Hotels in Nha Trang

Vietnam · Süd-Zentral-Vietnam

Ca. 450 Kilometer nördlich von Ho-Chi-Minh-Stadt, der berühmtesten Stadt von Vietnam, liegt die Küstenstadt Nha Trang in einer besonders schönen Lage. Sie schmiegt sich in die Mündung des Flusses Song Cai ins Südchinesische Meer bildet sie das touristische Zentrum des Landes. Kein Wunder, schließlich liegt sie zentral und wartet mit einem wunderschönen, mit Palmen gesäumten, schier endlos langen Strand auf.

Wellness, Kultur und ein Riese

Dort kann man nicht nur den weißen Sand unter den Füßen spüren, sondern auch die zahlreichen Fischerboote beobachten, die täglich zur malerischen Kulisse der Umgebung beitragen. Fischerei ist mit dem Tourismus das wirtschaftliche Standbein der Stadt, die für Erholungssuchende genau das richtige Urlaubsziel ist.

Wellness hat hier Tradition, Schlammbäder gehören genauso zum Lebensgefühl wie Saunagänge. Langweilig wird es in Nha Trang auch Kulturliebhabern nicht. Die Türme von Cham gelten als die Sehenswürdigkeit Nummer 1. Sie standen hier schon vor tausenden von Jahren und werden von der einheimischen Bevölkerung immer noch zum Gebet aufgesucht.

Auch die katholische Kathedrale und der Drachenberg, auf dem eine 14 Meter große Buddha-Statue steht, sind einen Ausflug in die Stadt wert. Der Geheimtipp von Fit Reisen: Besuchen Sie die Hon Chong Felsen nahe des Po Nagar Tempels. Auf der Meerseite sehen Sie einen Abdruck im Stein, der aussieht wie fünf Finger. Die Legende besagt, es sei der Handabdruck eines Riesen, der dort saß und fischte. Leider waren die Fische noch größer als er selbst und zogen ihn mit sich fort ins Meer. Bei seinem verzweifelten Rettungsversuch habe er sich an dem Felsen festgehalten.