Schlammpackungen in Piestany

Indikationen

Wem hilft das Tote Meer?

Weitere Informationen zu unseren Klimakuren

Hauterkrankungen (Klimatherapie, Heliotherapie)

Das Dead Sea Medical Research Center (gegründet 1992) ist in Zusammenarbeit mit führenden Krankenhäusern, Universitäten und anderen akademischen Einrichtungen zu der wissenschaftlichen Erkenntnis gekommen, dass die „Ergebnisse bei Psoriasis-Behandlungen am Toten Meer durchweg gut“ sind. Dies bestätigen auch unabhängige Studien. Ebenfalls gute Ergebnisse werden bei der Behandlung von weiteren chronischen Hautkrankheiten wie Neurodermitis und Vitiligo erzielt.

Rheumatische Erkrankungen (Balneotherapie, Thalassotherapie)

Das besonders warme und trockene Wüstenklima (max. 35% Luftfeuchtigkeit mit lediglich 50 mm Regen im Jahr) verspricht Linderung, speziell bei rheumatischen Beschwerden . Ein Bad im Toten Meer bietet nicht nur herrliche Entspannung, sondern entlastet auch Wirbelsäule und Gelenke. Das Wasser der Schwefelquellen des Toten Meeres wird für Schwefelbäder genutzt und der daraus gewonnene Schlamm verfügt über eine einzigartige Verbindung organischer und anorganischer Elemente mit besonderen Heilwirkungen.

Atemwegserkrankungen

Die pollenfreie, unbelastete Luft, der hohe Sauerstoffgehalt, der hohe Luftdruck und die geringe Luftfeuchtigkeit lindern Symptome z.B. von Asthma und bestimmten Lungenkrankheiten.

Winterdepression (Klimatherapie, Heliotherapie)

Das saisonal auftretende Affective Disorder Syndrome befällt im Allgemeinen Menschen in düsteren Klimazonen, wo im Winter kaltes, bewölktes Wetter herrscht und die Dauer des Tageslichts kurz ist. Ein Urlaub am Toten Meer bildet eine angenehme Alternative zur konventionellen, stationären Behandlung mit Phototherapie. Die Behandlungen umfassen Badekuren, Seeklimatherapie (Thalassotherapie), Schlammkuren, Heliotherapie (Sonnentherapie) und Klimatotherapie (umfangreiche Klimatherapie mit Sonnentherapie, Schlammbäder und Seeklimatherapie).

Medizinische Indikationen

(beste Behandlungszeiten in den angegebenen Monaten): Haut-Psoriasis und Psoriasis arthropathica (April-Nov.), Neurodermitis (März-Mai/Sept.-Nov.), Vitiligo (April-Okt.), Ichthyosis und Akne (vulgaris, conglobata, indurata u.a., Feb.-Nov.), Sklerodermie im Anfangsstudium (April-Okt.). Parapsoriasis Gruppe (Jan.-Nov.) z.B. Lichen ruber planus, Morbus Hyde, Mycosis fungoides St. I-II, Alopecia Areata, Urticaria Papulosa Chronica. Uveitis (Mai-okt.). Mukoviszidose (Nov.-März). Lungenerkrankungen (Okt.-März). Rheumatische und Orthopädische Erkrankungen (Feb.-Dez.) wie Rheumatische Arthritis, Gichtische Arthritis, Arthrose, Weichteilrheumatismus, Osteoarthritis. Cervical, Ischias, Schulterschmerzen, Myalgie, Neuralgie, Fibromyalgie.

Kontraindikationen

Herz- und Kreislaufdekompensation, Niereninsuffizienz, akute infektiöse Krankheiten, Lichtdermatosen. Kontraindiziert auch bei Patienten, die unter Marcumar-Medikation stehen. Weitere Kontraindikationen, die Sie persönlich betreffen könnten, besprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt. Bei Psoriasiskuren bitte beachten: Cortisonhaltige Medikamente sind 4 Wochen vor Reiseantritt abzusetzen.

Karte vom Toten Meer

Ihre Experten

Gerne helfen wir Ihnen persönlich weiter: 069 40588588

Schreiben Sie uns eine E-Mail: info@fitreisen.de

Entdecken Sie unsere beliebtesten Hotels am Toten Meer

Stellen Sie Ihren persönlichen Klimakur-Traumurlaub zusammen