Fasting for diabetics

Fasten als Diabetiker

Heilfasten bei Diabetes

Fasten als Diabetiker

Menschen wenden sich alternativen oder natürlicheren Therapieformen zu, um chronische Erkrankungen zu lindern oder vorzubeugen, dabei ist Diabetes keine Ausnahme. Sei es, um steigende Kosten für Medikamente zu vermeiden oder um natürliche Heilmethoden auszuprobieren, Behandlungen wie das Heilfasten haben zunehmend an Beliebtheit gewonnen.

Auf dieser Seite finden Sie alles, was Sie über Diabetes wissen müssen und darüber, wie Fasten Ihnen dabei helfen kann, wieder die Kontrolle über die Erkrankung zu bekommen.

Was ist Diabetes?

Kurz gesagt ist Diabetes eine chronische Krankheit, bei der eine Person einen hohen Blutzuckerspiegel hat und nicht in der Lage ist, den Insulin- und Glukosespiegel ohne Hilfe von außen zu regulieren. Die Behandlung variiert je nach Typ, besteht aber normalerweise in einer Form von injizierbarem Insulin oder oral einnehmbaren Medikamenten zur Regulierung des Hormon- und Zuckerspiegels sowie der Kontrolle der Aufnahme von Zucker im Körper.

Dies sind die drei allgemein bekannten Typen von Diabetes:

Typ 1:

Der Körper hat ein Insulindefizit, da in der Bauchspeicheldrüse nicht genug Insulin produziert wird. Normalerweise gibt es einen genetischen Risikofaktor, aber die Menschen sind oft trotzdem gesund, ernähren sich gut und treiben regelmäßig Sport. Obwohl es jederzeit auftreten kann, liegt der Krankheitsbeginn für gewöhnlich bereits in der Kindheit oder Jugend, weshalb diese Form oft auch als juveniler Diabetes bezeichnet wird. Typ 1-Diabetiker verwenden normalerweise Insulinspritzen oder eine Insulinpumpe, um den Hormon- und Zuckerhaushalt zu stabilisieren.

Typ 2:

Bei diesem Typ ist Insulinresistenz der entscheidende Faktor. Der Körper produziert nicht länger ausreichend Insulin und reagiert nicht mehr so auf die Hormone, wie er sollte. Obwohl genetische Faktoren beteiligt sein können, kommt dieser Diabetestyp normalerweise bei Menschen vor, die ungesund leben: Mangel an Bewegung, schlechte Ernährung und Übergewicht. Im Gegensatz zum Typ 1 Diabetes tritt diese Form gewöhnlich bei Erwachsenen auf. Ärzte empfehlen eine Kombination aus Diät, Bewegung und Medikamenten, um die Krankheit zu behandeln. Einige Menschen konnten ihren Zustand durch eine rigorose Umstellung der Lebensweise und Reduzierung des Gewichts so weit umkehren, dass sie keine Medikamente mehr brauchen.

Typ 3:

Der letzte häufige Typ ist Schwangerschaftsdiabetes. Dieser kommt bei Frauen vor, die vorher keine Diabeteserkrankung hatten, sie aber während der Schwangerschaft entwickeln. Normalerweise geht dies nach der Geburt des Kindes zurück.

Prädiabetes und Fasten

Fasten kann besonders effektiv sein, wenn Sie Ihren Diabetes erkannt haben, bevor er richtig beginnt. Mit anderen Worten während Sie noch auf der Vorstufe zu Diabetes stehen. Viele Patientinnen und Patienten habe gute Chance, dem Zustand entgegenzuwirken, bevor er sich zu einem Typ 2-Diabetes entwickelt. Durch die Entgiftung und die entlastende Wirkung des Fastens auf die Organe können Sie sich selbst auf den richtigen Weg bringen und die Kontrolle über Ihre Ernährung und Ihren Lebensstil übernehmen. Möglicherweise brauchen Sie dann gar keine Medikamente.

     

Fasten bei Diabetes

Die besten Angebote für Fasten bei Diabetes


Die Vorteile des Fastens für Diabetiker

 

 

Stoffwechsel anregen

Die Grundlagen des Fastens

Wenn Sie mit dem Fasten beginnen und darauf verzichten, die gewohnte Menge an Kalorien zu sich zu nehmen, greift der Körper auf seine Reserven zurück, um Energie für die Zellen zu gewinnen. Zunächst wird er sich der verbliebenen Glukose im Blut oder der Glykogenvorräte bedienen, um die Zellen mit Energie zu versorgen. Sobald diese Vorräte aufgebraucht sind, beginnt der Körper, Fett in Energie umzuwandeln.

Durch das Fasten können Sie auch Ihrer Leber und Bauchspeicheldrüse zu Entspannung und einem „Neustart“ verhelfen. Diese Organe sind wichtig für die Aufrechterhaltung gesunder Blutzucker- und Insulinspiegel. Einige Studien haben gezeigt, dass Fasten dabei helfen kann, die Bauchspeicheldrüse zu regenerieren, sodass sie beginnen kann, den Insulinspiegel ohne Hilfe von Medikamenten zu regulieren. Wenn Glukose- und Glykogenspeicher geleert sind, kann die Leber sich auf andere Funktionen fokussieren, wie etwa die Entgiftung des Körpers und die Verbesserung der Immunität.

Diabetes regulieren

In einigen Fällen können Diabetiker durch das Fasten die Funktion der Bauchspeicheldrüse verbessern, was wiederum den Betroffenen dabei helfen kann, die zur Kontrolle des Hormon- und Blutzuckerspiegels benötigte Insulindosis zu senken, wenn nicht gar ganz darauf verzichten zu können.

Die Brühen und Säfte werden aus frischem Obst und Gemüse hergestellt, wodurch der Blutzuckerspiegel während des Fastens stabil gehalten werden kann und wichtige Vitamine und Mineralien aufgenommen werden, die Ihren Organen helfen werden. Dies unterstützt sowohl die Leber als auch die Bauchspeicheldrüse dabei, lebenswichtige Funktionen auszuüben.

 

 

Fasten für Diabetiker

Nach dem Fasten

Für Diabetiker ist die Fastenbrechen- und Aufbauphase des Fastenprogramms der Schlüssel für die Gewöhnung an den neuen Lebensstil. Es ist wichtig, dass Sie den ärztlichen Rat befolgen, was und wie viel Sie in den folgenden Tagen essen dürfen, um Ihren Körper nicht noch zusätzlich zu belasten und den Elektrolythaushalt durcheinander zu bringen.

Wenn Sie das Fasten brechen, haben Sie die Chance, Ihre Ernährung umzustellen, was vor allem für Typ 2 Diabetiker wichtig ist. Sie haben Ihren Körper von schädlichem Essen gereinigt und können Ihren Lebensstil nun verändern, indem Sie sich an frische Zutaten halten und Industriezucker, Süßungsmittel, Alkohol und Koffein weglassen. Idealerweise bleiben Ihre Blutzucker- und Insulinwerte nach der Fastenkur stabil und es liegt nun an Ihnen, diese Werte durch gesunde Ernährung und regelmäßige Bewegung aufrechtzuerhalten.

Ernährung für Diabetiker

Ärzte und Experten empfehlen Diabetikern, viel Gemüse, Obst, Hülsenfrüchte, Vollkorn, mageres Fleisch und fettarme Milchprodukte zu essen. Jegliche Nahrungsmittel, die viel Industriezucker, künstliche Süßungsmittel, Fett (vor allem gesättigte und Trans-Fette), Cholesterin und Natrium enthalten, sollten vermieden werden. Wenn Sie sich an die Vollwertkost und fern von verarbeiteten Lebensmitteln halten, sind Sie schon einen guten Schritt weitergekommen.


Für Diabetiker geeignete Fastenmethoden

Obwohl es heutzutage viele verschiedene Fastenmethoden und Diäten gibt, sind nicht alle passend oder anwendbar für alle Situationen. Von den vielen Varianten sind das Buchinger Fasten und Intervallfasten die gängigsten und am häufigsten von Experten empfohlenen Methoden.

