Päärchen am Strand

Diabetes

Den Zucker einfach mal Zucker sein lassen

Was ist Diabetes?

Piestany als Kurort - Auszeit in der Slowakei

Diabetes mellitus – im täglichen Sprachgebrauch auch Zuckerkrankheit genannt – gehört zu den chronischen Stoffwechselerkrankungen, von welcher weltweit etwa 5 % der erwachsenen Bevölkerung betroffen sind.

Dabei gibt es zwei Formen dieser Erkrankung. Typ 1- und Typ 2-Diabetes, wobei der Großteil der Zuckerkranken an Typ 2-Diabetes leidet, welcher oft ältere Menschen oder übergewichtige Kinder betrifft. Als Ursache sieht man hier entweder einen Insulinmangel, z.B. wenn die Bauchspeicheldrüse nicht mehr genügend Insulin produziert, oder eine Insulinresistenz, wenn die körpereigenen Zellen nur wenig auf Insulin ansprechen.
Durch eine ungesunde Ernährung, mangelnde Bewegung und das oft daraus schließende Übergewicht wird dieser Typ gefördert, was schließlich mit anderen Faktoren zusammen zu einem Glukoseüberschuss im Blut führt.

Typ 1-Diabetes wiederum bezeichnet den absoluten Mangel an dem körpereigenen Hormon Insulin. Diesen Typ der Erkrankung findet man häufig bei Kindern im jugendlichen Alter. Als Ursache sieht man hier meist eine Fehlreaktion des Immunsystems, wodurch die Insulinproduktion der Zellen in der Bauchspeicheldrüse eingestellt wird. Die Folge ist ein Glukoseüberschuss im Blut, welcher einer dauerhaften Behandlung bedarf. Betroffene müssen sich daher ein Leben lang Insulin spritzen.

Da durch unseren heutigen Lebensstil und die fortgeschrittene medizinische Versorgung, Menschen zunehmend älter werden und an Gewicht zunehmen, sind der Krankheit gute Voraussetzungen geboten sich weiter auszubreiten.

Zu den Folgeerkrankungen zählen Augenerkrankungen, Nervenkrankheiten, Schlaganfälle, Herzinfarkte, sowie Gefäßverkalkungen.

Was können Sie tun? – Was hilft? – Wie beugen Sie vor?

Vitalreisen Mann und Frau

Generell gilt: Die Diabetes Prävention Nummer eins ist eine gesunde und ausgewogene Ernährung, sowie ausreichend Bewegung.
Somit kann nicht nur dem Übergewicht, sondern auch Diabetes mellitus der Kampf angesagt werden.

Diabetiker selbst sollten beim Essen darauf achten, dass die Ernährung hauptsächlich aus Produkten besteht die den Blutzuckerspiegel nur sehr langsam erhöhen. Beispiele dafür sind Erzeugnisse aus Vollkorn, Milch oder Hülsenfrüchten - wie Bohnen, Linsen & Co.

Auch spezielle Diabetikerprodukte bietet der Markt an, allerdings ist hier Vorsicht geboten, da sie oftmals Fruchtzucker oder ähnliche Zuckerzusätze enthalten und gleichartig schlecht für die Blutzuckerwerte sind.

Fit Reisen empfiehlt

Eine effektive Diabetes-Kur sollte eine ausgewogene Ernährung, wie frisch gepresste biologische Säfte, Gemüsebrühe, Vollkornprodukte und viel Wasser bieten.
Unterstützend zur Kur empfiehlt sich eine Bewegungstherapie mit Nordic-Walking, geführten Wanderungen oder Wassergymnastik.

Zusätzlich können Kochworkshops, Gesundheitscoachings oder auch Arztvorträge im Urlaubshotel aufklären und nachhaltig helfen.

Auch Heilfasten und original Ayurvedakuren sind auf eine gesunde Ernährung und Balance ausgelegt und stellen somit sehr gute Möglichkeiten für Diabetiker dar.
Mit entspannenden Yoga-Stunden und Wellnessanwendungen lehnen Sie sich nach viel Bewegung und spannenden Aktivitäten zurück und lassen die Seele baumeln.

>> zurück zur Indikations-Übersicht

Weiterführende Informationen

Kurzuschuss

Präventionsreisen

Studien zu Diabetes

Blogeinträge zu Ernährung & Bewegung

Entdecken Sie unsere beliebtesten Kur-Angebote bei Diabetes

Stellen Sie sich Ihre persönliche Diabetes-Wunschkur zusammen