Fit Reisen Jahresprogramm 2019

Wellness nach Wunsch, erholsame Architektur und Ayurveda-Kombikuren

Eine ganze Handvoll: Mit gleich fünf neuen Katalogen startet die Fit Reisen Group in ein gesundes Reisejahr 2019. 42 Hotels, davon 25 in Europa, sind erstmals dabei. Neben Deutschland als beliebtes Reiseziel bleibt Sri Lanka mit sieben neuen Häusern die Boom-Destination in Asien. Ab 14. Dezember 2018 werden die Kataloge an Reisebüros verschickt.

Frankfurt, 13. Dezember 2018. Zeitgemäße und wirksame Wellness- und Gesundheitsreisen anbieten – dieses Ziel verfolgt Veranstalter Fit Reisen (www.fitreisen.de) mit seinem Jahresprogramm 2019. In vier Katalogen werden der Klientel mit gehobenem Gesundheitsbewusstsein ab 30+ eine Vielzahl an Arrangements präsentiert. Neben dem Gesamtkatalog „Wellness & Gesundheit“ bringt die Marke Fit Reisen die Themenkataloge „Ayurveda & Yoga“, „Kuren & Vitalurlaub“ und „Deluxe – Best Spa“ auf den Markt. Auf insgesamt 1.120 Seiten können Expedienten und Kunden aus wohltuenden Angeboten zu Ayurveda, Yoga, Fasten und Detox, Kuren und Anti-Stress wählen. Allein im Gesamtkatalog stehen dazu 494 Hotels an 287 Orten in 40 Ländern zur Wahl. Insgesamt erweitert Fit Reisen sein Katalogportfolio um 42 neue Häuser, davon liegen mit 25 Hotels 60 Prozent in Europa. Online sind weitere Reisen verfügbar.

Die Ayurveda-Marke aytour – seit Juni 2017 unter dem Dach der Fit Reisen Group – bringt für das Reisejahr 2019 ebenfalls einen neuen Katalog heraus. Erstmals wird mit dem Shanti Maurice Resort & Spa Mauritius als neue Destination aufgenommen. Dazu kommen sechs neue Häuser in Sri Lanka, die aytour zumeist exklusiv vermarktet, darunter das edle Boutique Hotel Kirinuga in Tangalle und das Bird Lake Resort – Ayurveda Hospital in Hikkaduwa. Alle Fit Reisen Kataloge werden ab 14. Dezember 2018 an Reisebüros ausgeliefert, der Deluxe Katalog kann bei www.infox.de angefordert werden, der Aytour Katalog wird auf Anfrage verschickt.

Mehr Individualität im Gesundheitstourismus, neue Wellnessangebote in renommierten Kurhotels und kombinierte Ayurveda-Kuren

Für das Reisejahr 2019 hat Fit Reisen gemeinsam mit alten und neuen Hotelpartnern eine Fülle an wohltuenden Paketen zu aktuellen Gesundheitstrends geschnürt: Wie bei anderen Veranstaltern, die einzeln buchbare Leistungsbausteine für Gäste bereithalten, bietet auch der Spezialveranstalter vermehrt „Wellness nach Wunsch“ an, zum Beispiel im neuen Grandhotel Nabokov Spa & Wellness in Marienbad****. Im Package ist eine bestimmte Anzahl an Leistungen enthalten, die tatsächlichen Anwendungen kann der Gast vor Ort auswählen. Fit Reisen bedient so gezielt das Bedürfnis vieler Reisender nach individuellen Wellnessleistungen.

Die klassischen Kurhotels erweitern ihr Angebot um attraktive Wellnesseinrichtungen, wie schön gestaltete Thermal- und Saunalandschaften sowie Fitness Center mit neusten Geräten. Die Häuser werden gern zur Prävention genutzt – auch für Kurzurlaube. Den Traditionshäusern verschaffen diese Wellness-Kurzreisen zusätzliche Gäste. Für Reisebüros ergeben sich daraus neue Wellnessdestinationen mit professionellem therapeutischem Angebot.

