Hotels in Sirmione

Sirmione – Thermal und Fango Kur im Süden des Gardasees

Sirmione liegt auf einer Halbinsel am Südufer des Gardasees, die ca. 4 km in den See hineinragt. Umgeben von den Hügeln Cortine, San Pietro in Mavino und den Grotten des Catull, ist Sirmione ein sehr beliebter Urlaubs- und Kurort.

Wie in allen Orten am Gardasee, herrscht auch in Sirmione ein mediterranes Klima mit warmen Sommermonaten und milden Wintern mit wenig Regen. Die Landschaft der Halbinsel ist von einer üppigen Vegetation geprägt und besteht größtenteils aus Oliven- und Zypressenhainen. Inmitten dieser herrlichen Idylle haben Besucher die Möglichkeit zu entspannen und neue Kraft zu tanken.

Ein besonderes Ausflugsziel ist die Grotte des Catull, die zu den größten Ruinen Italiens zählt. An der Spitze der Halbinsel gelegen, gibt es hier mehrere schöne Badestellen. Mit unzähligen kulturellen Sehenswürdigkeiten locken zudem die nahe gelegenen Städte Venedig, Verona und Mantua.

Doch wer auf der Suche nach neuer Leichtigkeit ist und seine Gesundheit fördern möchte, brauch nicht weit reisen sondern ist in Sirmione genau richtig! In unmittelbarer Nähe entspringt eine Thermalquelle mit salz-, brom- und jodhaltigem Wasser. Bereits zu Römerzeiten zählte Sirmione zu einem der bedeutendsten Kurorte und auch noch heute gehören die Thermen zu den wichtigsten Thermalzentren Europas.

Sirmione – Thermal-Schwefelwasser für eine bessere Gesundheit

Das mit Brom, Jod und Schwefel angereicherte Wasser, entspannt die Muskeln, erneuert die Körperzellen und sorgt für Regeneration und Tiefenentspannung. Doch nicht nur zur Heilung von Erkrankungen sondern auch zu dessen Vorbeugung, ist eine Thermal- und Fango Kur in Italien sehr empfehlenswert.

Nachdem bereits 1900 das erste Thermalzentrum auf der Halbinsel eröffnet wurde, gibt es heute zwei moderne Thermalbäder in Sirmione, die Hydromassagen, Wasser- und Inhalationskuren anbieten. Für rheumatische Beschwerden und Erkrankungen des Bewegungsapparates ist eine Fango Kur sehr empfehlenswert.

Fango bedeutet übersetzt „Schlamm“ und gilt seit Jahrhunderten als natürliches Heilmittel, welches vor Verwendung für mehr als 60 Tage in speziellen Wannen reift und immer wieder mit dem reichhaltigen Thermalwasser überspült wird. Während einer Fango Kur wird der warme Schlamm, bestehend aus Lehm, Thermalwasser und Algen, auf den Körper aufgetragen. Mit einer Temperatur von ca. 40°C wirkt er entzündungshemmend und entspannend. Anschließend folgen ein Thermalbad zur Verbesserung der Durchblutung sowie die Schwitzreaktion, für welche der Patient ca. 30 Minuten gut zugedeckt ruht. Die klassische Fango Kur endet mit einer Massage.