Internationale Wellness Trends

Wellness Trends Weltweit

Internationale News und Trends 2019

Internationale News aus der Wellnesswelt

Wellness in Gemeinschaft: Wellness Communities

Wem Wellness im Urlaub oder am Wochenende nicht genügt, der ist in einer „Wellness Community“ wahrscheinlich bestens aufgehoben. Ganze Nachbarschaften richten sich darauf aus, das Leben in Wellness und Gesundheit zu verbringen. Autos gibt es nicht, Mülleimer werden unterirdisch gelagert, denn die Luftqualität trägt maßgeblich zur Gesundheit bei. Nahrungsmittel werden von den Bewohnern selbst angebaut. Aktivitäten an der frischen Luft fördern die körperliche Fitness. Die zumeist schöne Lage der Häuser und die Nähe zur Natur soll das Wohlbefinden zusätzlich steigern.

Laut World Health Organisation hat das persönliche Umfeld großen Einfluss auf die Gesundheit des Einzelnen. Wellness Communities, die Wert auf gute Luft, gesundes Essen und sozialen Umgang legen, bieten ihren Bewohnern damit ein ganzheitliches Wellness-Rundumprogramm.   

Quelle: www.fastcompany.com & Global Wellness Institute


Gesünder fliegen

Für einige beginnt der Urlaub mit Stress und Anspannung, denn fliegen ist nicht die gesündeste Art zu reisen: Lange Anreisen, Schlafunterbrechungen und Enge sind häufige Reisebegleiter. Um dem entgegen zu wirken, arbeiten Flughäfen, Airlines und Wellnessunternehmen eng zusammen.

Sei es am Flughafen oder im Flugzeug selbst: Reisenden steht eine Vielzahl an Wellnessanwendungen zur Verfügung. Yogastunden, Spabereiche, Ruhezonen, „Nap Pods“, gesundes Essen und sogar Therapiehunde werden an Flughäfen zum Beispiel in Singapur, Zürich oder Qatar angeboten. Die American Heart Association hat bereits an vielen Flughäfen in Amerika Routen ausgezeichnet, auf denen Reisende einen Spaziergang zwischen Flügen unternehmen können. Vor allem vor und nach Langstreckenflügen ist Bewegung essentiell, um den Kreislauf wieder auf Touren zu bringen. In Deutschland stehen häufig sogenannte „Nap Pods“, verschließbare Nickerchen-Kugeln, zur Verfügung, in denen Erschöpfte kurz ruhen können.

Im Flugzeug stehen immer gesunde Speisen auf der Menükarte, um die Verdauung nicht zusätzlich zu belasten. Außerdem sollte viel Wasser getrunken werden, um der trockenen Luft im Flugzeug entgegen zu wirken. Einige Flugunternehmen bieten Meditation und diverse Wellnessprogramme auf ihren Flügen an. Der Urlaub fängt jetzt schon am Flughafen an.

Quelle: Global Wellness Institute


Besser schlafen mit der Sleep Therapy

Die Frage nach dem idealen Schlaf beschäftigt Forscher und Interessierte schon lange. Seit ein paar Jahren gibt es Apps, die uns mit Naturgeräuschen in den Schlaf begleiten, Wecker, die unsere Schlafphasen überwachen und uns in den Morgenstunden zur rechten Zeit angenehm aus den Träumen holen. Handyfeatures teilen uns am Abend mit, wann der optimale Zeitpunkt zum Schlafengehen ist.

Jetzt gibt es auch den passenden Trend in der Wellnessbranche: die „Schlaftherapie“, eine Neuheit auf dem Hightech-Markt. Sie vereint alte und neue Techniken, mit denen wir unseren Schlaf durch Temperaturkontrollen, Angaben vom R.E.M. Status (Rapid Eye Movement) und verbesserten Weckfunktionen perfektionieren können.