Diabetes und Fasten nach Buchinger

Das Buchinger Fasten ist eine klassische Form des Heilfastens und findet in der Medizin breitgefächert Anwendung. Hier verzichten Sie während der Fastentage vollständig auf feste Nahrung und trinken nur Brühe und Säfte. Sie nehmen eine sehr kleine Menge an Kalorien zu sich, einfach um dem Körper die Nährstoffe zu geben, die er für die Basisfunktionen benötigt, und um die lebenswichtigen Organe mit ausreichend Kalorien zu versorgen, damit sie wie gewohnt funktionieren können.

Ohne diese wenigen Kalorien, für gewöhnlich etwa 350 kcal pro Tag, könnten die lebenswichtigen Organe sich möglicherweise extrem gestresst fühlen, was Ihrem Körper mehr Schaden als Gutes tun würde. Diese Kalorien und Nährstoffe erlauben es Ihrem Körper, während des Fastens zu entspannen und zu regenerieren.

            

Fasten als Diabetiker mit Buchinger

 

Intermittierendes Fasten bei Diabetes

Intervallfasten für Diabetiker

Intervallfasten oder intermittierendes Fasten ist eine der meist empfohlenen Fastenmethoden für Menschen, die eine klassische Heilfastenkur nicht durchführen dürfen oder können. Im Wesentlichen geht es bei dieser Form nicht darum, komplett auf feste Nahrung oder Kalorienaufnahme zu verzichten, sondern hier heißt es die Mahlzeiten anders zu verteilen und die Zeiten, zu denen Sie essen, zu beschränken. Diese Ernährungsweise können Diabetiker zum Beispiel in Form der sogenannten 5:2 Methode umsetzen, was bedeutet, dass Sie an 5 Tagen in der Woche normal essen und an 2 Fastentagen auf Essen verzichten. Alternativ können Sie sich auch für die 16:8 Methode entscheiden, bei der Sie 16 Stunden fasten und innerhalb der verbleibenden 8 Stunden normal essen.

Während der Essensphasen nehmen Sie für gewöhnlich normale Mengen an Lebensmitteln und Kalorien zu sich. Die Fastenperioden hingegen geben Ihrem Körper Zeit, sich zur regenerieren und Glukose- und Glykogenspeicher zu leeren, bevor wieder gegessen wird. Auf diese Weise verändern sich Ihre Ernährungsgewohnheiten hin zu gesünderen Zeiten, denn viele Menschen neigen dazu, den ganzen Tag über auf der Couch oder vor dem Computer zu naschen.

Andere Fastenmethoden

Nicht alle Diabeteserkrankungen sind gleich, ebenso wenig sind es die Fastenkuren oder Diäten. Es gibt noch viele weitere Fastenmethoden, die für Diabetiker geeignet sind. Für einen vollständigen Überblick über die Formen des Heilfastens, schauen Sie gerne auf unsere Fastenkuren Seite.

Other fasting methods

Vorsichtsmaßnahmen beim Fasten als Diabetiker

Es ist äußerst wichtig, dass Sie während des Fastens regelmäßig Ihre Blutzuckerwerte überprüfen. Da Sie Ihre Ernährungsgewohnheiten drastisch verändern und Ihr Körper versucht, sich dem anzupassen, kann es vorkommen, dass Sie sich unwohl fühlen. Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder das medizinische Personal über jegliche abrupten Veränderungen Ihres Wohlbefindens oder Ihres Blutzuckerspiegels, sodass diese Ihnen helfen können, Ihre Fastenkur entsprechend anzupassen.

Es ist außerdem wichtig, dass Sie vor dem Fasten bereits Entlastungstage einbauen. Das bedeutet, dass Sie langsam Industriezucker, Koffein, Alkohol und schwere Speisen von Ihrem regulären Speiseplan streichen und auch langsam die Kalorienmenge senken, die Sie zu sich nehmen. Versuchen Sie, auf leichtverdauliche Lebensmittel umzustellen, wie etwa Obst, Gemüse, Suppen oder Vollkorn.

Und schließlich sollten Sie sich an den vom Arzt empfohlenen Aufbauplan halten, da so sichergestellt ist, dass Sie das Fasten brechen, ohne Ihren Organismus zu schocken. Nicht korrekt durchgeführte Nahrungswiederaufnahme kann zum Beispiel zu Elektrolytschwankungen führen, wodurch Sie sich krank fühlen könnten. Auch hier sei noch einmal gesagt, bitte informieren Sie sofort Ihren Arzt, wenn Sie sich unwohl fühlen oder Veränderungen Ihres Blutzuckerspiegels feststellen.

Heilfasten Urlaub für Diabetiker

Ärzte sind sich darüber einig, dass es am besten ist, während des Fastens so viel wie möglich zu entspannen. Ein Fastenurlaub ist also eine tolle Option! Sie werden nicht nur von Experten umgeben sein, die gut ausgebildet sind zum Thema Fasten und allem, was dazu gehört, sondern Sie werden auch Urlaub in einigen der schönsten Gegenden machen.

Die Programme beinhalten auch ans Fasten angepasste Aktivitäten und Vorträge und Sie werden niemanden finden, der am Nachbartisch Schokoladenkuchen verzehrt, während Sie versuchen, eine Gemüsebrühe zu genießen. Diese Programme wurden im Gedanken an Ihre Gesundheit und Ihren Erfolg gestaltet! Gönnen Sie sich selbst eine wohlverdiente Pause während Sie auch etwas Gutes für Ihre Gesundheit tun: Was kann man mehr von einem Urlaub erwarten?

Ärztliche Aufsicht und Beratung

Unsere Heilfastenprogramme beinhalten Konsultationen mit Ärzten und medizinischem Personal. Diese können Ihnen nicht nur aus einer neuen Perspektive Ratschläge zu Ihrem Zustand geben, sondern Ihre Fastenkur auch so anpassen, dass Sie bestmögliche Ergebnisse erzielen. Während Ihres Aufenthalts wird das Personal Ihren Fortschritt überwachen und Ihnen helfen, Dinge wie Blutzucker und Insulin im Blick zu behalten. Sollten Sie Fragen oder Bedenken haben, wird immer jemand vor Ort sein, der sich mit Fasten und den Abläufen auskennt und Ihnen weiterhelfen kann.

Diese Experten werden Sie auch nicht ohne weitere Ratschläge und Anweisungen nach Hause gehen lassen. Sie werden Ihnen zuerst durch die Aufbautage helfen und Ihnen dann Ratschläge und Empfehlungen für Ihre Ernährung und Ihren Hausarzt geben, um sicherzustellen, dass Sie das Beste aus Ihrem Aufenthalt machen können.

 

 

Fasten bei Diabetes mit medizinischer Aufsicht
Diabetes und Fasten

Die beste Programmdauer

Idealerweise sollten Sie ein mindestens 14 tägiges Fastenprogramm wählen. Im Allgemeinen ist dies der optimale Zeitraum für den Neustart und Anschwung, den Ihr Körper braucht, um Ihnen bei positiven und langanhaltenden Lebensveränderungen zu helfen. Falls Sie keine Zeit für einen zweiwöchigen Fastenurlaub haben, können die Programme an die zur Verfügung stehende Zeit angepasst werden. Nehmen Sie sich so viel Zeit wie möglich, um Ihrer Gesundheit die Aufmerksamkeit zu geben, die sie verdient.

So bereiten Sie sich vor

Bevor Sie sich auf Ihre Fastenreise begeben, wenden Sie sich bitte an einen Arzt Ihres Vertrauens, um zu sehen, ob Fasten das Richtige für Sie ist. Sprechen Sie über die verschiedenen Fastenmethoden und Diäten, denn einige könnten besser passen als andere. Um mehr über die verschiedenen Arten des Fastens herauszufinden, schauen Sie sich unsere Fastenkuren Seite an.

