Erfahrungsbericht: Mit Basenfasten gegen Kilos und Übersäuerung


Wochen- und Monatelang habe ich mich nicht nur mit den zusätzlichen Nichtraucherkilos abgemüht, sondern auch unter Magen-Darmbeschwerden, Sodbrennen, Übersäuerung gelitten. Dank Basenfasten und den Verzicht auf säurebildende Nahrungsmittel nimmt man zwar langsam, aber beständig und ohne zu hungern ab. Diese Ernährungsumstellung lässt sich sehr gut in den Alltag integrieren. Ich selbst bin unter der Woche sehr oft dienstlich unterwegs und die 80/20 Regelung lässt sich auch dort sehr gut leben.

Ich kenne alle Diäten und beschäftige mich seit Jahren mit dem Thema. Auch von Freundinnen und Bekannten kenne ich die ganzen Versuche, aber das ist ein Weg, der mir irgendwie liegt und meiner Gesundheit gut tut. Meine Freundin macht das gleichzeitig und wir motivieren uns gegenseitig über SMS, das ist schon eine Hilfe, wenn man mal Lust auf Schokolade und Co hat.

Ich mache das jetzt erst wieder seit zwei Wochen, aber es funktioniert…zwei Kilos schon weg und die restlichen 5 kriege ich langsam und beständig in den Griff. Ich hatte damit schon mal sehr leicht 5 Kilo abgenommen. Im Prinzip ist das auch keine Diät, sondern eine Ernährungsumstellung. 80 Prozent basisch, Obst, Gemüse und Nüsse. 20 % Säurebildende Lebensmittel… Das hat vor Jahren auch schon mal funktioniert und ich konnte das Gewicht halten. Jetzt habe ich halt aufgehört zu rauchen und muss wieder etwas tun…

zu den FIT Reisen Heilfasten Hotels >>

zum FIT Reisen Fasten Ratgeber >>

Ihnen hat der Artikel gefallen? Dann freuen wir uns über eine Bewertung:
Erfahrungsbericht: Mit Basenfasten gegen Kilos und Übersäuerung
:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
3,55 von 5 Punkten, basierend auf 11 Bewertungen.
Loading...

Schlagwörter: , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *