Heilkuren in den Thermalbädern Ungarns


Menschen möchten aus verschiedenen Gründen in den Genuss einer Heilkur kommen. Schon seit der Zeit des Mittelalters werden Heilkuren dazu verwendet, Menschen sowohl zur Vorbeugung gegen Erkrankungen bestimmte heilende Maßnahmen anzubieten, aber auch zur Nachsorge nach Verletzungen oder schweren Krankheiten. Eine Heilkur hat auch in der Zeit allgemeiner Sparmaßnahmen immer noch den Sinn, die Gesundheit zu stärken und damit schlimme Erkrankungen zu vermeiden, deshalb wird sie auch Präventionsmaßnahme genannt.

Der Begriff „Kur“ wird seit 2000 nicht mehr verwendet. Eine ambulante Vorsorgeleistung in anerkannten Kurorten, eine ambulante Rehabilitation oder die medizinische Vorsorge bzw. Rehabilitation sind die nunmehr verwendeten Begriffe. Die Orte für die Heilkuren müssen nicht zwangsläufig in Deutschland liegen. Wenn der Kurort in der Liste der anerkannten Heilbäder innerhalb der EU zu finden ist, kann er auch im Ausland wie zum Beispiel in Ungarn liegen.

Die Thermalbäder in Ungarn

Ungarn bietet nicht nur viele landschaftlich reizvolle Regionen und interessante Städte an. Das hohe Vorkommen von Thermalquellen sorgt für viele schöne Kurorte, die auch Besucher aus Deutschland anlocken. Weil Ungarn seit 2004 ein Mitglied in der Europäischen Union ist, werden Heilkuren auch von deutschen Krankenkassen anerkannt.

Thermalquellen kommen nicht nur aufgrund verschiedener geologischer Gegebenheiten vor, sie bieten auch verschieden zusammengesetztes Wasser an. Es ist grundsätzlich wärmer als Grundwasser. Es wird aus natürlichen Quellen oder durch Bohrungen gewonnen. In Ungarn gibt es mehr als 1.000 heiße Quellen, die sich vor allem in Westungarn in höherer Anzahl zeigen. Hier ist der vulkanische Ursprung dafür verantwortlich, dass das Thermalwasser seine heilsame Zusammensetzung hat. Es wird für verschieden Erkrankungen wie zum Beispiel Rheuma eingesetzt.

Reizvolle Kurorte und Hotels mit Anschluss an die Heilquellen

Zu den beliebten Kurorten in Ungarn gehören zum Beispiel die Orte Bad Zalakaros oder Bad Héviz, aber auch die Hauptstadt Budapest hat Heilquellen, die zum Wohle der Besucher und Urlaubsgäste sprudeln. Als Kurgast kann man unter vielen Kurorten auswählen, doch man sollte auf jeden Fall einen Kurzuschuss bei seiner Krankenkasse anfordern. Die Hunguest Hotels in den Kurorten verfügen entweder über einen direkten Zugang zur Thermalquelle oder liegen dicht daran. Außerdem haben sie Anschluss an das Kurzentrum im Ort, wo die medizinischen Anwendungen und viele Angebote aus dem Bereich Wellness angeboten werden.

Weitere Heilkuren von FIT Reisen mit Krankenkassenzuschuss >>

Ihnen hat der Artikel gefallen? Dann freuen wir uns über eine Bewertung:
Heilkuren in den Thermalbädern Ungarns
:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,50 von 5 Punkten, basierend auf 2 Bewertungen.
Loading...

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *