Kur in Bad Sulza

Kuranwendungen mit traumhafter Umgebung

Vielfältige Erholungskur

Bad Sulza im nördlichen Thüringen ist ein Kurort mit Tradition. Im Jahre 1847 wurde hier – der Name der Stadt lässt dies schon erahnen – ein Solbad gegründet. Anreiz dazu gab eine Saline, in welcher hochwertiges Siedesalz gewonnen wurde. Diese bildet bis heute die Grundlage des Kurbetriebs in Bad Sulza. Eine historische Bäderarchitektur des späten 19. Jahrhunderts vermischt sich heute mit modernen Klinikbauten. Auch die umliegende Natur hat für Kurgäste einiges zu bieten. Der idyllische Kleinstadtcharakter mitten in einer dicht bewaldeten Umgebung und das historische Ambiente machen Bad Sulza ideal für eine Vorsorge- oder Reha-Kur.

Entdecken Sie unsere besten Kurhotels in Bad Sulza und Umgebung

Diese Besonderheiten erwarten Sie bei einer Kur in Bad Sulza

Die Freizeitangebote für den Kurgast drehen sich ganz um den Schwerpunkt dieses Kurortes, die Salzgewinnung. Ein Highlight im Ort ist das Gradierwerk Louise. Hier wird aus dem salzhaltigen Quellwasser, der Sole, durch schrittweises Verdampfen das Salz gewonnen. Das Gradierwerk kann auch durch die Kurgäste besichtigt werden. Wenn Sie mehr über den Prozess der Salzherstellung erfahren wollen, bietet sich ein Besuch im Saline- und Heimatmuseum der Stadt an. Ergänzt wird dies durch die Salinetechnischen Anlagen, welche teilweise noch auf das 15. Jahrhundert datieren. Zu erholsamen Spaziergängen lädt der beschauliche Kurpark im Stil eines englischen Landschaftsgartens ein. Ein Wahrzeichen des Kurparks stellt die Trinkhalle dar. Sie wurde 1910 eröffnet und erlaubt es, direkt das Wasser der Carl-Alexander-Sophienquelle zu trinken und abzufüllen. Unbeschwerte Spaziergänge sind auch auf der Birkenallee eine Empfehlung. Ein gut besuchter Anziehungspunkt für Kurgäste ist die Toskana Therme. Hier wird das warme Quellwasser der Thermalsole genutzt. Unweit der Therme kann Goethes Gartenhaus besichtigt werden, allerdings nicht das Original, sondern eine Reproduktion. Was die Kurgäste vor 100 Jahren erwartete, davon können Sie sich im Gebäude des historischen Inhalatoriums einen Eindruck verschaffen. 1903 eröffnet, beherbergt es heute eine Touristeninformation und Bibliothek.

Diese Kureinrichtungen bietet Bad Sulza

In Bad Sulza sind zahlreiche moderne Kureinrichtungen vorhanden. Zu den Besonderheiten zählt eine kirchlich geleitete Reha-Klinik, die eine Mischung aus Naturheilkunde und Schulmedizin für ihre Behandlungen nutzt. Ihr Repertoire reicht von ambulanten Therapien und Präventionskursen über Wellness-Angebote bis hin zu Reha-Angeboten.

Im Klinikzentrum der Stadt können zahlreiche chronische Leiden behandelt werden. Die Kurklinik ist spezialisiert auf Hautkrankheiten, Atemwegserkrankungen, Erkrankungen des Bewegungsapparates, psychosomatische Erkrankungen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Insbesondere ist die Klinik auch auf die Behandlung von Kindern ausgerichtet.

In der Stadt finden sich weiterhin mehrere niedergelassene Badeärzte. Ein Facharzt für Akupunktur und Neuraltherapie ist ebenfalls ansässig.