Im nächsten Schritt sollten Sie Ihre medizinische Vorgeschichte zusammenstellen, so detailliert wie möglich. Am besten wäre es, diese nach Möglichkeit auf Englisch zu bekommen. Die Ärzte in den Hotels und Kliniken werden Ihre eigenen Beurteilungen machen und in einigen Fällen auch Blutuntersuchungen vor Ort durchführen, aber je mehr Information sie schon zu Hand haben, desto besser werden sie Ihnen helfen können. Bringen Sie außerdem bitte jegliche und alle Medikation mit, die sie aktuell einnehmen, sei es Insulin oder einfache Multivitamine.

 

 

Fasten bei Diabetes

Und schließlich sollten Sie schon vor Ankunft in Ihrem Fastenhotel anfangen, Ihre Ernährung anzupassen. Beginnen Sie damit, schwere und fetthaltige Lebensmittel, verarbeitete Zutaten, Koffein und überflüssigen Zucker wegzulassen. Machen Sie schrittweise Veränderungen im Verlauf einiger Tage oder einer Woche, indem Sie mehrere kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt essen, die hauptsächlich aus Obst und Gemüse sowie Brühe und Säften bestehen. So wird Ihnen die Umstellung auf das Fasten viel leichter fallen.

Vergessen Sie außerdem nicht, Ihre Blutzucker- und Insulinwerte im Auge zu behalten, wenn Sie Ihre Ernährung umstellen. Falls Ihnen Ihr Arzt empfiehlt, die Ernährung nicht vor Ankunft im Hotel umzustellen, halten Sie sich an die Anweisungen. Sollten Sie sich durch die Ernährungsumstellung unwohl fühlen, kontaktieren Sie bitte Ihren Arzt.

Ihre Experten

Unser Team berät Sie gerne persönlich: 069 40588588

Oder kontaktieren Sie uns: info@fitreisen.de

Entdecken Sie unsere beliebtesten Hotels für Fasten für Diabetiker

Sehen Sie sich unser breites Angebot an Fasten- und Diätprogrammen an, inklusive Mahlzeiten, Konsultationen mit den Experten, Behandlungen und mehr! Falls Sie unsicher sind, welches Programm für Sie am besten geeignet ist, kontaktieren Sie unsere Experten. Sie empfehlen Ihnen gerne ein bestimmtes Hotel oder eine Klinik.


FAQ – Tipps zum Fasten für Diabetiker

Dürfen Diabetiker fasten?

Ob ein Diabetiker fasten sollte, hängt größtenteils von individuellen medizinischen Faktoren und Ihrem Gesundheitszustand im Allgemeinen ab. Wenn sich Fasten nach etwas anhört, dass Sie gerne ausprobieren würden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, ob dieser eine Fastenkur empfehlen kann. Es kann sicherlich ein hilfreiches Mittel sein, die Krankheit zu bekämpfen.


Wird Fasten Diabetes umkehren?

Obwohl einige Patienten gute Erfolge dabei erzielen, Diabetes abzuwenden oder umzukehren, gibt es keine Garantie, dass es vollständig oder dauerhaft rückgängig gemacht werden kann. Auch nach einer Fastenkur bestimmen eine lebenslange gesunde Ernährung und Bewegung Ihren Erfolg bei der Kontrolle der Krankheit.


Wie hilft Fasten bei Diabetes?

Fasten hilft Ihnen dabei, wieder die Kontrolle über Insulin- und Blutzuckerspiegel zu erlangen, indem es Ihre Zuckerspeicher leert und Ihrer Bauchspeicheldrüse und Leber die Möglichkeit zu Entspannung und Entgiftung gibt. Ihre Organe werden während der verschiedenen Phasen des Fastens auch anfangen, sich auf Zellniveau zu regenerieren, was manchmal auf natürliche Weise die Organfunktionen verbessern oder sogar wiederherstellen kann.


Sollte ich bei Schwangerschaftsdiabetes fasten?

Wenn Sie unter Schwangerschaftsdiabetes leiden, sollten Sie nicht fasten! Besprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Geburtshelfer, ob eine Form des intermittierenden Fastens möglich wäre. Ändern Sie Ihre Ernährung oder Gewohnheiten nicht, ohne vorher ärztlichen Rat einzuholen.

Stellen Sie Ihren individuellen Fastenurlaub für Diabetiker zusammen

Andere Gäste interessierten sich auch für