Yoga-Wandern auf dem Rheinsteig


Gruppenbild Yoga-Wandern
Was könnte besser sein, um mal wieder richtig durchzuatmen und den Alltagsstress hinter sich zu lassen, als am Rheinsteig die frische Luft und den einzigartigen Ausblick zu genießen?

Dies dachten sich wohl auch die Damen und Herren von FIT Reisen und Peter Wennel von Sun Promotion, als sie sich entschieden, ein wohl in dieser Art einmaliges Event zu planen. Wandern auf dem Rheinsteig – ja, das kennt man. Hier tummeln sich noch bis spät in den Herbst allerlei Touristen und Freiluftfanatiker. Doch warum nicht die Vorzüge des Wanderns an der frischen Luft, mit den entspannenden Elementen der alten Lehre Yoga kombinieren?

Die Idee des Yoga-Wanderns auf dem Rheinsteig war geboren. Und wer könnte besser als Yogi dienen, als der unnachahmliche Feroze Khan? Der sympathische Inder ist schließlich nicht nur der Inhaber des Bikram Hot Yoga in Frankfurt am Main, sondern hat auch noch direkt vom Meister und Gründer der Bikram-Schulen in den USA, Yogiraj Bikram Choudhury, gelernt.

Zugegeben fast alle waren anfangs ein wenig skeptisch. Doch schließlich sind 50 Leute der Einladung gefolgt und so machte sich die fröhliche Gruppe aus Journalisten und Reisebüros schließlich auf, die wohltuende Wirkung von „Yoga-Wandern“ zu entdecken. Am Treffpunkt, Yoga-Übungen am Wanderwegder altehrwürdigen Benedektinierinnen Klosterabtei St. Hildegard, die hoch über dem Rhein thront, erwarteten die FIT Reisen Mitarbeiter und allen voran die Geschäftsführerin Claudia Wagner die Gruppe mit einem kleinen Proviant-Rücksäckchen – schließlich sollte hier niemand Hunger leiden oder verdursten müssen.

Zu Füßen der Abtei folgte dann sogleich die erste Lektion: Das richtige Atmen. Manche mögen jetzt lachen, aber das ist gar nicht so einfach und erfordert vollste Konzentration auf sich selbst, denn schließlich sollte man sich nebenbei auch noch elegant verbiegen. Allen Stress und alle schlechten Gedanken und Gefühle loslassen, das ist das Ziel dieser Übung. Und wer sich gar zu verbissen anstellte wurde von Yogi Khan daran erinnert, dass Yoga viel mehr Spaß macht, wenn man dabei lächelt.

Anfangs wurde er ja noch ein wenig belächelt, mit seinen merkwürdigen Atemübungen, doch nach einigen Durchgängen merkte man dann: „huch, der hat ja recht!“. Tiefes, bewusstes Atmen bringt halt doch was. Vom Meister motiviert, startete die Gruppe dann trotz tiefhängender Wolken gut gelaunt und erwanderte den wunderschönen Rheinsteig bei netten Gesprächen.

Wandern auf dem Rheinsteig

Auf kleinen Weggabelungen zwischen den malerischen Weinreben und Plätzen am Rande des Weges folgten dann die nächsten Yoga-Sessions. Der Schwierigkeitsgrad wurde langsam aber sicher gesteigert und wer sagt, Yoga sei nicht anstrengend, dem sei gesagt „oh doch!“. Versuchen Sie mal, mit übereinander geschlagenen Beinen zu sitzen und die Hände dabei in Gebetshaltung zu bringen – ohne Stuhl wohlgemerkt!

Wo manche schon langsam an ihre Grenzen stießen oder die Balance verloren, schaffte Feroze Khan es immer wieder, durch kleine Anekdoten oder Sprüche, die Stimmung der Gruppe noch ein wenig zu steigern. Auch wurde er nicht müde immer wieder zu betonen, dass man doch bitte nicht so böse schauen solle „alle sollen Spaß haben“ war schließlich der Leitspruch. Inzwischen war dann auch endlich den Leuten warm, die anfangs noch in Winterjacke und Schal gezittert hatten. „Mit dieser Übung braucht Ihr nie wieder Makeup!“, meinte Feroze Khan noch mit einem verschmitzten Lächeln und recht hatte er.

Yoga mit Feroze KhanMit hochrotem Kopf machten wir uns schließlich auf, die Stufen zum Niederwalddenkmal zu erklimmen. Sowas hat die alte Dame Germania wohl auch noch nicht zu Gesicht bekommen: Eine bunt gemischte Truppe mit neon-grünen Rücksäcken, die seltsame Verrenkungen macht. Nicht nur einmal wurden wir gefragt, was wir denn da bitte für merkwürdige Übungen machen. Die zahlreichen Touristen und Wandersleute beobachteten immer wieder ganz gespannt das interessante Treiben, hoch oben über den weinträchtigen Berghängen und dem Rhein.Wir haben uns an dieser Stelle erstmal einen kleinen Wein gegönnt – wo man doch gerade so an der Quelle war.

Auf dem Rückweg ließen wir es dann etwas ruhiger angehen und legten eine kleine Yoga-Pause ein, um den beeindruckenden Panoramablick über das schöne Rheintal und die Stadt Bingen zu genießen.

Auf der Wiese vor der Abtei folgte dann schließlich unsere letzte Session. Hier trieb unser Yogi Khan uns noch einmal zu Höchstleistungen an. Nach den Entspannungs-Übungen am Schluss, wäre dann so mancher gern einfach auf der Wiese liegengeblieben und hätte ein kleines Nickerchen gemacht.Yoga mit Ausblick auf Bingen

Doch natürlich haben wir niemanden zurückgelassen! Einige nutzen die Chance noch einen kurzen Blick in das alte Gemäuer der Klosterabtei zu werfen oder sich im Klostercafé noch einmal zu stärken, bevor es dann an den Heimweg ging.

Vielen Dank an Feroze Khan für diese unvergessliche und sehr unterhaltsame Yoga-Session, ebenso an das FIT Reisen Team, Peter Wennel von Sun Promotions, das Team von C+C und natürlich auch alle Mitwanderer, es war wirklich großartig!
Und das Beste: Laut FIT Reisen ist der nächste Termin wohl schon in Planung: „Die zweite „FIT Yogawanderung auf dem Rheinsteig“, wieder mit Yogi Feroze Kahn , ist für den Samstag  30.4.16 geplant“, so Claudia Wagner.

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Dann freuen wir uns über eine Bewertung:
Yoga-Wandern auf dem Rheinsteig
:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,27 von 5 Punkten, basierend auf 11 Bewertungen.
Loading...

Schlagwörter: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *