Kurort Slowakei – Die Hochburg traditioneller Heilbäder


Reich an Mineral- und Thermalquellen zeichnet sich die Slowakei durch mehr als 1200 natürliche Heilquellen aus. Mit insgesamt 25 staatlich anerkannten Kurorten zählt das naturschöne Land zu einer der beliebtesten Erholungsorte Europas und begeistert immer mehr Urlauber, sich eine geruhsame Auszeit zu gönnen.

Die heißen Quellen im Herzen der Slowakei

Die gesundheitsfördernden Thermal- und Mineralquellen, die durch die geologisch-tektonische Entwicklung der Westlichen Karpaten entstanden, wirken sich dank des sulfat-, kalk- und schwefelhaltigen Wassers positiv auf unser Wohlbefinden aus. Bereits seit Jahrhunderten nutzen Einheimische die heilende Wirkung der heißen Quellen als Indikation, um sich von körperlichen Beschwerden präventiv zu befreien, den Bewegungsapparat wieder in seine festgelegte Form zu bringen und auch einfach nur um abzuschalten. Gleichwohl zieht es immer mehr Touristen in das Land der schönen Kurorte. Kein Wunder – denn die sinnerfüllenden Heilbäder befinden sich teils in imponierenden Naturräumen, wie in dem königlich bewaldeten Gebirge der Velká Fatra.

Kurort Piešťany

In der Westslowakei können sich Einwohner sowie Touristen auf ein vielfältiges Angebot an Kultur und Wellness in der prominenten Kurstadt Piešťany begeistern. Ein Besuch in dem farbenfrohen Stadtpark lädt zum stundenlangen Verweilen ein. Wer auf seine Seele hört weiß, dass es dem Körper durchaus gut tut, sich regelmäßig eine Auszeit zu nehmen, um Herz-Kreislauferkrankungen vorzubeugen. Bereits seit dem 19. Jahrhundert ist das feine Kurgebiet für seine effektiven Therapien bei rheumatischen Erkrankungen bekannt. Das geothermale Thermalwasser und der sulfathaltige Schlamm, die in Form diverser Wickel- und Schlammbäder angewendet werden, haben eine beachtliche Heilwirkung. Die Patienten schwören auf das natürliche Heilmittel und schätzen die hohe Qualität der medizinischen und therapeutischen Betreuung.

Heilkuren im Nationalpark Velká Fatra

Mitten in der Slowakei liegt der ansehnliche, 404 km² große Nationalpark Velká Fatra. Dicht verflochtene Wälder, lange Täler und die breite Vielfalt der Pflanzen- und Tierwelt machen diesen Ort zu einer fast noch jungfräulichen Naturschönheit. Zudem bietet die Region der Großen Fatra, neben herrlichen Wanderungen und abwechslungsreichen Ausflügen, ausgezeichnete Kurhotels und Wellness Resorts, für einen perfekten Gesundheitsurlaub.

 

Kurort Turčianske Teplice

Ruheliebende Wellnessurlauber kommen hier voll und ganz auf ihre Kosten – fernab vom Trubel. Das begehrte Gebiet mit atemberaubenden Naturschönheiten und klarer Luft lädt zum Wandern, Jagen, Fischen und Radfahren ein. Inmitten von Turčianske Teplice liegt das Hotel Royal Palace, mit eigenem Balneozentrum und dem InCare Kardiovaskulär Rehabilitation Institut. Ein außergewöhnliches Heilmittel ist das natürliche Hydrogencarbonat-Calcium-Magnesium-Heilwasser mit einem überzeugenden Fluorgehalt, das für Kur-Anwendungen eingesetzt wird – es ist vor allem für Herzkranke geeignet. Auch Gäste mit Beschwerden am Bewegungsapparat profitieren von dieser Heilmethode. Luxuriös und im Jugendstil gestaltet, reizt das Hotel nicht nur mit dem verbundenen Spa und Aquapark, sondern auch mit seiner Lage.

Kurort Rajecké Teplice

Unter den beliebtesten Kurorten in der Slowakei, insbesondere in der Velká Fatra, zählt Rajecké Teplice. Hier finden sich Kurhotels und Wellness Oasen, die neben Saunalandschaften und Kurabteilungen zusätzlich die Gelegenheit bieten, in warmen Thermalgewässern zu baden. Erfahrene Fachkräfte kümmern sich um ihre Gäste, um sich von den Beschwerden ihrer Atemwege und anderer Erkrankungen des Nervensystems zu befreien.

Kleiner Tipp am Rande: Wer vor dem Antritt seiner Präventionsreise oder seiner Vorsorgekur einen Antrag bei seinem Arzt stellt, hat die Möglichkeit, die anfallenden Kosten zu einem Teil von der Krankenkasse erstattet zu bekommen. Am besten direkt nach einem Präventions- oder Kurzuschuss fragen.

Entdecken Sie die besten Thermen-Hotels in der Slowakei >>

Schlagwörter: , , , ,

Keine Kommentare mehr möglich.