Eine Kur in Bad Sulza machen
Heilkur in Bad Sulza

Diese Behandlungsformen sind typisch für eine Kur in Bad Sulza

Thermal Kur in Bad Griesbach

Thermal Kur

Die Thermalkur nutzt die wohltuenden Kräfte von Mineralwasser aus natürlichen Quellen. Bereits in der Antike kannte man diese Behandlungsform und nutzte sie zum Beispiel in Gestalt der römischen Thermen. Im 18. Jahrhundert entstanden dann die ersten Thermalbäder. Genutzt wird das Mineralwasser sowohl zur inneren als auch zur äußeren Anwendung. Die Vorteile der inneren Anwendung liegen auf der Hand. Das Wasser, welches reich an Mineralien ist, beseitigt Mangelerscheinungen, das Trinken ausreichender Mengen entlastet und entgiftet die Nieren. Doch auch zum Baden kann Mineralwasser genutzt werden. Die Kohlensäure regt die Gefäßerweiterung an und verbessert die Durchblutung. Der Kreislauf kommt in Schwung und Schmerzen, etwa in den Gelenken, können gemildert werden.

Salztherapie während der Kur in Bad Sulza

Salztherapie

Bad Sulza ist prädestiniert für eine weitere Therapieform, die Salztherapie. Auch diese Behandlungsform ist bereits sehr alt. Nicht umsonst galt der Aufenthalt in einer Salzgrotte schon in der Antike als gesundheitsfördernd. Eine Salztherapie kann auf verschiedene Weisen angewendet werden. Bei der inneren Anwendung wird das Salz eingenommen. Hierdurch können Mangelerscheinungen, zum Beispiel bei Magnesium, Calcium und Jod verringert werden. Salzbäder zur äußeren Anwendung beruhigen die Haut und helfen bei Hautkrankheiten. Das Einatmen von salzhaltiger Luft in einer Salzgrotte oder durch moderne Inhalationsformen schafft Linderung bei Atemwegserkrankungen. Schließlich sind auch Salzspülungen der oberen Atemwege eine hervorragende Methode, um Erkältungskrankheiten zu kurieren. Die Salzquellen in Bad Sulza sind besonders reichhaltig an Eisen und Jod. Die Sole der Johann-Agricola-Quelle hat einen Salzgehalt von 10 %, die Sole der Carl-Alexander-Sophienquelle einen Salzgehalt von 5,3 %.

Für diese Indikationsgruppen empfiehlt sich ein Kururlaub in Bad Sulza

Die Haut behandlen mit einer Kur in Bad Sulza

Haut

Die salzhaltigen Quellen von Bad Sulza sind erwiesenermaßen ebenfalls sehr gut zur Behandlung von diversen Hautkrankheiten geeignet. Es sind Spezialisten für Hautkrankheiten im Ort vorhanden. Das Quellwasser hat bei zahlreichen Hauterkrankungen eine lindernde Wirkung. Es fördert die Durchblutung und befreit die Haut von Bakterien und Schuppen. Die Zellerneuerung wird angeregt. Das Kurklinikzentrum bietet spezielle Behandlungsprogramme für Kurgäste mit Neurodermitis an. Die Lage von Bad Sulza mitten in der Natur und die saubere Luft dieser kleinen und verkehrsarmen Stadt unterstützten die Regeneration der Haut.

Eine Kur in Bad Hofgastein hilft dem Bewegungsapparat

Bewegungsapparat

Das Baden in erwärmtem Salzwasser ist eine ausgezeichnete Methode zur Behandlung von vielen Erkrankungen des Bewegungsapparates. Es hilft zum Beispiel bei Rheuma, Arthritis, Fibromyalgie, Rückenschmerzen und Osteoporose. Die Durchblutung wird gefördert und die sanften Bewegungen im Wasser fördern die Versorgung der Gelenke und Muskeln. Durch das Trinken von Quellwasser wird die Mineralienversorgung verbessert, welche bei vielen Erkrankungen der Muskeln und Knochen eine Ursache oder Teilursache der Erkrankung darstellt. Das Salz der Quellen von Bad Sulza ist erfahrungsgemäß besonders geeignet für die Anwendung bei Erkrankungen, die mit dem Bewegungsapparat zu tun haben. Die Kureinrichtungen im Ort verfügen über einen hohen Erfahrungsgrad.

