Weihnachtsumfrage vom Reisegutschein-Portal www.tripz.de: Das schenkt Deutschland zum Fest der Liebe

>> Zum PDF  Zum Bildmaterial >>

Hamburg, 11. Dezember 2019. Zu keinem anderen Anlass beschenken die Deutschen ihre Liebsten so großzügig wie zu Weihnachten. Vom Parfüm über Kleidung bis hin zu Smartphones türmen sich unterm Baum die Präsente. Doch was verschenken sie am liebsten und was möchten sie selber gerne geschenkt bekommen? Wo gibt es die größte Diskrepanz bei Wunsch und Wirklichkeit und wie viel möchten die Deutschen für ihre Präsente ausgeben? In einer aktuellen Umfrage geht das junge Reisegutschein-Portal www.tripz.de, ein Mitglied der Fit Reisen Group, diesen Fragen auf den Grund. Herausgekommen ist eine interessante Analyse* des Schenkverhaltens der Deutschen zum Weihnachtsfest 2019.

Gutscheine sind Lieblingsgeschenk Nummer eins

Das beliebteste Geschenk 2019 sind Geschenkgutscheine. Fast 50 Prozent der Befragten möchten dieses Jahr als Hauptgeschenk einen Gutschein unter den Baum legen. So möchte jeder zweite der Gefahr entgehen, doch nicht den Geschmack der Liebsten getroffen zu haben. Auf Platz zwei landen klassisch Lebensmittel wie Süßwaren, dicht gefolgt von Parfüms, Geld, Bücher und Elektronik.

Wunsch vs. Schenken: Beim Thema Reisen kommen viele ins Grübeln

Die wohl größte Diskrepanz zeigt sich beim Geschenke-Thema „Reisen“: Während sich fast die Hälfte der Befragten über einen Überraschungstrip zur Bescherung freut, planen nur 13 Prozent, ihre Liebsten tatsächlich in den Urlaub zu schicken. Die Ursachen für die Scheu vor Urlaubsgeschenken sind vielfältig: 48,5 Prozent der Teilnehmer geben an, nicht zu wissen, wo es günstige Reiseangebote gibt. Auch die Ungewissheit über die Wünsche des Beschenkten spielen eine Rolle: 47 Prozent wissen nicht, welche Destination der Beschenkte gerne bereisen würde, mehr als ein Drittel sträubt sich gegen die Wahl des richtigen Reisetermins. Yeliz Lindemann, Geschäftsleitung von www.tripz.de, erklärt: „Sowohl Geschenkgutscheine als auch spontane Kurzauszeiten liegen im Trend, warum nicht also beides miteinander verbinden? Reisegutscheine ohne Terminbindung bieten die ideale Möglichkeit die Liebsten direkt zu beschenken und später ganz entspannt den passenden Reisezeitpunkt gemeinsam auszuwählen.“

Bis zu 300 Euro werden für Geschenke ausgegeben

Beim Geschenkebudget geizen die Deutschen nicht und kurbeln so das Weihnachtsgeschäft an: Über die Hälfte der Befragten gibt bis zu 300 Euro für Weihnachtsgeschenke aus, 21 Prozent geben bis zu 500 Euro aus. Acht Prozent kommen sogar auf über 500 Euro. Die Ausgaben für Weihnachtsgeschenke liegen damit laut Umfrage etwa auf dem Vorjahresniveau.

Die meisten beschenken dabei vier bis sieben Personen. Ganz vorne dabei sind der Partner, die Eltern, eigene Kinder sowie Freunde und Bekannte. Auch Haustiere können sich freuen – 14 Prozent der Teilnehmer bedenken ihre tierischen Begleiter.

Der Mix machts: Der stationäre und digitale Geschenkekauf ergänzen sich

Bei der Frage wo die Deutschen am liebsten ihre Geschenke shoppen lassen sich die Tripz-Befragten gerne vielseitig inspirieren: So kaufen rund 90 Prozent ihre Geschenke online, fast 80 Prozent möchten aber auf das stimmungsvolle Einkaufserlebnis in festlich geschmückten Innenstädten und Kaufhäusern nicht verzichten. Auch auf dem Weihnachtsmarkt stöbern 18 Prozent der Umfrage-Teilnehmer nach der richtigen Weihnachtsüberraschung.

Was die Zeitplanung betrifft sind die Meisten gut vorbereitet und kaufen ihre Geschenke mehr als einen Monat vor dem Fest, etwa die Hälfte der Befragten geht in der Adventszeit auf die Suche. Die Schnäppchentage Black Friday und Cyber Monday nutzen sieben Prozent der Teilnehmer. Last-Minute-Shopping mögen nur die Allerwenigsten: Am 23. oder 24. Dezember kauft nur ein Prozent der Befragten die Geschenke für Heiligabend.

*Die vollständigen Umfrageergebnisse und Grafiken zur Tripz-Weihnachtsumfrage 2019 finden Interessierte unter www.tripz.de/weihnachtsumfrage-2019.