5 Gründe, deine nächste Ayurvedareise in der Regenzeit zu machen


Ayurvedische Kaueter

Durch den Monsun: Ayurveda in Sri Lanka und Südindien

Wenn man auf eines während des Urlaubs verzichten möchte, dann ist das ganz bestimmt das nervige Regenwetter. Exotische Urlaubsziele, wie Südindien oder Sri Lanka, bereisen wir vorwiegend zwischen Oktober und Mai, um dem trüben Nass zu entgehen. Besonders während den ungemütlichen Jahreszeiten mag das Bedürfnis nach einem vitalisierenden Ayurvedaurlaub groß sein. Allerdings scheint gerade der Regen die ideale Voraussetzung für traditionelle Ayurvedabehandlungen in deren Ursprungsländern zu sein. Wir zeigen Dir fünf Gründe dafür, Deinen nächsten Ayurvedaurlaub – trotz Regens – während der Monsunzeit zu planen!

1. Heilende Kräfte des Regens

Ayurveda GewürzeDie erfrischenden Regenschauer zwischen den Monaten Juni und September lassen die ayurvedischen Heilkräuter besonders gut gedeihen. Sogar alte Schriften der indischen Heilkunde besagen, dass die Monsunzeit die optimalen Gegebenheiten für klassische Ayurvedabehandlungen bietet, da verwendete Kräuter ihre volle Heilkraft entfachen können.

 

2. Frische Luft für die Haut

Ayurveda-KurenDer Regen während der Monsunzeit bringt vor allem eine feuchte und staubfreie Luft mit sich. Diese bewirkt eine Öffnung der Poren und macht die Haut somit empfänglicher für den Reinigungseffekt ayurvedischer Mittel. Verjüngende Ayurvedakuren sind besonders im südwestindischen Kerala weit verbreitet und bieten zur Regenzeit besonders wirkungsvolle Behandlungen.

 

3. Angenehme Temperaturen für alle Doshas

Ayurveda StirngussWährend die Temperaturen in den Monaten zwischen Oktober und Mai bis auf 35 Grad ansteigen, zeigt sich das Klima während der Monsunzeit deutlich angenehmer. Der Körper braucht somit weniger Zeit, sich den Witterungsverhältnissen anzupassen und kann sich voll und ganz auf die Ayurvedakur konzentrieren. Die Temperaturen zwischen 27 und 30 Grad sind für jeden Konstitutionstypen bestens geeignet.

 

4. Ruhevolle Atmosphäre

Ayurveda SchaleFür die meisten Urlauber bieten tropische Destinationen, wie Sri Lanka und Südindien den idealen Zufluchtsort vor Regen und Kälte. Kaum jemand tritt einen Ayurvedaurlaub außerhalb der Hauptsaison an. Die Monsunzeit eignet sich demnach ideal, um Touristenströmen zu entgehen und einen ungestörten Ayurvedaaufenthalt zu genießen. Positiver Nebeneffekt: Weniger Nachfrage, niedrigere Preise.

 

5. Natur in ihrer vollen Blüte

Ayurveda MassageDoch der Regen wirkt sich nicht nur positiv auf Kräuter, Haut und Klima aus. Wer Sri Lankas und Südindiens Natur in ihrer vollen Pracht erleben möchte, der kommt zwischen Juni und September. Denn dann ist nicht nur Monsun-, sondern vor allem Blütezeit angesagt. Besonders im Landesinneren Sri Lankas, wie in der Juwelen-Stadt Ratnapura, lässt sich die atemberaubende Pflanzenvielfalt im Uda Walawe Nationalpark bewundern.

 

Weiter zu den Ayurvedareisen in Sri Lanka und Südindien >>

Ihnen hat der Artikel gefallen? Dann freuen wir uns über eine Bewertung:
5 Gründe, deine nächste Ayurvedareise in der Regenzeit zu machen
:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,33 von 5 Punkten, basierend auf 3 Bewertungen.
Loading...

Schlagwörter: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *