Kur in Piestany - Hydrotherapie

Das Kurangebot

Hydrotherapie

Das Kurangebot

Schlammpackungen in Piestany

Die Kur in Piešt’any setzt sich aus verschiedenen Therapieangeboten zusammen. Im Gespräch mit dem Kurarzt wird ein individueller Therapieplan entworfen, der auch eine Ernährungsumstellung sowie Übungen, die auch zu Hause weitergeführt werden, beinhaltet. Alle Therapieformen werden durch die Wirkungsweise des Heilwassers unterstützt. Zu den Therapien gehören die Hydro-, Mechano- und Elektrotherapie. Auch Kneipp-Behandlungen, Schlammpackungen, Fitness und Entspannung gehören zum Kurplan.

Hydrotherapie

Hydrotherapie in Piestany

Bei der Hydrotherapie steht das Element Wasser im Vordergrund. Jegliche Arten von Bädern und Massagen unterhalb der Wasseroberfläche zählen hierzu. Von den hydrotherapeutischen Anwendungen wird vor allem die Unterwassermassage angewendet. Die Wassertemperatur bei diesem Bad liegt bei 35°C bis 37°C. Durch einen Wasserstrahl, der aus etwa 10 Zentimetern Entfernung auf gezielte Muskelgruppen gerichtet wird, lösen sich Muskel- und Bindegewebsversteifungen. Außerdem lockert die Unterwassermassage die Arm- und Beinmuskulatur und entspannt die Gelenke.

Kohlesäurebad

Das Kohlesäurebad wird in 28°C bis 31°C warmem, kohlesäurehaltigem Wasser durchgeführt. Die CO2-Anreicherung des Wasser bewirkt eine verbesserte Durchblutung des Körpers , die Beruhigung des Nervensystems und eine Anregung des Stoffwechsels. Ein Bad sollte höchtens 25 Minuten andauern und der Kopf immer in ausreichender Entfernung zum Wasser gehalten werden, um eine zu größe Einatmung von CO2 zu vermeiden.

Wirbelbad

Im Wirbelbad bekommt die Haut eine zarte Massage, die eine erhöhte Durchblutung und Durchwärmung des Gewebes bewirkt; dies beschleunigt den Abbau von Abfallstoffen.

Perlbad

Kurbad - Heilbad

Beim Perlbad handelt es sich um ein Bad, bei dem durch kleine Düsen Luft ins Wasser eingegeführt werden. Der Gast wird mit diesen aufsteigenden Luftblasen massiert. Hierbei hat das Wasser eine Temperatur von 36°C bis 38°C. Es kommt zur verbesserten Durchblutung sowie Gesamtentspannung des Körpers, hilft beim Stressabbau und wirkt beruhigend und erfrischend auf die Haut. Durch die Zugabe von aromatherapeutischen Zusätzen kann das Bad auch gleichzeitig zur Inhalation genutzt werden.

Schwefelbad

Das Schwefelbad wird bei einer Temperatur von 37°C bis 43°C angewendet. Der Schwefelwasserstoff wird durch die Haut aufgenommen und gelangt ins Blut. Die erhöhte Wärmewirkung hat einen entzündungshemmenden und schmerzstillenden Effekt - die Blutgefäße erweitern sich, Herzschlag und Stoffwechsel nehmen zu. Schon nach kurzer Zeit spürt der Kurgast ein angenehmes Kribbeln an den betroffenen Stellen. Nach dem höchstens 20 Minuten andauernden Bad sollte der Gast eine ausgedehnte Ruhepause einlegen.

Schottische Spritzen

Bei schottischen Spritzen wird gleichzeitig ein kalter (25-30°C) und ein warmer (38-42°C) Wasserstrahl verwendet. Die Reizwirkung unterschiedlicher Temperaturen wird vor allem zur Abhärtung des Organismus und zur Nervenberuhigung genutzt.

Inhalation

Inhalationskur in Piestany

Die Inhalationskur nutzt die therapeutische Wirkung des Heilwassers auf das Atemsystem. Bei der Inhalation von Mineralwasser wird Schleim gelöst und das Abhusten erleichtert. Insgesamt wirkt eine Inhalation überaus positiv auf die Atemwege und sollte bei Asthma oder Erkältungen eingesetzt werden. Zusätzlich können dem heilenden Wasser Medikamente, natürliche Salze oder Kräuter zugefügt werden. Die Art der Therapie richtet sich nach dem individuellen Gesundheitszustand, dem Atemvolumen und dem Alter des Kurgastes. 

Schlammpackungen

Das besondere Heilmittel in Piešt’any ist der schwefelhaltige Schlamm, der als Grundlage für Packungen oder Bäder dient. Durch seine Wärmespeicherfähigkeit eignet er sich besonders gut zur Behandlung rheumatischer Krankheiten. Zusätzlich zur schmerzlindernden und muskelentspannenden Wirkung von Schlammpackungen oder -bädern bringen diese eine wohliges Gefühl mit sich.

Kneipp-Anwendungen

Kneippkuren - Hydrotherapie Marienbad

Bei den Kneipp-Anwendungen liegt die Wirkungsweise im Wechselspiel von Warmwasser (40°C) und Kaltwasser (10°C bis 16°C). Die Durchblutung und der Stoffwechsel werden angeregt. Beendet wird die Anwendung im kalten Becken. Das Immunsystem ist nach dieser Anwendung gestärkt und die Haut erstrahlt in neuer Frische. Bekannte Kneipp‘sche Anwendungen sind das Wassertreten oder Kneippgüsse, Wickel oder Bäder.

Indikationen Hydrotherapie

Bio-Hotels

Orthopädisch-traumatologische Erkrankungen, Sportverletzungen, Arthtrose, Nachbehandlungen nach operativen orthopädisch-traumatologischen Eingriffen, Erkrankungen des Herz- und Kreislaufsystems, Erkrankungen der Nieren und Harnwege, Nervenleiden, Kopfschmerzen, Syndrom ständig kalter Füße, Knochen- und Beingelenklockerung, neurovegetative Dystonie, Durchblutungsstörungen, Krankheiten des Nervensystems.

Kontraindikationen Hydrotherapie

Kur in Piestany - Kontraindikationen

Herzdekompensation, Epilepsie, Neigung zu Hypotonie, bösartige Geschwülste, Lungenasthma, akute entzündliche Krankheiten, Fieber, hoher Blutdruck, psychische Erkrankungen, entzündliche Hauterkrankungen, unverheilte Operationswunden, verletzte Hautpartien.

>> Weiter zu "Das Kurangebot - Elektrotherapie, Mechanotherapie, Trinkkur"

Weiterführende Infos

"FIT Ratgeber Piešťany"als PDF

Kur-Reisen nach Piešťany

Alle Kur-Reisen

Artikel über Kuren im Blog

Weitere Ratgeber zu Kuren und Kurorten

Stellen Sie sich ihre individuelle Wunschkur nach Piestany zusammen