Matratzen mit Wärmefunktionen, die die optimale Temperatur zum Einschlafen vorgeben und gleichzeitig die Schlafphasen tracken, um dann zur richtigen Zeit zu wecken, sind nur die Anfänge einer technischen Revolution. Als Therapieassistenten funktionieren Uhren, die Schlafstatistiken und Analysen ans Handy senden oder künstlich intelligente Systeme, wie Apples Siri.

Aber wozu das alles? Immer mehr Menschen in allen Alters- und Lebenslagen haben mit Schlafstörungen, Bluthochdruck im Schlaf und Schlaflosigkeit zu kämpfen. Die neue Schlaftherapie macht hier Hoffnung.

Quelle: www.wellandgood.com


Magic Mushrooms als Heilmittel und Beautyprodukt

Pilzen werden heute die speziellsten Wirkungen nachgesagt. So sollen sie die Fähigkeit haben, erneuernd auf Nervenzellen zu wirken und vorbeugend bei Demenz, Krebs und Herzerkrankungen zu helfen. Und ja: neben dem Heileffekt werden sie auch vielfach als psychedelische Droge genutzt.

Ganz neu: Es gibt Magic Mushroom Retreats, zum Beispiel im kolumbianischen Dschungel. Hier werden die Wunderpilze unter Aufsicht eingenommen, um etwa Nikotin- oder Alkoholabhängigkeit zu behandeln.

Auch als Superfood-Zutat oder als Mittel gegen Depressionen kommen die kleinen Waldgewächse in der Wellnessbranche immer häufiger zum Einsatz. Harvard Studien belegen deren positive Wirkung auf die mentale Gesundheit, zum Beispiel bei Angststörungen, Depression, Alkohol- und Nikotinsucht.

Und der Trend geht noch weiter: Die Pilze gehören heute auch zu den Beauty Products. Sie haben eine verjüngende Wirkung auf die Haut, verstärken den Haarwuchs und können gegen Pigmentstörungen der Haut und Ausschläge wirken. Das macht sie zu den „Must haves“ für die Beauty Trends von morgen.

Quelle: Global Wellness Institute


Transformative Wellness Travel – Wellness mit Action und Geschichte

Wer Interesse an Heldengeschichten und Theater hat, dem wird der neue Wellnesstrend gut gefallen: Wellness kombiniert mit Live-Theater in der Sauna, eisige Spas auf den Spuren von berühmten Helden des Nordens oder auch mit Naturschauspielen – die Auswahl ist vielfältig.

Anstatt der immer gleichen Anwendungen soll Wellnessurlaub jetzt als Geschichte erlebt werden. Transformative Wellness heißt der Spa Trend.

Ein Retreat in Bhutan zum Beispiel führt seine Gäste durch verschiedene Klimazonen und naturähnliche Interieurs. Gleichzeitig gibt es ein Kennenlernen von historischen Wellnessanwendungen, wie Folklore-Klangheilung kombiniert mit einem Schlaf-Spa, einer Meditation zur Tradition des Landes. Der neue Reisetrend hat nur eins im Sinn: Eine Bewusstseinsveränderung herbeizuführen. Was hat der Wellnessurlauber davon? Ein entspannendes Abenteuer, das Abwechslung bietet und Wellness ein völlig neues Gesicht verleiht.

Quellen: Global Wellness Institute, Deutscher Wellness Verband


Grief Retreats – eine alternative Heilerfahrung

Wellnessurlauber, die sich ein ruhiges Resort suchen, haben meist nur eines im Sinn: Ruhe und Erholung. Doch inzwischen suchen die Menschen nicht mehr nur nach Rückzugsorten, an denen sie Entspannung erfahren.

Die sogenannten „Grief Retreats“ sind spezialisiert auf Menschen, die Depressionen haben, mit einem Todesfall nicht zurechtkommen oder eine Midlifecrisis erleben. In Gruppensitzungen und Workshops, bei körperlichen Konzentrationsübungen und im intensiven Gespräch sollen alte Wunden aufgearbeitet und ein Heilungsprozess eingeleitet werden.

Die Marktanalyse Wellness zeigt: die neuen Retreats sind besonders in Amerika beliebt und inzwischen weit verbreitet.

Quelle: Virtuoso.com


Slow Jogging – der Wellness Trend aus Japan

Ein Japaner hat es sich ausgedacht und die ganze Welt zieht mit: Das Slow Jogging Konzept zeigt Erfolg, weil es mindestens genauso effektiv ist, wie „normales“ Laufen. Studien zufolge fühlen sich Slow Jogger nach einem gemütlichen Run genau so glücklich, wie andere Läufer, da auch hier körpereigene Cannabinoide ausgeschüttet werden. Eine schonende Wellness Entwicklung für alle Sportmuffel. Übrigens: nur weil man „slow“ unterwegs ist, heißt das nicht, dass man weniger Kalorien verbrennt – ganz im Gegenteil. Die Anzahl der verbrannten Kalorien ist verglichen mit schnelleren Läufern gleich hoch. Eine ermutigende Langzeitwirkung hat das Ganze auch noch: die Slow Jogger leben statistisch gesehen von allen Joggern am längsten.

Quelle: Deutscher Wellness Verband


Wellness und Happiness

Die Formel vom Glück ist uns als vages Konzept schon lange bekannt. Inmitten all der Diskussion ist sich die Forschung an einem Punkt einig: unsere sozialen Kontakte und die Gemeinschaft sind die zwei wichtigsten Aspekte, die uns zu einem glücklichen Menschen machen.

Der Wellness und Happiness Trend bezieht die mentale Gesundheit neben der physischen in die Betrachtung mit ein. Denn unser Gehirn wirkt auf den Organismus, auf das Ausschütten von Glückshormonen und sorgt eben auch für Stimmungstiefs. Die Erkenntnis ist nicht neu, aber auf dem aktuellen Wellness Markt stark nachgefragt.

Erfolgreich vorangetrieben wird der Trend, weil aktuelle Studien der Harvard Medical School zeigen, dass Glück die Mitarbeiterproduktivität steigert. Die Wirtschaft hat also – und sei es nur ein rein geschäftliches – Interesse daran, dass Wellnessreisende nach ihrem Urlaub glücklicher sind, als vorher – und das nachhaltig.

Wellness Real Estate Communities wie Silence Retreats in Italien setzen auf Handyverbot- und generell bildschirmfreie Zonen, bei Ankunft wird eine Silence Zeremonie durchgeführt. Andere Wellnessoasen schwören auf den Verzicht von W-Lan Anschluss, um ihren Gästen die vollkommene Kontemplation zu ermöglichen. Denn die Technik hat ein hohes Suchtpotenzial und die Chance, dass aus Gewohnheit Abhängigkeit wird, ist hoch.

Quelle: Global Wellness Institute

Auch das Fitnesstraining im Wellnessurlaub soll durch und durch happy machen. Besonders beliebt ist der Bougie Bounce, hier wird Trampolin gesprungen, bei Diskobeleuchtung und feuriger Musik hüpft man sich glücklich. Beim Aerial Yoga werden bekannte Übungen praktiziert, der feine Unterschied: Siewerden mit einem Tuch durchgeführt, zwischendurch hängt man einfach entspannt in der Luft.

Happy Eating Menüs, bei denen das Glück sprichwörtlich gegessen wird, schließen sich der Entwicklung des neuen Wellness Trends an: Thunfisch, dunkle Schokolade oder Blaubeeren aber auch Bananen, Nüsse und Spinat sind stimmungsaufhellende Lebensmittel. Sie setzen Glückshormone im Gehirn frei und sind auch noch gesund.

Indien macht es vor und liefert ein weiteres beflügelndes Beispiel, wie wir das Glück in unser Leben lassen: in Delhi gibt es neuerdings die sogenannten Happy Classes, wo mit Meditation und dem Erzählen von inspirierenden Anekdoten das Glück unterrichtet wird.

Quellen: Global Wellness Institute, Happy and Fit

Pressekontakt

Ihre Ansprechpartnerin:

Sarah Porrmann
Head of Public Relations

Tel.: +49 (0)69 40 5885 424
E-Mail: presse@fitreisen.de