Eine Heilkur in Bad Sulza machen

Innere Organe und Sinne

Die Kureinrichtungen von Bad Sulza können auch bei zahlreichen Erkrankungen der inneren Organe Abhilfe schaffen. Die Salzbehandlungen sind ideal zur Behandlung von Krankheiten der oberen und unteren Atemwege und haben sich hierzu seit Jahrzehnten bewährt. Auch bei Kreislauferkrankungen und bei Erkrankungen der Nieren und der Harnwege hat das Mineralwasser von Bad Sulza seine positiven Auswirkungen unter Beweis stellen können. Es kann auch bei Magen- und Darmleiden helfen. Die Kombination von innerer und äußerer Anwendung des mineralhaltigen Quellwassers, am besten ergänzt durch Bewegung in der schönen Natur des Umlandes und in den vorhandenen Parkanlagen, kann bei Erkrankungen der inneren Organe sehr gute Resultate erbringen.

Unsere besten Kur Hotels und Kurkliniken in Bad Sulza und Umgebung

Ihre Anreise zum Kurbad in Bad Sulza

Bad Sulza ist mit dem Auto gut erreichbar. Die Stadt befindet sich in jeweils 20 Kilometern Abstand zu den Autobahnen A4 und A9. Bad Sulza ist zudem angebunden an die Eisenbahnstrecke Leipzig-Eisenach. Die nächsten Flughäfen sind Leipzig und Erfurt.

FAQ – Nützliche Hinweise zu Ihrem Kuraufenthalt in Bad Sulza

Für wen ist ein Kuraufenthalt in Bad Sulza besonders anzuraten?

Bad Sulza eignet sich für Rentner und Senioren genauso wie für Berufstätige und generell für Frauen und Männer jeden Alters. Auch Kinder können behandelt werden.


Wie lange sollte eine Kur in Bad Sulza dauern?

Das hängt von der Behandlungsform ab. Es ist jedoch mindestens eine Woche zu empfehlen.


Zu welcher Jahreszeit ist es in Bad Sulza besonders schön?

Die beste Zeit für eine Heilkur in Bad Sulza ist vom Frühjahr bis in den Herbst, aber Kuraufenthalte können auch in den Wintermonaten erfolgen.


Worin unterscheiden sich Kurhotels und Kurkliniken in Bad Sulza?

Die Kurkliniken in Bad Sulza sind hochspezialisierte Einrichtungen, bieten aber auch allgemeine Vorsorgekuren an. Kurhotels profitieren von den im Ort ansässigen Experten.


Wie kann ein Kururlaub in Bad Sulza beantragt werden?

Ob eine Kur medizinisch notwendig ist, muss ein Arzt entscheiden. Nur in diesem Fall zahlen die Krankenkassen die Kosten. Natürlich können Sie auch als Selbstzahler eine Kur machen.


Was zahlt die Krankenkasse bei einer Heilkur in Bad Sulza?

Bei Reha-Kuren übernehmen die Krankenkasse alle Kosten mit Ausnahme eines geringen Eigenanteils. Bei Vorsorgekuren, selbst wenn diese ärztlich verordnet sind, müssen Unterkunft und Verpflegung teilweise selbst finanziert werden.


Wie kann ein Kurzuschuss für Bad Sulza beantragt werden?

Bis zwei Monate vor Antritt einer Kur kann bei der Krankenkasse ein Zuschuss für Unterkunft und Verpflegung per Formular eingereicht werden.


Bietet Fit Reisen auch Kuren für Selbstzahler in Bad Sulza an?

Selbstverständlich ist dies möglich. Einige Kureinrichtungen bieten Programme speziell für Selbstzahler.


Wie buche ich ein günstiges Angebot für eine Kur in Bad Sulza?

Halten Sie Ausschau nach unseren Discount-Angeboten oder nutzen Sie einen Frühbucherrabatt (häufig 3 Monate vor Kurbeginn).


Gibt es eine Möglichkeit zur Kur mit Hund in Bad Sulza?

Einige Kurhotels in Bad Sulza erlauben auch Hunde.


Alle Kurangebote in Bad Sulza und Umgebung


Diese Reiseziele & Reisethemen könnten Ihnen auch gefallen:

Andere Destinationen für Kuren