Kundenumfrage vom Hotelarrangement-Anbieter kurz-mal-weg.de: Mehrheit setzt auch in Zukunft auf Urlaub im eigenen Land

Zum PDF >>  Zum Bildmaterial >>

Frankfurt am Main, 28. Juli 2021. Hat sich das Buchungsverhalten durch Corona verändert und wenn ja, wie nachhaltig ist die neue Reisegestaltung? Was Urlaubern in Bezug auf die Pandemie wichtig ist und welche Ansprüche Hotels in Zukunft bedienen sollten, um Gäste für sich zu gewinnen, wollte das führende Kurzreisen- und Hotelarrangement-Portal kurz-mal-weg.de (KMW) im Rahmen einer aktuellen Onlinebefragung unter knapp 10.000 Kunden wissen und stellt die Ergebnisse hier vor:

Nah-Reiseziele bleiben im Trend

In den letzten Monaten haben zwei Drittel der KMW-Kunden Corona-bedingt bei ihrer Urlaubsplanung auf Kurzreiseziele gesetzt. Dieses Ergebnis ist wenig überraschend, schließlich waren Mittel- bis Fernziele nur eingeschränkt beziehungsweise mit einem gewissen Risiko behaftet eine Option. Interessant und erfreulich ist allerdings, dass rund 60 Prozent der Befragten auch zukünftig auf Urlaub im eigenen Land oder auf das nahe gelegene Ausland setzt. Damit zeigt sich, dass der Trend zum Inlandsurlaub anhält und sich Hoteliers auch zukünftig über viele Buchungen freuen dürfen.

Gästewünsche in Bezug auf Corona

Kurz-mal-weg.de hat seine Kunden gefragt, was ihnen bei der Buchung, aber auch am Urlaubsort, in Bezug auf die Coronavirus-Pandemie besonders wichtig ist. Rund 37 Prozent der Befragten wünschen sich bereits vor Buchung darüber informiert zu werden, welche Sicherheitsvorkehrungen die Hoteliers für das Gästewohl treffen. Die Hotelwebsite sowie die Angebotsseiten auf Hotelbuchungsportalen sollten daher laufend auf dem aktuellen Stand gehalten werden. Bei KMW hat sich der Bereich „Hinweis Covid-19-Pandemie“ im Beschreibungstexte-Bereich des Extranets bewährt, Hotelpartner halten so ihre Gäste stets up-to-date. Damit aber die 36 Prozent der Befragten, die so wenig wie möglich an Corona erinnert werden möchten, nicht abgeschreckt werden, empfiehlt KMW, die Informationen so kurz und kompakt wie möglich zu halten.

Ebenfalls interessant: Im Gegensatz zur Einhaltung der AHA-Regeln, die für 25 Prozent der Befragten ein unabdingbares Muss bei der Hotelwahl sind, spielt kontaktloser Service keine Rolle bei der Buchungsentscheidung. Lediglich 0,4 Prozent wählten diese Antwortmöglichkeit.

Sind Buchungen „auf Anfrage“ noch zeitgemäß?

Um Kunden das bestmögliche Buchungserlebnis zu ermöglichen und zudem den Aufwand für die Hotelpartner zu minimieren, setzt kurz-mal-weg.de auf einen schlanken Buchungsprozess, bei dem Kunden komplett durchbuchen können. Dies funktioniert allerdings nicht, wenn Kunden mit Kindern reisen möchten, der Hotelpartner aber nicht alle notwendigen Informationen im KMW-Extranet hinterlegt hat. Hier greift dann die Option „Buchung auf Anfrage“. So wird der Kundenwunsch individuell beim Hotel angefragt und an den Kunden rückbestätigt. Da dieser Mehraufwand einige Zeit in Anspruch nimmt und der Kunde so auf seine finale Buchungsbestätigung warten muss, hat KMW gefragt, ob dieser Vorgang akzeptabel ist oder ob ausschließlich Direktbuchungen gewünscht sind. So bevorzugen 73 Prozent eine Buchung ohne zusätzliche Hürden. Für die Attraktivität des Angebots lohnt es sich für Hoteliers also die Buchungsoptionen so greifbar wie möglich für interessierte Gäste bereitzustellen.

Stephan Kloss, Geschäftsführer von kurz-mal-weg.de, erklärt: „Unsere umfangreiche Kundenumfrage zeigt, dass Hoteliers in Deutschland und Nachbarländern mehr denn je die Möglichkeit haben, Gäste für sich zu gewinnen und zu binden. Die Voraussetzung dafür ist, dass bereits das Buchungserlebnis im Fokus der Gästegewinnung steht. Die Möglichkeit, die Hotelbuchung transparent, einfach, verständlich und ohne große Umwege durchzuführen, ist dabei sicherlich ein großer Erfolgsfaktor. Wir beraten unsere Hotelpartner gerne hinsichtlich einer optimalen Onlinevermarktung.“

Alle Informationen zur Zusammenarbeit mit kurz-mal-weg.de finden interessierte Hoteliers auf www.kurz-mal-weg.de/hotel-partner.