Relaxen bei einer Kur in Piestany

Das Kurangebot

Elektrotherapie, Mechanotherapie & Trinkkur

Elektrotherapie

Heilgaskur in Franzensbad

Diese Art der Therapie dient zur Durchwärmung und Durchblutung des Gewebes, löst Muskelverspannungen und hilft bei Erkrankungen der Gelenke und Knochen. In Piešt’any werden vor allem Magnetfeldtherapie, stimulierende Stromtherapie, Neurodyn, Interferenzstrom und Vierkammergalvanisation verordnet. Auch die Kombination mit einer Lichttherapie mit UVA, UVB oder Solux kann Beschwerden zusätzlich lindern.

Indikationen Elektrotherapie

Muskuläre und neurologische Erkrankungen, Schmerzsyndrome am Bewegungsapparat, Muskelzerrungen, Lähmungen, Myasthenie, Chronische Polyarthtitis, Funktionelle Durchblutungsstörungen, Arthrosen, Morbus Bechterew.

Kontraindikationen Elektrotherapie

Metalle, (Herz-)Schrittmacher, Herzrhythmusstörungen, fehlende Oberflächensensibilität, Hautdefekte, Allergien, Entzündungen, Verbrennungen, Thrombosen, Durchblutungsstörungen, Fieber, Schwangerschaft, akute Infekte.

Mechanotherapie

Mechanotherapie in Piestany

Die Kur in Piešt’any wird durch die Bewegungstherapie ergänzt. Hier soll die Kombination von Ruhe, Massagen und Bädern mit ausreichender Bewegung die individuellen Beschwerden zusätzlich bekämpfen. Die Bewegungsfunktionen sollen wesentlich verbessert und bestenfalls komplett normalisiert werden. Die Bewergungstherapie wird in Thermalbecken oder Turnräumen als individuelles oder Gruppen-Training durchgeführt. Zu weiteren Bewegungstherapeutischen Maßnahmen zählen Nordic Walking, Spaziergänge oder Radfahren. Auch Heilmassagen bilden einen wichtigen Bestandteil der Kur. Neben einer Verbesserung des Blutkreislaufs sorgt eine Massage für Entspannung und kann besonders in Ruhepausen nach dem Training oder nach Bädern eine beruhigende Wirkung haben.

Indikationen Mechanotherapie

Sportverletzungen, Nachbehandlung nach orthopädischtraumatologischen Eingriffen, postoperative Nachbehandlung, Erkrankungen des Herz- und Kreislaufsystems, Knochenlockerung, Erkrankungen des Bewegungsapparates, degenerative Gelenkserkrankungen, Rehabilitation nach Unfällen.

Kontraindikationen Mechanotherapie

Neigung zu Hypertonie, Fieber, Geisteskrankheiten, Herzdekompensation,entzündliche rheumatische Erkrankungen in akutem Stadium.

Trinkkur

Trinkkur

Die Trinkkur wird seit dem 19. Jahrhundert als Therapieform angewendet und ist Bestandteil einer Heilkur. Der Arzt legt sowohl die Menge als auch die richtige Dosierung des Heilwassers fest. Empfohlen werden 1,5 bis 2 Liter täglich. Temperatur und chemische Zusammensetzung des Wassers wirken positiv auf den gesamten Organismus und vor allem stimulierend auf die Nieren. Auch bei Übergewicht und Magnesium-Mangel kann die Trinkkur wirksam sein.

Indikationen Trinkkur

Krankheiten der Verdauungsorgane, Diabetes mellitus, gynäkologische Krankheitsbilder, Osteoporose, Stoffwechselstörungen, chronische Leberfunktionsstörungen, Nierenleiden, Magen- und Darmprobleme, Gallenblase und Bauchspeicheldrüse, Adipositas.

Kontraindikationen Trinkkur

Störungen der Regulation des Wasser- und Salzhaushalts, Magen-Darm-Geschwüre, Pylorusstenose, Verschlußikterus, Gallensteinleiden, entzündliche Erkrankungen im Magen-Darm.

 >> Weiter zu "Wissenswertes"

Weiterführende Infos

"FIT Ratgeber Piešťany"als PDF

Kur-Reisen nach Piešťany

Alle Kur-Reisen

Artikel über Kuren im Blog

Weitere Ratgeber zu Kuren und Kurorten

Stellen Sie sich ihre individuelle Wunschkur nach Piestany zusammen