Türkische Ägäis/Halbinsel Datça Urlaub

In der Mitte zwischen den beiden beliebten Urlaubsregionen der türkischen Riviera und der türkischen Ägäis liegt die Halbinsel Datça. Und sie bietet ein vollkommen anderes Bild als die zwei Regionen, die sie trennt.

Denn Datça ist eine wahre Oase der Ruhe. Die Halbinsel steht unter strengem Naturschutz, riesige Hotelkomplexe gibt es hier ebenso wenig wie Vergnügungsviertel und Massentourismus. Die Strände sind gänzlich unverbaut und versprechen Entspannung pur. Ohne Hektik können Sie in einer der zahlreichen Buchten dem Rauschen der Wellen lauschen und den Sand unter Ihren Füßen spüren.

Neben den wunderschönen Stränden hat die Landschaft noch viel mehr zu bieten. Sanfte vulkanische Hügel laden zum Wandern und Radfahren in den Wäldern ein. Die Luft auf der Halbinsel ist ebenfalls eine Attraktion, denn die ist hier sauerstoffhaltiger und reiner als in der Umgebung. Ein Besuch von Datça während der Zeit der Mandelblüte, also im Frühjahr, ist besonders empfehlenswert. Wohin man auch blickt erscheint die Natur in weißen und zartrosa Farbtönen – ein unvergesslicher Anblick!

Stadtleben gibt es auf Datça auch. Das gleichnamige Städtchen liegt zentral auf der Halbinsel und lockt mit einer Mischung aus Kultur und Kleinstadt-Charme. In der Altstadt sind viele alte Steinhäuser erhalten geblieben, es gibt viele kleine Läden und Tavernen, die teilweise direkt am Strand sind. Am Wochenende ist Marktzeit. Trotz der Geschäftigkeit herrscht eine entspannte Atmosphäre, das stressfreie südländische Lebensgefühl ist überall spürbar.

Auch ein kleiner Auflug an die Westspitze von Datça lohnt sich: Rund 35 Kilometer von der Stadt entfernt liegt Knidos, eine antike Hafenstadt, in der Sie Geschichte erleben können. Früher standen hier zahlreiche Tempel, der Ort war berühmt für Wissenschaft und Kunst.

Orte in der Region Türkische Ägäis/Halbinsel Datça