Fit und aktiv durch die kalte Jahreszeit


Wenn das Jahr sich langsam zu Ende neigt, die Tage kürzer und die Temperaturen eisiger werden, kehrt alljährlich eine Sorge zurück: die Angst vor einer dicken Erkältung oder hartnäckigen Grippe. Niemand möchte wochenlang in Taschentücher schniefen, Medikamente nehmen und das Bett hüten. Zum Glück gibt es zahlreiche Tipps, die Dich vor lästigen Erkrankungen bewahren und Dich fit und aktiv durch die kalte Jahreszeit leiten.

Vitamine im Einkaufswagen

Dein Gesundheitslevel entscheidet sich in der Küche – nicht grundlos gibt es zahlreiche Initiativen, die dir fünf Stücke Obst oder Gemüse am Tag ans Herz legen und auch der Spruch „An apple a day, keeps the doctor away“ kommt nicht von ungefähr. Saisonales Obst und Gemüse haben einen großen Einfluss auf deinen Gesundheitszustand. Die enthaltenen Vitamine stärken die körpereigene Abwehr und erhöhen das allgemeine Wohlbefinden. Apfel, Karotte, Kohl und Co. sind demnach die Grundlage einer gesunden Ernährung. Übrigens: wer dieses Prinzip das ganze Jahr beherzigt, kommt blendend ohne Nahrungsergänzungsmittel aus.

Winterschlafmodus

Woran man außer an den sinkenden Temperaturen noch merken kann, dass die kalte Jahreszeit naht? An unserem Schlafbedürfnis. Spätestens ab dem dunkleren November kommt in jedem von uns der Bär durch – Zeit für Winterschlaf. Dieses Bedürfnis nach mehr Ruhe, Wärme und Geborgenheit ist ganz natürlich und sogar gut für uns. Im Schlaf ist unser Immunsystem aktiver denn je. Während wir ruhen und von der wohligen Wärme unter der Bettdecke profitieren, schüttet unser Körper wertvolle immunaktive Stoffe aus. Außerdem nehmen die natürlichen Killerzellen zu – Schlafmangel solltest Du in eigenem Gesundheitsinteresse vermeiden.

Schweiß statt Schnupfen

Echte Frostbeulen freuen sich im Winter ganz besonders auf eines: die Sauna. Nicht nur die Finnen stehen auf das Schweißbad, auch wir Deutschen lieben den Wechsel aus Kalt und Heiß. Zum Glück! Ein Saunabesuch eignet sich ideal als Vorbeugungsmaßnahme von Erkältungen. Der heftige Temperaturwechsel stärkt die körpereigene Abwehr! Sobald sich jedoch eine Erkältung im Anmarsch ist, sollte das Saunieren vermieden werden, um den Körper vor unnötigem Stress zu bewahren.

Oh Du schöne Winterluft!

Jedem zu empfehlen sind regelmäßige Spaziergänge an der frischen Luft. Die Winterluft ist besonders klar und kühl, welches positive Auswirkungen auf die Durchblutung hat. Zusätzlich wirkt das Tageslicht wahre Wunder auf die allgemeine Verfassung. Auch wenn die Sonne nicht scheint, steigert an Spaziergang im Kühlen die Produktion von dem wertvollen Vitamin D. Auf der Arbeit empfiehlt sich übrigens Stoßlüften! Was anfangs frostig kalt zum Fenster hereinströmt, bringt massig Energie und einen kühlen Kopf für einen produktiveren Tag.

Mit Power durch den Winter

Nach oder vor der Arbeit solltest Du Dich besonders im Winter zum Sport überreden lassen. Hierbei gilt: weniger ist mehr. Denn wer sich komplett auspowert, ist durch ein temporär geschwächtes Immunsystem viel anfälliger für Viren. Perfektes Training ist daher eine Ausdauereinheit. Viele schwören auf Laufen im Winter, weil es sich perfekt mit dem Frischluftkonsum verbinden lässt und die körperliche Abwehr stärkt.

Vertrau Dir selbst!

Bei all diesen Tipps ist ein besonderes Gespür für die eigenen Körperbedürfnisse unabdingbar. Höre also besonders im Winter auf Dein Bauchgefühl und überfordere Dein Immunsystem nicht mit abnormalem Tatendrang! Oft sendet der Körper die richtigen Signale und ermöglicht so bedingungsloses Wohlbefinden – auch im Winter.

Bisher keine Bewertungen.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *