Zu Christi Himmelfahrt spirituelle Pfade entdecken: Pilgerwander-Ideen für Tagesausflüge in Deutschland

Zum PDF >>  Zum Bildmaterial >>

Hamburg, 10. Mai 2021. 40 Tage nach Ostern wird Christi Himmelfahrt gefeiert – dieses Jahr am 13. Mai. Das religiöse Fest, bei dem an die Rückkehr Jesus zu Gott gedacht wird, bietet einen guten Anlass inne zu halten und diesen Feiertag einmal nicht als „Biersause“ zum Vatertag, der auf das gleiche Datum fällt, zu nutzen. Einfach mal loslassen, die Natur genießen und auf spirituellen Pfaden beeindruckende Sehenswürdigkeiten entdecken – wo ginge das besser als beim Pilgern? Die Tradition, die verschiedenste Religionen pflegen, erfreut sich nicht nur bei Gläubigen großer Beliebtheit. Das Reisegutscheinportal tripz.de (www.tripz.de) hat sich auf die Suche nach den schönsten und zugleich kürzesten Pilgerrouten gemacht, die auch während eines Tagesausflugs unweit der eigenen Haustür erlebbar sind.

Startpunkte der beschriebenen Pilgerwege via Google Maps zum Einbinden auf die Website: www.google.com/maps ©tripz.de

Kurze Pilgerreise auf deutschen Jakobswegen

Die wohl bekannteste Pilgerstrecke ist der Jakobsweg, wobei es nicht nur den einen, sondern viele Jakobswege gibt. Am berühmtesten ist der Camino Frances, der auf einer knapp 800 Kilometer langen Strecke durch den Norden Spaniens von den Pyrenäen bis zum Grab des Heiligen Jakobus in Santiago de Compostela führt. Doch die Pilgerrouten, die mit einem gelb-blauen Muschelsymbol gekennzeichnet sind, erstrecken sich über ganz Europa und auch in Deutschland können Pilgerfans von Nord nach Süd den besonderen Wegweisern folgen. Dabei sind die Strecken unterschiedlich lang, lassen sich einfach kombiniert oder auch nur in kurzen Wegetappen zurücklegen. Der nördlichste Jakobsweg Deutschlands startet auf der dänisch-deutschen Grenze bei Flensburg bis nach Glücksstadt an der Elbe. Die Via Jutlandica ist der Verbindungsweg von den skandinavischen Ländern bis nach Santiago de Compostela und wird in neun Etappen unterteilt. Tagespilger können beispielsweise die 16 Kilometer lange Strecke vom Grenzort Krusau nach Handewitt, unterhalb von Flensburg, zurücklegen. Von hier durchquert man das Krusau-Tunneltal mit den Ausläufern der dänischen Natur Jütlands, vielen Wäldern, Wiesen und Bachläufen. Wer auf wenig Trubel und viel mediatives Flair auf seiner Pilgertour setzt, genießt diese Strecke in vollen Zügen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von DerJuerschen (@derjuerschen)

Pilgern in der Lüneburger Heide

Im Jahr 2000 entdeckte man in der Lüneburger Heide mehr als 50 Pilgerzeichen. Darum entschloss man sich hier den Grundstein für den „Jacobusweg Lüneburger Heide“ zu legen. Er verläuft heute in zwei Wegvarianten über insgesamt mehr als 400 Kilometer. Start ist die über 750 Jahre alte St. Jacobi-Pilgerkirche in Hamburg, die zugleich die Namensgeberin des Weges ist. Es geht über Sinstorf nach Ramelsloh zur Stiftskirche St. Sixtus und St. Sinnitius, parallel zum Pastor-Bode-Weg nach Undeloh und später zur Eine-Welt-Kirche in Schneverdingen. Die Holzkirche wurde im Rahmen der Weltausstellung EXPO 2000 erbaut. In Soltau gibt es schließlich zwei Wegvarianten. Einmal durch das Aller-Leine-Tal oder durch den Naturpark Südheide, beide Routen führen zum Kloster Mariensee. Die kürzeste Etappe ist der zehn Kilometer lange Fußweg von Niederhaverbeck bis Schneverdingen. Auf dem Spitzbubenweg geht es zur Eine-Welt-Kirche. Dabei durchquert man das mehr als 8.000 Jahre alte Pietzmoor, das als größtes Moorgebiet in der Lüneburger Heide zur mediativen Sinnesreise einlädt.

