Pommern Urlaub

Idyllisches Pommern

Traditionsreiche Seebäder, sattgrüne Waldlandschaften und natürlich traumhafte Ostseestrände: Am östlichen Abschnitt der Ostseeküste gelegen, schafft die Woiwodschaft Pommern mit ihrer enormen Vielfalt ein Urlaubsparadies mit außergewöhnlichem Erholungswert für jedermann. Mittelalterliche Burgen und Schlösser zieren die Umgebung und die Dreistadt Danzig-Sopot-Gdingen sorgt für kulturelle Sehenswürdigkeiten und urbanes Flair. Entdecken Sie in Ihrem Pommern Urlaub die vielseitige Landschaft und tanken Sie Energie!

Pommerns Dreistadt

Zwischen Ostseedünen und bewaldetem Binnenland liegt der traditionsreiche Kurort Sopot. In dem hübschen Städtchen gibt es diverse Erholungs- und Kureinrichtungen, in denen für Tiefenentspannung und Wohlbefinden gesorgt wird. Ein über 500 Meter langer Holzsteg – der längste Europas – ragt auf das Meer hinaus und ist Sopots größte Touristenattraktion. Nur wenige Kilometer entfernt befindet sich die ehemalige Hansestadt Danzig. Mit ihren prunkvollen Kirchen und Bürgerhäusern aus der Zeit der Patrizier gilt sie als eine der schönsten Städte Polens. Auf jeden Fall sehenswert sind die Marienkirche, das Uphagenhaus und das Rechtsstädtische Rathaus. Auch die Urlaubsmetropole Gdingen hat einiges zu bieten. Sie hat sich mit den Jahren von einem kleinen kaschubischen Fischerdorf zur modernen Hafenstadt entwickelt. Besonders empfehlenswert ist ein Besuch der Südmole. Hier befindet sich der polnische Zerstörer Blyskawica aus dem Zweiten Weltkrieg, den man besichtigen kann.

Natürliche Vielfalt

Nicht nur Kulturliebhaber, sondern auch Aktivurlauber und Naturenthusiasten kommen in Pommern auf ihre Kosten. Besonders die hügelige Wald- und Seenlandschaft der Kaschubischen Schweiz stellt ein wahres Wanderparadies dar. Hier gibt es zahlreiche ausgeschilderte Wanderwege, die ebenso mit dem Rad befahren werden können. Wer mehr über die Kaschuben und ihr Leben erfahren will, findet in dem kleinen Ort Wdzydze Kiszewskie ein Freilichtmuseum mit alten kaschubischen Holzhäusern.
Der Nationalpark Tucheler Heide wurde ursprünglich gegründet, um die Sanderflächen und Ökosysteme der Lobelien- und Armleuchteralgenseen zu schützen. Mittlerweile hat ihn die UNESCO zum Biosphärenreservat deklariert und er gilt als beliebtes Wanderziel.

Für Entspannung pur sorgen die weißen Sandstrände vor mit Hagebutten bewachsenen Dünen. Angenehm frisches Klima verbreitet herrliches Ostsee-Flair und hilft beim Durchatmen.

Hauptsache deftig und gehaltvoll

In Pommern wird gut und kräftig gegessen – und an der Ostseeküste natürlich viel Fisch. Den gibt es gebraten, geräuchert, gekocht oder in Aspik. Eine besondere regionale Spezialität dabei ist ryba w sztormiaku, Fisch im Wettermantel. Er wird vor dem Garen mit allen Zutaten zusammen in Pergament verpackt und erhält so ein einzigartiges Aroma. Jahrhundertelang war Polen eine Vielvölkerrepublik und Spuren davon sind bis heute zu schmecken: Russlands Piroggen sind auch hier beliebt, aus der Ukraine kam die Rote-Beete-Suppe und aus Deutschland Eisbein. Aber es gibt auch urpolnisch Traditionelles, wie flaki, eine Brühe aus Kutteln oder Krupnik, Graupensuppe mit Sellerie und Zwiebeln. Die Polen spülen die deftigen Mahlzeiten gern mit einem eiskalten Wodka runter – na zdrowie!

Orte in der Region Pommern