Hotels in Kingstown

St. Vincent · St. Vincent

Kingstown ist die Hauptstadt des Inselstaates St. Vincent in der Karibik. Dort herrscht Südsee-Feeling pur – und ein Mix der Kulturen.

Gegründet wurde die Stadt 1722 von Franzosen. Vor der Ankunft der Europäer lebten dort nur indigene Völker, danach wurden Sklaven aus Afrika eingeschifft. Als die Sklaverei abgeschafft wurde, kamen Inder und Portugiesen auf die Insel, so bildete sich eine Kultur der Gemeinschaft und des Miteinanders, die alle unterschiedlichen Volksstämme vereinen.

Auf dem Wochenmarkt geht es genauso bunt zu wie auf der Insel. Hier genießen Sie ein Fest der Sinne: Lokal angebautes Obst und Gemüse in allen Farben und Formen gibt es ebenso zu kaufen wie Gewürze und Saucen, deren Duft der Nase schmeichelt. Hier finden Sie außerdem besondere Souvenirs als Andenken oder als Mitbringsel für die Lieben Zuhause.

Abseits des Marktes bietet Kingston zahlreiche Gebäude mit interessanter Architektur und Karibik-Flair. Sie wird auch die „Stadt der Bögen“ genannt, weil es hier so viele Triumphbögen gibt. Aber auch andere historische Bauwerke wie das Court House, die Bibliothek oder das Carnegie-Gebäude gibt es zu entdecken.

Wichtig ist für Kingstown der Hafen, der einen faszinierenden Anblick bietet. Hier starten die Fähren zu den weiteren Inseln der Umgebung, Handelsschiffe bringen Bananen und Kokosnüsse von St. Vincent in die ganze Welt.

Und hoch über der Stadt thront Fort Charlotte. Die große Festung ist kaum zu übersehen und stammt aus dem frühen 19. Jahrhundert. Erbaut wurde sie auf einer 200 Meter hohen Klippe, sie sollte die Stadt vor Angriffen vom Meer, aber auch vom Inland aus schützen. Inzwischen befindet sich im Fort ein Museum, das die spannende Geschichte von Kingstown und St. Vincent erzählt. Einen herrlichen Panorama-Blick über das Meer und die umliegenden Inseln haben Sie von dort oben ebenfalls.