pulsierende Weltstadt verzaubert sie ihre Besucher neben einer großen Kulturgeschichte und einmaligen architektonischen Bauten mit insgesamt 123 Heilquellen. Aufgrund der Thermalquellen und dessen Heilwasser ist ein Urlaub in Budapest daher bestens geeignet, um diverse Beschwerden zu lindern und gleichzeitig die vielen Facetten der Metropole kennenzulernen.

Bereits vor 2.000 Jahren wussten die Römer von der heilsamen Wirkung des mineralhaltigen Wassers und erbauten am Donauufer die ersten Thermen. Während die Badekultur im 16. und 17. Jahrhundert unter der türkisch-osmanischen Besatzung neu auflebte, erhielt Budapest im Jahre 1934 endgültig den Titel „Bäderstadt“. Somit ist sie weltweit nicht nur die einzige Kurstadt unter allen Hauptstädten, sondern gleichzeitig auch noch die größte!

Während einem Urlaub in Ungarn bietet die Metropole zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Hierzu gehören das Burgviertel, die Matthiaskirche und die Fischerbastei, von welcher man einen herrlichen Ausblick genießen kann. Auch der Gallértberg, das ungarische Nationalmuseum sowie die Balvárosi-Temlom sollten nicht verpasst werden. Für Naturliebhaber empfiehlt sich während einem Urlaub in Ungarn vor allem ein Ausflug auf die Margareteninsel. Diese befindet sich in einem romantischen Naturpark mitten in der Donau und ist bestens für Spaziergänge und Radtouren geeignet.

Urlaub in Budapest – die heilende Wirkung der zahlreichen Thermalquellen

Die insgesamt 123 Thermalquellen der Stadt speisen über 30.000 Kubikmeter mit mineralstoffreichem Wasser, welches den Besuchern in 21 Bädern, von denen 10 anerkannte Heilbäder sind, zur Verfügung steht. Die Wassertemperaturen der verschiedenen Quellen liegen zwischen 20°C und 78°C. Zudem unterscheidet man zwischen alkalischen, schwefelhaltigen, kohlensäurehaltigen und eisenhaltigen Quellen. Doch nicht nur das mineralhaltige Wasser sondern auch die einmalige Architektur der Bauten verleiht den Budapester Heilbädern seine Bekanntheit.

Während einem Urlaub in Ungarn wird das besondere Heilwasser für gesundheitsfördernde Bäder und Trinkkuren verwendet. Eine Trinkkur ist besonders bei Nieren- und Darmerkrankungen empfehlenswert. Die Bäderkur verzeichnet nachweisliche Erfolge bei Erkrankungen des Bewegungsapparates, Rheuma, Gicht und zahlreichen anderen Indikationen.

Das Gellért-Bad ist das berühmteste Thermalbad des Landes. An schönen Tagen wird das Dach des im Jugendstil gebauten Gebäudes geöffnet und reizt mit unvergesslichen Blicken in den Himmeln. Ein Besuch im Géllert-Bad sollte bei einem Urlaub in Budapest nicht versäumt werden. Weitere bekannte Budapester Heilbäder sind das Széchényi-Bad, das Rudas-Bad, das Király-Bad sowie das Lukács-Bad.