Informationen zum Coronavirus

Verbreitung in Sri Lanka, Indien und weiteren asiatischen Ländern

Stand: 18. Februar 2020

Um Fragen zu Reisen im asiatischen Raum in Zusammenhang mit dem Coronavirus zu beantworten, haben wir Ihnen auf dieser Seite aktuelle Informationen zur Ausbreitung des Coronavirus in Sri Lanka, Indien und weiteren asiatischen Ländern zusammengestellt.

Hintergrund

Das Coronavirus (Sars-CoV-2) hat seinen Ursprung in Wuhan in der chinesischen Provinz Hubei und löst eine Krankheit mit Atemwegsbeschwerden (Covid-19) aus. Seit Mitte Januar erreicht das Coronavirus auch weitere Staaten. Bisher sind außerhalb von China und einem Kreuzfahrtschiff vor der japanischen Küste jedoch nur knapp 420 Fälle in 27 Ländern bekannt. Für China hat das Auswärtige Amt eine Teilreisewarnung ausgesprochen.

Verbreitung des Coronavirus im asiatischen Raum

Das Infektionsrisiko gilt in Sri Lanka und Indien sowie in anderen asiatischen Ländern außerhalb Chinas derzeit nicht als höher als in Deutschland (mit 16 bestätigten Fällen). Die WHO und die europäischen Gesundheitsbehörden stufen die südostasiatischen Staaten und Nachbarländer Chinas nicht als akute Risikogebiete ein. Das Auswärtige Amt verweist auf verstärkte Einreisekontrollen und auf vereinzelte, importierte Krankheitsfälle. Da weder die WHO noch das Auswärtige Amt von Reisen in asiatische Länder außerhalb Chinas abraten, können Reisen in die entsprechenden Länder derzeit bedenkenlos getätigt werden. Um sich vor einer Erkrankung zu schützen, gelten grundsätzlich die gleichen Richtlinien wie beim herkömmlichen Grippeschutz. Besonders eine sorgfältige Handhygiene ist empfehlenswert.

Sri Lanka

In Sri Lanka gibt es einen bestätigten Fall des Coronavirus. Medienberichten zufolge sei die Patientin eine chinesische Touristin, die sich in Quarantäne befindet. Wie die deutsche Bundesregierung hat auch die sri lankische Regierung ihre Staatsangehörigen aus Wuhan in China ausfliegen lassen. Die Personen sind isoliert und stehen derzeit unter medizinischer Beobachtung, bisher wurde keine Infektion diagnostiziert.

Indien

Drei Fälle des Coronavirus sind derzeit in Indien bekannt. Alle Betroffenen waren zuvor nach China gereist und werden unter Quarantäne medizinisch versorgt. An indischen Flughäfen werden gründliche Screenings bei Reisenden aus China und Hongkong durchgeführt. Die Regierung behält es sich vor, Menschen, die kürzlich nach China gereist sind, auf das Coronavirus zu testen und zu isolieren.

Indonesien

In Indonesien gibt es derzeit keine bestätigte Infektion mit dem Coronavirus. Die indonesische Regierung hat nach der Evakuierung von Staatsangehörigen aus Wuhan, eine Reisesperre für China verhängt. Derzeit darf niemand aus China nach Indonesien einreisen und niemand nach China verreisen. So soll verhindert werden, dass es in Indonesien zu Infektionen mit dem Virus kommt. Die evakuierten Indonesier befinden sich in Quarantäne und stehen unter ärztlicher Beobachtung.

Thailand

In Thailand sind 35 Fälle des Coronavirus bekannt. Allerdings wurde bei 15 der betroffenen Personen nach erfolgreicher Behandlung das Virus nicht mehr nachgewiesen, sie gelten somit als geheilt. Die weiteren Patienten werden isoliert in Krankenhäusern behandelt.

Nepal

In Chinas Nachbarland Nepal gibt es nur einen bestätigten Fall des Coronavirus. Bei dem Patienten soll es sich um einen Nepalesen handeln, der in China studiert. Aus Sorge vor einer weiteren Ausbreitung des Virus hat Nepal die Landgrenze zu China geschlossen.

Diese Informationen sind auf dem Stand vom 18. Februar 2020 und werden regelmäßig aktualisiert. Bei weiteren Fragen wenden Sie sich gerne an unseren Kundenservice unter +49 (0) 69 / 40 58 85-0. Selbstverständlich dürfen Sie diese Seite auch zitieren, weiterleiten oder verlinken.