Informationen zum Coronavirus

Verbreitung in Sri Lanka, Indien und weiteren asiatischen Ländern

Stand: 26. März 2020

Um Fragen zu Reisen im asiatischen Raum in Zusammenhang mit dem Coronavirus Sars-Cov-19 und der Krankheit Covid-19 zu beantworten, haben wir Ihnen auf dieser Seite aktuelle Informationen zur Ausbreitung des Virus in Sri Lanka, Indien und weiteren asiatischen Ländern zusammengestellt.

Hintergrund

Das Coronavirus (Sars-CoV-2) hat seinen Ursprung in Wuhan in der chinesischen Provinz Hubei und löst in manchen Fällen eine Krankheit mit Atemwegsbeschwerden (Covid-19) aus. Seit Mitte Januar erreicht das Coronavirus auch weitere Staaten. Außerhalb Chinas sind Italien, die USA, Spanien, Deutschland, der Iran und Frankreich stärker betroffen. Das Auswärtige Amt rät bis Ende April von allen nicht notwendigen Reisen im In- und Ausland ab. 

Verbreitung des neuartigen Coronavirus im asiatischen Raum

Das Infektionsrisiko in Sri Lanka und Indien sowie in anderen südasiatischen Ländern kann derzeit als geringer als in Deutschland (mit knapp 37.000 bestätigten Fällen) und Europa angesehen werden. Die WHO und die europäischen Gesundheitsbehörden stufen die südasiatischen Staaten nicht als akute Risikogebiete ein. Das Auswärtige Amt verweist auf verstärkte Einreisekontrollen und auf vereinzelte, importierte Krankheitsfälle. Da weder die WHO noch das Auswärtige Amt von Reisen in asiatische Länder außerhalb Chinas abraten, können Reisen in die entsprechenden Länder derzeit bedenkenlos getätigt werden. Um sich vor einer Erkrankung zu schützen, gelten grundsätzlich die gleichen Richtlinien wie beim herkömmlichen Grippeschutz. Besonders eine sorgfältige Handhygiene ist empfehlenswert.

Sri Lanka

In Sri Lanka gibt es aktuell 99 Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus. Drei Personen, die mit dem Virus infiziert waren, gelten inzwischen als genesen. Vorerst bis zum 29. März lässt Sri Lanka keine Urlauber aus Deutschland und anderen europäischen Ländern in das Land einreisen.

Indien

In Indien gibt es aktuell 625 Fälle des neuartigen Coronavirus. 43 Personen, die zuvor mit dem Virus infiziert waren, gelten inzwischen als genesen. Als Vorsichtsmaßnahme vor einer weiteren Ausbreitung bekommen deutsche Staatsbürger derzeit kein Visum für Indien und dürfen nicht in das Land einreisen.

Indonesien

In Indonesien gibt es derzeit 780 Infektionen mit dem Coronavirus. Die Infektionskette soll durch einen mit dem neuartigen Coronavirus infizierten Touristen entstanden sein. Das Land war lange frei vom Coronavirus geblieben, nachdem die indonesische Regierung zu Beginn des Ausbruchs des Virus eine Reisesperre für China verhängt hatte.

Thailand

In Thailand sind 1.045 Fälle des Coronavirus bekannt. Bei 88 der betroffenen Personen wurde nach erfolgreicher Behandlung das Virus nicht mehr nachgewiesen, sie gelten somit als genesen. 

Nepal

In Chinas Nachbarland Nepal gab es lange nur einen bestätigten Fall des Coronavirus. Bei dem Patienten handelte es sich um einen Nepalesen, der in China studiert. Er gilt inzwischen als genesen. Kürzlich wurden zwei weitere Fälle bestätigt.

Diese Informationen sind auf dem Stand vom 26. März 2020. Bei weiteren Fragen wenden Sie sich gerne an unseren Kundenservice unter +49 (0) 69 / 40 58 85-0. Selbstverständlich dürfen Sie diese Seite auch zitieren, weiterleiten oder verlinken.

Hinweis: Fit Reisen übernimmt keine Garantie für die Richtigkeit der Informationen sowie für ihre Aktualität und Vollständigkeit. Diese Informationen wurden sorgfältig zusammengestellt, um Sie über die Geschehnisse im Zusammenhang mit dem Coronavirus zu informieren.