Dauerbrenner bleiben Ayurveda-Kuren, die in der Mitte der gesundheitsorientierten Gesellschaft angekommen sind. Um der nach wie vor stark steigenden Nachfrage gerecht zu werden, hat Fit Reisen sein Ayurveda-Angebot weiter ausgebaut: 14 der neuen Häuser haben sich auf die östliche Heillehre spezialisiert oder bieten sie mit professionellen Teams
als Zusatzleistung an – darunter immer mehr Häuser in Europa, beispielsweise in der Schweiz und Slowenien. Neu ist, dass sich viele renommierte Hotels neuen ganzheitlichen Ansätzen öffnen. Die Kombination aus östlicher Philosophie mit westlicher traditioneller Naturheilkunde bietet Gästen einen echten Mehrwert: Individuell zugeschnittene Programme aus verschiedenen Naturheilverfahren vervielfachen den Erholungseffekt.

Wellness für alle Sinne: Aus Studien ist bekannt, dass die Umgebung einen direkten Einfluss auf das physische und psychische Wohlbefinden hat. Viele Wellnesshotels machen sich diese Erkenntnis zu eigen: Mit ihrer „Wellnessarchitektur“ greifen sie den modernen Lifestyle auf und fördern die ganzheitliche Erholung, zum Beispiel neu im Fit Reisen Portfolio: das Santani Resort in Sri Lanka.

Auch neu: Mit dem Boutique-Flusskreuzfahrtschiff Jahan stockt Fit Reisen sein Wellnessangebot um eine besondere Variante auf: im romantisch britisch-indischen Kolonialstil bereisen Urlauber den Mekong auf einer Wellness-Erlebnisreise zwischen Vietnam und Kambodscha.

Deutschland und Sri Lanka bleiben die aufstrebenden Gesundheitsdestinationen

Dem weiterhin steigenden Bedarf nach Urlaub im „Lonely Planet Reiseland Nr. 1 in 2019“, in Sri Lanka, kommt Fit Reisen mit einem Ausbau des Hotelangebots dort nach: Die Hotelpalette wurde in den Jahreskatalogen 2019 um sieben Häuser aufgestockt.

Auch Deutschland bleibt präsent – nicht zuletzt durch den heißen Sommer und dem anhaltenden Trend zu „Urlaub in Deutschland“. Die Zahl der Hotels wurde um fünf erhöht. Deutschland ist damit das Land mit den meisten Hotelangeboten im Katalog.

Claudia Wagner, langjährige Geschäftsführerin von Fit Reisen, weiß, wohin die Reise im Wellnessmarkt geht: „Die immer neuen Trends im Gesundheitsbereich wollen Gäste direkt im Urlaub erproben. Dort gemeinsam mit unseren Hotelpartnern die Nase vorn zu haben ist unsere große Aufgabe. Für das Jahr 2019 haben wir an allen Schrauben gedreht und die Arrangements zugespitzt: Durch individuellere Leistungen und Erlebnis. Die Reise nach Abano Terme bleibt nicht nur wegen ihrer erholsamen Thermalbäder im Hinterkopf, sondern auch wegen der nahegelegen Weltkulturerbestätten wie Venedig oder Padua. Expedienten können uns vertrauen – wir haben den richtigen Mix für erholsame Urlaube im Blick.“

Zur Fit Reisen Group zählen inzwischen sechs Marken: Der Spezialveranstalter Fit Reisen, die internationale Tochter SpaDreams mit SpaOtelli, dem russischsprachigen Angebot, die Yoga-Marke „Yoga Escapes“, der Kurzreise-Anbieter „kurz-mal-weg.de“, „aytour“ für Ayurveda-Reisen sowie das Gutscheinportal „Tripz.de“.

Zum PDF>>  Zum Bildmaterial>>​​​​​​​