Upländer Pilgerweg: Den „Lebensspuren” folgen

Der Upländer Besinnungsweg bei Willingen in Nordhessen lädt Pilger dazu ein, auf dem 17 Kilometer langen Rundweg über die eigenen Lebensspuren nachzudenken. Von Willingen aus führt dieser besondere Spazier- und Wanderweg in vier Etappen zur Pilgerkirche nach Schwalefeld, weiter nach Rattlar, Usseln und zurück nach Willingen. Auf diesem besonderen Pfad begegnen Wanderern unterschiedliche Themen, die zum Nachdenken über gute und schlechte Erfahrungen im Leben und das eigene Ich anregen sollen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Landhaus Meran (@landhausmeranwillingen)

Wandern und besinnen auf dem „Alten Pilgerweg“ bei Paderborn

Der rund 20 Kilometer lange Alte Pilgerweg führt durch die Paderborner Hochfläche. Auf dem Weg folgt man den Spuren alter Wallfahrer, die über die mittelalterliche Heer- und Handelsstraße Via Regia, auch bekannt als Frankfurter Straße, zur kleinen Kapelle Zur Hilligen Seele in Dörenhagen pilgerten. An zehn “Gedankenpunkten” am Wegesrand sind Zitate und Texte zu lesen, die während der Wanderung zum Nachdenken und Besinnen anregen. Neben der Hilligen Seele ist ein weiterer kulturhistorischer Höhepunkt auf dem Rundwanderweg die barocke Kluskapelle St. Lucia an der Altenau bei Etteln.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Michael Pitschke (@michael.pitschke)

Pilgerweg „Auf den Spuren starker Frauen“ von Erfurt bis Paulinzella

Der rund 50 Kilometer lange Pilgerweg „Auf den Spuren starker Frauen“ ist in drei Tagesetappen unterteilt und widmet sich den Lebenswerken der regional kirchlich-historisch wichtigen Frauen Heilige Elisabeth (Bistumspatronin der Stadt Erfurt), Heilige Walburga (Namensgeberin des ehemaligen Walburgisklosters in Arnstadt) und Selige Paulina (Gründerin Paulinzella Kloster). Außerdem ist der Pilgerweg ein Teil des mittelalterlichen Jakobsweges von Erfurt nach Coburg. Die erste Strecke (24 Kilometer) startet direkt am imposanten Mariendom in Erfurt und geht vorbei am Gera-Flusslauf, dem Schloß Molsdorf sowie der romanischen Klosterkirche in Ichtershausen bis nach Arnstadt. Auf der zweiten Etappe (16 Kilometer) von Arnstadt bis Niederwillingen entdecken Pilger St. Batholomäus, die Traukirche von Johann Sebastian Bach, das Naturdenkmal Preißeiche oder die Luther-Linde von 1896. Auf Etappe drei (14 Kilometer) geht es schließlich von Niederwillingen bis Paulinzella. Am Ziel angekommen, wartet die beeindruckende Ruine des Kloster Paulinzella, eines der bedeutendsten romanischen Bauwerke Deutschlands.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von sandy (@ostseekind1983)

Kultur und Historie auf dem Pilgerweg Vierzehnheiligen – Variante Seßlach

Wer eine kurze Pilgerreise durch Oberfranken plant, erkundet während eines sechsstündigen Fußmarsches die historische Pilgerroute vom Seßlach zur Basilika Vierzehnheiligen in Bad Staffelstein. Seit dem 15. Jahrhundert nutzen Pilger diesen Fußweg, um in der Wallfahrtskirche den Schutz der heiligen Vierzehn Nothelfer zu erbitten. Auch für nicht religiöse Wanderer ist die 22 Kilometer lange Strecke erlebenswert: Zwölf Holzskulpturen von internationalen Künstlern säumen den Weg, Ortschaften wie Neuses an den Eichen, Rossach oder Altenbanz präsentieren sich mit historischem Fachwerk. Auf dem Banzberg erblickt man vom Kloster Banz das weite Maintal.

Pilgerweg Vierzehnheiligen – Variante Untermerzbach

Auch dieser 17 Kilometer lange Pilgerweg führt zu der Basilika Vierzehnheiligen in Bad Staffelstein, jedoch beginnt die Route in Untermerzbach, im unterfränkischen Landkreis Haßberge. Von hier geht es auf eine Wanderung durch das landschaftlich sehr reizvolle Itztal. Man kommt vorbei an der Kirche St. Wolfgang in Kaltenbrunn oder der Jakobskirche in Herreth. Auch hier haben sich internationale Künstler mit neun Holzskulpturen verewigt. Wer Durst bekommt, macht halt an einem der der zahlreichen Biergärten am Wegesrand.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von THOR STEN (@tsworld_in_pictures)

Klostertour und Wein auf dem Rheingauer Klostersteig

Der Klostersteig südwestlich von Wiesbaden führt vom Kloster Eberbach nahe Eltville über verschiedenen Stationen zur Marienkirche nach Rüdesheim-Aulhausen. Der Weg ist 30 Kilometer lang und kann von fitten Pilgern an einem Tag geschafft werden. Die achtsamen Wanderer folgen dem Weg von Kloster zu Kloster, unterwegs laden Haltepunkte für Ruhepausen ein. Wer sein Pilgererlebnis festhalten möchte, besorgt sich ein Pilgerheft im Kloster Eberbach und lässt sich seine Klosterstationen via Stempel bestätigen. Übrigens produziert das Kloster Eberbach auch echten Klosterwein, mit dem nach dem Pilgern ganz gemütlich angestoßen werden kann.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Josephine Seifert (@seifertjosephine)

Wer nun Lust bekommen hat, die Pilgerwege nach dem Lockdown mit einem Urlaub in Deutschlands schönsten Regionen zu erkunden, der findet flexibel einlösbare Urlaubsangebote zum Verschenken und selbst Genießen unter www.tripz.de.